Schülerwahl:
Gut vorbereitet geht’s in die Kabine

Vier Klassen beteiligt –  Jugendliche wollen Verantwortung für Demokratie übernehmen

Rund 100 Heranwachsende wählen in der Aper Außenstelle der Oberschule Augustfehn. Sie nehmen ihre Kandidaten beim Wort.

Apen Die Kreuze sind gesetzt, die Wahl ist gelaufen, zumindest in der Aper Außenstelle der Oberschule Augustfehn. Dort haben vier Klassen – drei Zehnte und eine Neunte – an der NWZ -Aktion Schülerwahl beteiligt. Die Ergebnisse erscheinen am 16. September in dieser Zeitung. Außerdem haben sich die knapp 100 Heranwachsenden an der bundesweiten Juniorwahl beteiligt.

„Mir ist wichtig, dass die Politiker einhalten, was sie versprechen“, sagt Alena Schmidt aus der R10a. Dafür müsse man dem Kandidaten aber vertrauen. Sie hat den Wahlkampf im Radio, im Fernsehen und der Zeitung verfolgt und hat einen klaren Favoritin gefunden.

„Wer nicht wählt, sollte sich hinterher nicht beschweren“, findet Alenas Klassenkamerad Benjamin Dadvar. Außerdem sollte man wählen, damit etwa rechtsradikale Parteien nicht zu viel Macht bekommen, sagt er.

„Mir ist es wichtig, dass meine Interessen vertreten werden“, sagt Gerke Ehelers. Im Internet hat er einen Test (www.wahl-o-mat.de) gemacht, der zeigt. welche Partei sich für das einsetzt, was ihm wichtig ist. Der Test am „Wahlomaten“ war Teil des Politikunterrichts.

Lehrerin Jana Hibben unterrichtet die jungen Leute in diesem Fach. „Manche ihrer Meinungen überraschen mich sehr“, sagt die Pädagogin über die Jungen und Mädchen, die in diesem Jahr ihren Abschluss an der Schule machen. „Sie haben einen anderen Zugang zu Themen wie Steuerpolitik oder Mindestlohn“, sagt sie.

Die Jugendlichen könnten anhand der Schülerwahl in der Praxis lernen, wie Wahlen verlaufen und wie das Wahlsystem funktioniert. „Außerdem können Jugendliche so erfahren, welche Parteien andere in ihrem Alter wählen“, sagt Jana Hibben.

Währenddessen holen sich die Schüler ihre Wahlzettel beim Wahlvorstand ab, den sie vorher selbst gewählt haben. Damit keiner zwei Mal oder gar noch öfter wählt, haken die Vorstandsmitglieder die Namen der Wähler auf der Klassenliste ab. Mit ihrem Wahlzettel setzen sich die Schüler in die Wahlkabine und malen ihre Kreuze bei ihren favorisierten Kandidaten und Parteien. Neben der R10a wählen an der Außenstelle in Apen auch die Klassen R10b und R10c sowie eine Abschlussklasse des Hauptschulzugs.


Ein Spezial unter   www.nwzonline.de/schuelerwahl 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/ammerland 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Maximilian Müller

Volontär
NWZ-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2003
Fax: 0441 9988 2009

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
d8d17338-154b-11e3-af86-f0af661acc0f
Schülerwahl
Gut vorbereitet geht’s in die Kabine
Rund 100 Heranwachsende wählen in der Aper Außenstelle der Oberschule Augustfehn. Sie nehmen ihre Kandidaten beim Wort.
http://www.nwzonline.de/ammerland/bildung/gut-vorbereitet-gehts-in-die-kabine_a_8,3,1637516790.html
06.09.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/09/06/AMMERLAND/APEN_1/Bilder/AMMERLAND_APEN_1_ce7efaf6-1d49-4da1-88f9-d43aed41e0d4-003--600x325.jpg
Bildung,Schülerwahl
Bildung

Ammerland

Test

Wo Konzerne von Behörden lernen sollten

Ammerland Über den Service von Behörden wird gern gemeckert. Doch sind Gemeinden wirklich schlechter als Großunternehmen? Die NWZ  hat am Telefon getestet.

Westerstede/Jührdenerfeld „Holz ist heutzutage ein echter Luxus“, sagt Friedrich zu Jührden. Auf seinem Klosterhof will er allen zeigen, wie weit der Weg vom Baum zum Möbelstück oder zum Brennholz ist.