• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

„Wollen schon Männergesangverein bleiben“

15.01.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-01-15T09:20:18Z 280 158

„liedertafel 1880“:
„Wollen schon Männergesangverein bleiben“

Wiefelstede„Wir wollen schon ein Männergesangverein bleiben“, sagt Klaus Stolle, Liedervater der „Liedertafel 1880“ Wiefelstede. Viel Spaß an der Projektarbeit mit den Frauen des Wiefelsteder Gospelchores „Soul Inside“ haben die Sänger dennoch. Am Donnerstagabend stand in Rabes Gasthof die erste gemeinsame Probe für ein ebenfalls gemeinsames Konzert am 18. März ab 19.30 Uhr in der St. Johannes-Kirche an. Ein weiterer Probenabend soll kommenden Donnerstag folgen.

Begonnen hatte die Kooperation bereits 2012 – beim alle zwei Jahre stattfindenden große Konzertabend der „Liedertafel“. Auf Initiative von Dirigent Istvàn Benkòczy wurden die Frauen ins Boot geholt und sangen damals zwei Lieder gemeinsam mit den Männern – „ein großer Erfolg“, wie Stolle rückblickend betont. Darauf soll nun aufgebaut werden. „Wir wollen mit diesen Projekten immer auch neue Wege beschreiten“, sagt Stolle, der bereits jetzt auf den nächste großen Konzertabend der Männer am 4. November hinweist: Auch an diesem Abend werden die Frauen von „Soul Inside“ wieder mit dabei sein und insgesamt vier Lieder mit den Männern gemeinsam vortragen, kündigt Stolle an. Klar, dass dafür in diesem Jahr noch weitere gemeinsame Probenabende anstehen.

Die allererste Zusammenarbeit mit Sängerinnen fand allerdings bereits 1988 statt. „Damals gab es mal ein gemeinsames Konzert mit dem Evangelischen Singkreis der Kirchengemeinde in der St. Johannes-Kirche, erinnert sich Stolle: Damals war Istvàn Benkòczy gerade mal drei Jahre Dirigent der „Liedertafel“.

Für das diesjährige „Singen à la carte“, das – wie berichtet – am 24. Juni in Wiefelstede in vier Lokalitäten stattfinden soll, ist nun auch der vierte Teilnehmer gefunden. Neben der „Liedertafel“, dem Gospelchor „Soul Inside“ und dem Oldenburger Ensemble „Der kleine Kaktus“ sind in diesem Jahr Theo Gerdes und Tammo Poppinga dabei, die regelmäßig auch das Publikum im Heinrich-Kunst-Haus in Ofenerfeld mit plattdeutschen Liedern und Texten unterhalten.

Beim „Singen à la carte“ am 24. Juni werden die Teilnehmer ab 19 Uhr reihum in „Renkens Bauerndiele“, im „Rhodos“, im „Trattoria da Osvaldo“ und in Rabes Gasthof auftreten, so dass an diesem Abend die Gäste aller vier Lokalitäten nacheinander alle Chöre und Gruppen können. Erstmals werden anschließend alle vier Chöre noch in Rabes Gasthof zusammenkommen, um dort vor Publikum nochmals zu singen. „Singen á la carte“ hatte vor drei Jahren zum ersten Mal stattgefunden.