• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Ammerland Kultur

„Wollen schon Männergesangverein bleiben“

NWZonline {{SHARING.setTitle("„Wollen schon Männergesangverein bleiben“")}}

„liedertafel 1880“:
„Wollen schon Männergesangverein bleiben“

Wiefelstede„Wir wollen schon ein Männergesangverein bleiben“, sagt Klaus Stolle, Liedervater der „Liedertafel 1880“ Wiefelstede. Viel Spaß an der Projektarbeit mit den Frauen des Wiefelsteder Gospelchores „Soul Inside“ haben die Sänger dennoch. Am Donnerstagabend stand in Rabes Gasthof die erste gemeinsame Probe für ein ebenfalls gemeinsames Konzert am 18. März ab 19.30 Uhr in der St. Johannes-Kirche an. Ein weiterer Probenabend soll kommenden Donnerstag folgen.

Begonnen hatte die Kooperation bereits 2012 – beim alle zwei Jahre stattfindenden große Konzertabend der „Liedertafel“. Auf Initiative von Dirigent Istvàn Benkòczy wurden die Frauen ins Boot geholt und sangen damals zwei Lieder gemeinsam mit den Männern – „ein großer Erfolg“, wie Stolle rückblickend betont. Darauf soll nun aufgebaut werden. „Wir wollen mit diesen Projekten immer auch neue Wege beschreiten“, sagt Stolle, der bereits jetzt auf den nächste großen Konzertabend der Männer am 4. November hinweist: Auch an diesem Abend werden die Frauen von „Soul Inside“ wieder mit dabei sein und insgesamt vier Lieder mit den Männern gemeinsam vortragen, kündigt Stolle an. Klar, dass dafür in diesem Jahr noch weitere gemeinsame Probenabende anstehen.

Die allererste Zusammenarbeit mit Sängerinnen fand allerdings bereits 1988 statt. „Damals gab es mal ein gemeinsames Konzert mit dem Evangelischen Singkreis der Kirchengemeinde in der St. Johannes-Kirche, erinnert sich Stolle: Damals war Istvàn Benkòczy gerade mal drei Jahre Dirigent der „Liedertafel“.

Für das diesjährige „Singen à la carte“, das – wie berichtet – am 24. Juni in Wiefelstede in vier Lokalitäten stattfinden soll, ist nun auch der vierte Teilnehmer gefunden. Neben der „Liedertafel“, dem Gospelchor „Soul Inside“ und dem Oldenburger Ensemble „Der kleine Kaktus“ sind in diesem Jahr Theo Gerdes und Tammo Poppinga dabei, die regelmäßig auch das Publikum im Heinrich-Kunst-Haus in Ofenerfeld mit plattdeutschen Liedern und Texten unterhalten.

Beim „Singen à la carte“ am 24. Juni werden die Teilnehmer ab 19 Uhr reihum in „Renkens Bauerndiele“, im „Rhodos“, im „Trattoria da Osvaldo“ und in Rabes Gasthof auftreten, so dass an diesem Abend die Gäste aller vier Lokalitäten nacheinander alle Chöre und Gruppen können. Erstmals werden anschließend alle vier Chöre noch in Rabes Gasthof zusammenkommen, um dort vor Publikum nochmals zu singen. „Singen á la carte“ hatte vor drei Jahren zum ersten Mal stattgefunden.

Berlin
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Sängerin Aus Delmenhorst
Sarah Connor freut sich über Baby Nummer vier

Mama und Papa sind „unendlich dankbar und überglücklich“, postet Connor auf Facebook. Der vierte Spross heißt Jax Llewyn.

Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Verfolgungsjagd Nahe Osnabrück
Unbekannte beschädigen auf Flucht drei Streifenwagen

Doe Polizei wollte einen Wagen kontrollieren. Dieser raste allerdings mit bis zu 150 Stundenkilometern davon.

Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Inga Tanzt Durch Oldenburg
Hilfe, wie finde ich einen Tanzpartner?

Auf der Suche nach dem perfekten Tanzkurs hat NWZ-Redakteurin Inga Wolter immer wieder von einem Problem gehört: wie schwierig es ist, einen Tanzpartner zu finden. In einem Serien-Spezial lesen Sie, wie man in Oldenburg und umzu den passenden Partner zum Walzen, Twisten und Abrocken finden kann.

Wittmund
63-Jähriger  bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Kreis Wittmund
63-Jähriger bei Unfall mit Zug schwer verletzt

Wieder hat es an einem Bahnübergang gekracht. Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte die Polizei noch nicht sagen. Erst vor ein paar Tagen gab es einen ähnlichen Vorfall in Cloppenburg.

Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Interview Mit Markus Gertken
Schauspieler aus Cloppenburg zurzeit fast wöchentlich im TV

Heute lebt er in Berlin, aber seine Liebe zur Schauspielerei entdeckte Markus Gertken im Oldenburger Münsterland. An diesem Sonnabend ist er im ZDF zu sehen. Gertken hat NWZ-Redakteur Carsten Mensing erzählt, was ihn heute noch in die alte Heimat zieht.

Oldenburg
Zukunftsängste spielen   längst mit

Handball-Damen Des Vfl Oldenburg
Zukunftsängste spielen längst mit

„Es wird viel gemunkelt“, erklärt VfL-Spielerin Kim Birke. Dem Bundesliga-Standort Oldenburg droht 2018 das Aus, denn der Rückzug des Sponsors reißt große Lücken.

Oldenburg
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Junge Künstler Der Region
Kunstpreis geht an Gerrit Frohne-Brinkmann

Den Preis der Kulturstiftung der Öffentlichen Versicherungen Oldenburg erhält der Friesoyther in der Sparte Skulptur und Installation. Die Auszeichnung ist mit 8000 Euro dotiert.

Vom Leiden der Männer

Tabuthema Männergesundheit
Vom Leiden der Männer

Selbstüberschätzung und überholte Rollenbilder machen Männer krank. Ändern müssten sich gesellschaftliche Normen, sagt der Psychologe Thomas Altgeld im Gespräch mit NWZ-Redakteurin Lea Bernsmann. Aber nicht immer ist kranken Männern zu helfen.

Surwold/Ganderkesee
Schiff kracht gegen Brücke –  Mann aus Ganderkesee stirbt

Tödlicher Unfall Im Emsland
Schiff kracht gegen Brücke – Mann aus Ganderkesee stirbt

Das Führerhaus ist bei dem Unglück bei Surwold abgerissen worden. Ein Besatzungsmitglied steuerte das schwer beschädigte Schiff in einen Hafen. Der 60 Jahre alte Schiffsführer wurde so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb.