NWZonline {{SHARING.setTitle("„Arme Kinder nicht vergessen“")}}

Ehrenamt:
„Arme Kinder nicht vergessen“

Friedrichsfehn „ Hilfe und Unterstützung sind doch grundsätzlich etwas Positives“, sagt Tina Ahlf. „Ich habe mich dafür entschieden, mich für Kinder zu engagieren, die unter schwierigen Bedingungen in armen Ländern aufwachsen, für die vieles nicht selbstverständlich, was für unsere Kinder normal ist. Gerade diesen Mädchen und Jungen zu helfen, das ist mir ein Anliegen.“

Über 150 Weihnachtspakete stapeln sich inzwischen in der Wohnung der alleinerziehenden Mutter, in der sie mit ihren Kindern Kylie (6) und Lion (2) lebt. Und täglich kommen noch weitere hinzu. „Manchmal fühle ich mich für eine Außenstelle des Weihnachtsmannes“ strahlt die Friedrichsfehnerin.

Verein seit 2001

Organisiert  wird die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ durch den Verein „Geschenke der Hoffnung“, der 2001 in Berlin gegründet wurde. Die Anfänge jedoch gehen auf das Jahr 1996 zurück. Damals rief die christliche Zeitschrift „Entscheidung“ zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum zum Päckchenpacken für „Weihnachten im Schuhkarton“ auf; spontan trafen in der Redaktion rund 1600 Geschenk-Pakete ein. Von Jahr zu Jahr wuchsen die Begeisterung für die Aktion und die Anzahl der Schuhkartons. Auch der Ruf nach weiteren Projekten wurde immer lauter. Um diesem Wunsch Rechnung zu tragen, wurde der Verein gegründet.

Praktisch  und auf vielfältige Weise, heißt es von Seiten des Vereins, unterstütze man als international tätige, christliche Organisation mit verschiedenen Projekten bedürftige Menschen in über 20 Ländern. Für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ seien allein vergangenes Jahr 494 901 Schuhkartons gepackt worden.

Seit ein paar Monaten ist Tina Ahlf ehrenamtliche Mitarbeitern des Berliner Vereins „Geschenke der Hoffnung“, der die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ anbietet. Erfahren habe sie von der Aktion aus der Zeitung. „Mit meinen Kindern wollte ich vergangenes Jahr selbst ein Päckchen zugunsten notleidender Kinder in Südosteuropa, den ehemaligen Sowjet-Republiken oder Zentralasien packen, aber irgendwie sind wir darüber weggekommen.“

Dieses Jahr habe sie sich dann im Sommer durch das Internet über den Verein „Geschenke der Hoffnung“ und die Weihnachtsaktion informiert. „Zufällig wurde weniger Tage später ein Einführungslehrgang für neue ehrenamtliche Helfer in Bremen angeboten und dafür habe ich mich gleich angemeldet.“ Anschließend habe sie auf vielfältige Weise für die Aktion ,Weihnachten im Schuhkarton’ geworben. Diverse Flyer habe sie mit ihrer Adresse versehen und verteilt, diverse Gespräche in Kindergärten, Einrichtungen und Geschäften in Friedrichsfehn, Petersfehn, Jeddeloh I und Oldenburg geführt. Zusammengearbeitet habe sie dabei mit der Ansgari-Apotheke in Oldenburg.

„Als ehrenamtliche Helferin der Aktion ist man dazu verpflichtet, darauf zu achten und zu kontrollieren, dass sich in den Geschenkkartons wirklich das befindet, was aus zollrechtlichen Bestimmungen vorgeschrieben ist, damit die Päckchen auch weiter geleitet werden können“, so Tina Ahlf. Viele Spenderinnen und Spenden hätten die Schuhkartons vorbildlich gefüllt, mit Schokolade und Kuscheltieren, Mützen und Zahnbürsten, Heften, Stiften und Süßigkeiten und auf einem Etikett vermerkt, ob das Geschenk für ein Junge oder ein Mädchen, ein Kindergartenkind, ein Grundschüler und ein Teenager bestimmt ist. In einige Geschenkkartons habe die Friedrichsfehnerin noch weitere Kleinigkeiten dazu gepackt, damit „kein Kind traurig ist, weil es z.B. keine Süßigkeit bekommen hat.“ Das sei schon sei zeitaufwendig, aber sie mache die Arbeit gern.

