Feuerwerk In Westerstede:
Soll ich oder soll ich nicht?

Sicheres Feuerwerk steht für viele Eltern an erster Stelle. Während sich viele Ammerländer mit Feuerwerk eindecken, entscheiden sich andere aus Rücksicht auf Haustiere oder aus finanzieller Sicht gegen die Knallerei.

Westerstede Raketen in allen Farben des Regenbogens, funkelnde Leuchtfontänen und Batteriefeuerwerke sowie ohrenbetäubende Böller wanderten in den vergangen Tagen in die Einkaufswägen vieler Ammerländer.

„Für uns gehören Raketen und ein paar Batteriefeuerwerke einfach zu Silvester dazu. Die machen wenig Dreck und dafür geben wir schon bis zu 70 Euro aus“, sagen der 51-jährige Gerd Theilengerdes und sein 12-jähriger Sohn Henrik. Böller haben die beiden jedoch nicht besorgt, die sind dem Vater zu laut und zu gefährlich. Auf die Sicherheit seines fast 3-jährigen Sohnes ist auch Viktor Meier aus Westerstede bedacht. Der 30-Jährige hat ein paar Batteriefeuerwerke besorgt. „Die braucht man nur einmal anzünden und dann kann man nach oben schauen“, so der Westersteder. Beim Kauf habe er darauf geachtet, dass die Lichterstrahlen nicht zu hoch schießen, damit sein Sohn s sie auch gut sehen kann. „Den Rest betrachten wir vom Fenster aus“, sagt Viktor Meier.

„Ich habe nur ein bisschen Kleinkram gekauft, damit die Kinder Spaß haben“, berichtet die Aperin Katharina Küther. Für sich selbst brauche sie kein Feuerwerk.

Das sieht Frank Sorgalla anders. Er hat Freude dabei, mit seinem 13-jährigen Sohn Raketen steigen zu lassen. „Wir mögen gern Raketen und Batteriefeuerwerke, eben etwas für das Auge“, sagt der 53-Jährige. Er habe beim Kauf darauf geachtet, dass das Finanzielle im Rahmen bleibe. „Mehr als 30 bis 40 Euro wollte ich dafür nicht ausgeben“, sagt der Westersteder.

Einige geben jedoch zu Silvester deutlich mehr Geld aus. Bis zu 150 Euro nehmen Maren und Benjamin Schliep für ganz verschiedene Feuerwerkskörper in die Hand. Sie wollen das Lichtspektakel mit ihren Töchtern Emely (2) und Elena (4) genießen.

Einige Ammerländer stehen dem Kauf von Feuerwerkskörpern jedoch auch skeptisch gegenüber oder verurteilen die Knallerei.

„Ich habe gemischte Gefühle. Einerseits macht es ja Spaß, aber es macht viel Krach und ist ziemlich teuer“, findet der 57-jährige Johann Grüßing.

„Ich halte davon gar nichts. Es gibt überall Menschen, die das Geld wirklich gebrauchen können“, sagt die 67-jährige Christina Meyer. Es gebe schon zu Märkten und anderen Anlässen genug Feuerwerk. Außerdem störe es sie, dass bereits ab dem Verkaufstag bis in die erste Januarwoche hinein immer wieder Böller gezündet würden.

„Gerade für unsere Katzen ist der ganze Lärm nicht gut“, betont Hartmut Speckmann. Der 77-Jährige kann jedoch nicht auf Feuerwerk verzichten. Ein Batteriefeuerwerk gönnt sich der Westersteder jedes Jahr. „Ganz ohne geht es dann doch nicht“, verrät Speckmann.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Anna Lisa Oehlmann

Volontärin
NWZ-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2003
Fax: 0441 9988 2009

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
58e7c760-ae52-11e5-9f02-c5ecb6ad221f
Feuerwerk In Westerstede
Soll ich oder soll ich nicht?
Sicheres Feuerwerk steht für viele Eltern an erster Stelle. Während sich viele Ammerländer mit Feuerwerk eindecken, entscheiden sich andere aus Rücksicht auf Haustiere oder aus finanzieller Sicht gegen die Knallerei.
http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/farbenpracht-in-neujahrsnacht_a_6,0,2183681276.html
31.12.2015
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2015/12/31/AMMERLAND/1/Bilder/AMMERLAND_1_c050b3d3-d93e-4c24-82cf-0e37ce5dc468--445x337.jpg
Kultur,Feuerwerk In Westerstede
Kultur

Ammerland

Kultur

Mit vielfältigen Liedern Freude bereitet

Godensholt Im Laufe der Veranstaltung wurden auch langjährige Sängerinnen und Sänger geehrt. Für 60-jährige Chorzugehörigkeit wurde Alfred Ahrens ausgezeichnet.