NWZonline {{SHARING.setTitle("Soll ich oder soll ich nicht?")}}

Feuerwerk In Westerstede:
Soll ich oder soll ich nicht?

Westerstede Raketen in allen Farben des Regenbogens, funkelnde Leuchtfontänen und Batteriefeuerwerke sowie ohrenbetäubende Böller wanderten in den vergangen Tagen in die Einkaufswägen vieler Ammerländer.

„Für uns gehören Raketen und ein paar Batteriefeuerwerke einfach zu Silvester dazu. Die machen wenig Dreck und dafür geben wir schon bis zu 70 Euro aus“, sagen der 51-jährige Gerd Theilengerdes und sein 12-jähriger Sohn Henrik. Böller haben die beiden jedoch nicht besorgt, die sind dem Vater zu laut und zu gefährlich. Auf die Sicherheit seines fast 3-jährigen Sohnes ist auch Viktor Meier aus Westerstede bedacht. Der 30-Jährige hat ein paar Batteriefeuerwerke besorgt. „Die braucht man nur einmal anzünden und dann kann man nach oben schauen“, so der Westersteder. Beim Kauf habe er darauf geachtet, dass die Lichterstrahlen nicht zu hoch schießen, damit sein Sohn s sie auch gut sehen kann. „Den Rest betrachten wir vom Fenster aus“, sagt Viktor Meier.

„Ich habe nur ein bisschen Kleinkram gekauft, damit die Kinder Spaß haben“, berichtet die Aperin Katharina Küther. Für sich selbst brauche sie kein Feuerwerk.

Das sieht Frank Sorgalla anders. Er hat Freude dabei, mit seinem 13-jährigen Sohn Raketen steigen zu lassen. „Wir mögen gern Raketen und Batteriefeuerwerke, eben etwas für das Auge“, sagt der 53-Jährige. Er habe beim Kauf darauf geachtet, dass das Finanzielle im Rahmen bleibe. „Mehr als 30 bis 40 Euro wollte ich dafür nicht ausgeben“, sagt der Westersteder.

Einige geben jedoch zu Silvester deutlich mehr Geld aus. Bis zu 150 Euro nehmen Maren und Benjamin Schliep für ganz verschiedene Feuerwerkskörper in die Hand. Sie wollen das Lichtspektakel mit ihren Töchtern Emely (2) und Elena (4) genießen.

Einige Ammerländer stehen dem Kauf von Feuerwerkskörpern jedoch auch skeptisch gegenüber oder verurteilen die Knallerei.

„Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits macht es ja Spaß, aber es macht viel Krach und ist ziemlich teuer“, findet der 57-jährige Johann Grüßing.

„Ich halte davon gar nichts. Es gibt überall Menschen, die das Geld wirklich gebrauchen können“, sagt die 67-jährige Christina Meyer. Es gebe schon zu Märkten und anderen Anlässen genug Feuerwerk. Außerdem störe es sie, dass bereits ab dem Verkaufstag bis in die erste Januarwoche hinein immer wieder Böller gezündet würden.

„Gerade für unsere Katzen ist der ganze Lärm nicht gut“, betont Hartmut Speckmann. Der 77-Jährige kann jedoch nicht auf Feuerwerk verzichten. Ein Batteriefeuerwerk gönnt sich der Westersteder jedes Jahr. „Ganz ohne geht es dann doch nicht“, verrät Speckmann.

Bürgerfelde
Bild zur News: Tage der Oldenburger Jugendherberge sind gezählt

Stadtentwicklung
Tage der Oldenburger Jugendherberge sind gezählt

Eine Sanierung des Gebäudes an der Alexanderstraße wäre zu teuer. An der Straßburger Straße entsteht deshalb ein Neubau.

Oldenburg/Oslo
Bild zur News: Zeichen für die mutigen Friedensstifter

Kommentar Zu Friedensnobelpreis
Zeichen für die mutigen Friedensstifter

Das Ende dieses blutigen und brutalen Bürgerkriegs in Kolumbien ist alles andere als ein Selbstläufer. Dass Präsident Juan Manuel Santos jetzt den Friedensnobelpreis erhielt, sollte all jenen Mut geben, die versuchen, Frieden zu stiften, findet NWZ-Politikredakteurin Stefanie Dosch.

Oldenburg
Bild zur News: Mehrere Fahrzeuge auf Huntebrücke beschädigt

Anhängerdach Verloren
Mehrere Fahrzeuge auf Huntebrücke beschädigt

Das Metalldach war laut Polizei nicht richtig gesichert, löste sich auf der Brücke und beschädigte mehrere nachfolgende Fahrzeuge. Die vorläufige Schadenssumme beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Oldenburg
Bild zur News: 30 Minuten Albtraum im Kellerlabyrinth

Nwz öffnet Türen
30 Minuten Albtraum im Kellerlabyrinth

In totaler Dunkelheit durch unbekanntes Terrain? Schwer bepackt in extremer Hitze? Ruhe bewahren, wenn Sirenen heulen und Menschen schreien? Für die Kräfte der Oldenburger Feuerwehren nur ein weiterer Tag bei der Arbeit.

Streek
Bild zur News: Filialen  schließen im Januar

Aldi-Markt In Streek
Filialen schließen im Januar

Die bisherigen Filialen sollen im Markt auf der Schützenwiese zusammengelegt werden. Kündigungen soll es nicht geben.

Oldenburg
Bild zur News: Lost im Geschenke-Dschungel

Tussiblog Bonny & Claudia
Lost im Geschenke-Dschungel

Das erste Weihnachten mit Mirko steht an! Geschenketechnisch ist das für ein Pärchen eine knifflige Angelegenheit, findet Claudia. Eine „Totenkopfschale“ für ihren Freund? Ein Kissen in Form einer Schinkenkeule? Ein „Wüsten von oben“-Bildband? Alles furchtbar! Und was Mirko ihr wohl schenkt...?

Brake/Berlin
Bild zur News: Null Interesse an Braker Bahnhof bei Versteigerung

Kein Bieter Gefunden
Null Interesse an Braker Bahnhof bei Versteigerung

Der Bahnhof stand Freitagnachmittag bei einem Mindestgebot von 98.000 Euro in Berlin zur Versteigerung an. Dem Werben des Auktionators erlag allerdings keiner der rund 150 potenziellen Käufer.

Wildeshausen
Bild zur News: „Hallo Niedersachsen“ berichtet über den Fall Shahidi

Wildeshauser Ex-Bürgermeister
„Hallo Niedersachsen“ berichtet über den Fall Shahidi

Thema des NDR-Regionalmagazins sind üppige Sofortpensionen für ehemalige Bürgermeister. Dr. Kian Shahidi erhält seit seinem 46. Lebensjahr ein Ruhegehalt.

Oldenburg
Bild zur News: Gina Solera – So lebt es sich als  Oldenburger Dragqueen

Nwzplay-Serie „kurzgeschnackt“
Gina Solera – So lebt es sich als Oldenburger Dragqueen

Seit seinem Amtsantritt im September besucht NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann Menschen in der Region. In der neuen Folge stellt sich Draqueen Gina Solera vor und plaudert aus dem Nähkästchen. Die Themenvielfalt reicht von Schminktipps bis zum Rotlichtviertel.