Nächste Woche würden alle Päckchen von der Sammelstelle Ahlf, Am Waldblick 3 a, in Friedrichsfehn abgeholt und zum Zentrallager nach Berlin gebracht und von dort weiter zu den Kindern.

„Mir hat die Aktion soviel Spaß gemacht, dass ich mich nächstes Jahr wieder dafür engageiren möchte“, sagt Tina Ahlf.

Leer
Bild zur News: 76-Jährige wird von Zug erfasst – Sperrung

Tödlicher Unfall In Leer
76-Jährige wird von Zug erfasst – Sperrung

Die alte Frau hat ihr Fahrrad an wartenden Autos vorbeigeschoben und ist so auf die Gleise gelangt. Beim Zusammenstoß mit dem Zug erlitt sie schwerste Verletzungen und starb noch am Unfallort.

Loxstedt
Bild zur News: Laster ohne Bremsen auf A27 unterwegs

Tickende Zeitbombe Bei Loxstedt
Laster ohne Bremsen auf A27 unterwegs

Der Laster transportierte ein altes gepanzertes Militärfahrzeug. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten gravierende Mängel fest – aber der Fahrer hatte prompt eine Ausrede parat.

Rethorn/Bookholzberg
Bild zur News: Wenn ungebetene Gäste aufs Dach steigen

Reisende Handwerker In Rethorn
Wenn ungebetene Gäste aufs Dach steigen

Angeblich war das Material so teuer: Stattliche 8600 Euro sollte ein Hausbesitzer für neue Dachrinnen und Bleche zahlen. Nachdem er die Polizei rief, wurde die Rechnung erheblich günstiger.

Friesoythe/Neumarkhausen
Bild zur News: 57-Jährige überschlägt sich mit Wagen

Schwerer Unfall In Friesoythe
57-Jährige überschlägt sich mit Wagen

Die Frau ist in ihrem Auto eingeklemmt worden. Sie war rechts von der Fahrbahn abgekommen und vor einen Baum geprallt.

Horumersiel
Bild zur News: Infizierte Ringelgans  in Horumersiel gefunden

Vogelgrippe
Infizierte Ringelgans in Horumersiel gefunden

Bei dem Tier wurde der Vogelgrippeerreger H5N8 nachgewiesen. Da von weiteren Fällen auszugehen sei, wird entlang des Küstenstreifens von Minsen bis südlich Hooksiel ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet eingerichtet.

Jever
Bild zur News: Einmischung  in Polizeieinsatz  endet in Klinik

Zeugen In Jever Gesucht
Einmischung in Polizeieinsatz endet in Klinik

Nach einer Schlägerei wollten die Beamten die Personalien der Beteiligten aufnehmen. Ein 63-Jähriger störte dabei derart, dass die Polizei einen Platzverweis erteilte. Als sie diesen durchsetzen wollte, stürzte der Störer.

Molbergen
Bild zur News: 49-Jähriger prallt mit Auto gegen Bäume

Unfall Im Kreis Cloppenburg
49-Jähriger prallt mit Auto gegen Bäume

Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Das Sportcoupé wurde komplett zerstört.

Steinfeld
Bild zur News: Frau von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

An Ampel In Steinfeld
Frau von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Nach Angaben einer Zeugin ist die 28-Jährige bei Rotlicht über die Fahrbahn gelaufen. Die Polizei bittet um Hinweise, um den Unfallhergang klären zu können.

Nikolausdorf
Bild zur News: Manchmal gibt der Nikolaus auch Flirttipps

Schreibstube In Nikolausdorf
Manchmal gibt der Nikolaus auch Flirttipps

So mancher Brief, der im Büro des Nikolauses im Kreis Cloppenburg ankommt, rührt zu Tränen. Aber das Team aus 20 Ehrenamtlichen bekommt auch Amüsantes zu lesen. Heute um 16 Uhr steht ein wichtiger Termin an.