Ehrenamt:
„Arme Kinder nicht vergessen“

Tina Ahlf engagiert sich für Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“

Die alleinerziehende Mutter zweier Kinder hat inzwischen über 150 Päckchen zu Hause stehen. Gerade Kindern, die kaum etwas haben, möchte die Friedrichsfehnerin helfen.

Friedrichsfehn „ Hilfe und Unterstützung sind doch grundsätzlich etwas Positives“, sagt Tina Ahlf. „Ich habe mich dafür entschieden, mich für Kinder zu engagieren, die unter schwierigen Bedingungen in armen Ländern aufwachsen, für die vieles nicht selbstverständlich, was für unsere Kinder normal ist. Gerade diesen Mädchen und Jungen zu helfen, das ist mir ein Anliegen.“

Über 150 Weihnachtspakete stapeln sich inzwischen in der Wohnung der alleinerziehenden Mutter, in der sie mit ihren Kindern Kylie (6) und Lion (2) lebt. Und täglich kommen noch weitere hinzu. „Manchmal fühle ich mich für eine Außenstelle des Weihnachtsmannes“ strahlt die Friedrichsfehnerin.

Verein seit 2001

Organisiert  wird die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ durch den Verein „Geschenke der Hoffnung“, der 2001 in Berlin gegründet wurde. Die Anfänge jedoch gehen auf das Jahr 1996 zurück. Damals rief die christliche Zeitschrift „Entscheidung“ zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum zum Päckchenpacken für „Weihnachten im Schuhkarton“ auf; spontan trafen in der Redaktion rund 1600 Geschenk-Pakete ein. Von Jahr zu Jahr wuchsen die Begeisterung für die Aktion und die Anzahl der Schuhkartons. Auch der Ruf nach weiteren Projekten wurde immer lauter. Um diesem Wunsch Rechnung zu tragen, wurde der Verein gegründet.

Praktisch  und auf vielfältige Weise, heißt es von Seiten des Vereins, unterstütze man als international tätige, christliche Organisation mit verschiedenen Projekten bedürftige Menschen in über 20 Ländern. Für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ seien allein vergangenes Jahr 494 901 Schuhkartons gepackt worden.

Seit ein paar Monaten ist Tina Ahlf ehrenamtliche Mitarbeitern des Berliner Vereins „Geschenke der Hoffnung“, der die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ anbietet. Erfahren habe sie von der Aktion aus der Zeitung. „Mit meinen Kindern wollte ich vergangenes Jahr selbst ein Päckchen zugunsten notleidender Kinder in Südosteuropa, den ehemaligen Sowjet-Republiken oder Zentralasien packen, aber irgendwie sind wir darüber weggekommen.“

Dieses Jahr habe sie sich dann im Sommer durch das Internet über den Verein „Geschenke der Hoffnung“ und die Weihnachtsaktion informiert. „Zufällig wurde weniger Tage später ein Einführungslehrgang für neue ehrenamtliche Helfer in Bremen angeboten und dafür habe ich mich gleich angemeldet.“ Anschließend habe sie auf vielfältige Weise für die Aktion ,Weihnachten im Schuhkarton’ geworben. Diverse Flyer habe sie mit ihrer Adresse versehen und verteilt, diverse Gespräche in Kindergärten, Einrichtungen und Geschäften in Friedrichsfehn, Petersfehn, Jeddeloh I und Oldenburg geführt. Zusammengearbeitet habe sie dabei mit der Ansgari-Apotheke in Oldenburg.

„Als ehrenamtliche Helferin der Aktion ist man dazu verpflichtet, darauf zu achten und zu kontrollieren, dass sich in den Geschenkkartons wirklich das befindet, was aus zollrechtlichen Bestimmungen vorgeschrieben ist, damit die Päckchen auch weiter geleitet werden können“, so Tina Ahlf. Viele Spenderinnen und Spenden hätten die Schuhkartons vorbildlich gefüllt, mit Schokolade und Kuscheltieren, Mützen und Zahnbürsten, Heften, Stiften und Süßigkeiten und auf einem Etikett vermerkt, ob das Geschenk für ein Junge oder ein Mädchen, ein Kindergartenkind, ein Grundschüler und ein Teenager bestimmt ist. In einige Geschenkkartons habe die Friedrichsfehnerin noch weitere Kleinigkeiten dazu gepackt, damit „kein Kind traurig ist, weil es z.B. keine Süßigkeit bekommen hat.“ Das sei schon sei zeitaufwendig, aber sie mache die Arbeit gern.

Nächste Woche würden alle Päckchen von der Sammelstelle Ahlf, Am Waldblick 3 a, in Friedrichsfehn abgeholt und zum Zentrallager nach Berlin gebracht und von dort weiter zu den Kindern.

„Mir hat die Aktion soviel Spaß gemacht, dass ich mich nächstes Jahr wieder dafür engageiren möchte“, sagt Tina Ahlf.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Doris Grove-Mittwede

Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel.: 04488 9988 2605
Fax: 04488 9988 2609

Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus friedrichsfehn
article
436b32c0-33f6-11e2-9815-9ff88c8b8678
Ehrenamt
„Arme Kinder nicht vergessen“
Die alleinerziehende Mutter zweier Kinder hat inzwischen über 150 Päckchen zu Hause stehen. Gerade Kindern, die kaum etwas haben, möchte die Friedrichsfehnerin helfen.
http://www.nwzonline.de/ammerland/wirtschaft/arme-kinder-nicht-vergessen_a_1,0,2658524977.html
24.11.2012
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2012/11/24/AMMERLAND/EDEWECHT_1/Bilder/AMMERLAND_EDEWECHT_1_905c229e-4bae-405d-baf9-ac3d0abb2bb4-002--194x337.jpg
Wirtschaft,Ehrenamt
Wirtschaft

Ammerland

Geschichte

Bilder zeigen Leben in Dänikhorst im Zeitraffer

Dänikhorst Der Ortsverein trug historische Bilder, Landkarten und original Unterlagen der Ortschaft Dänikhorst zusammen. Rund 400 Besucher schwelgten in der ehemaligen Dorfschule in Erinnerungen.

Seltenheit Rhodo-Blüte Ende November

WesterstedeFalsch in der Zeit: Ende November ruhen die „Alpenrosen“ und härten aus für die Saison im kommenden Jahr. Nicht so in Westerstede. Hier steht ein Rhododendronbusch bald in Blüte.

nwzonline.de

Krankenpfleger-Prozess

Kalium-Tote schockieren Oldenburger Klinik

Oldenburg/Delmenhorst Hat Niels H. zwölf Menschen in Oldenburg getötet? Bei zwölf toten Patienten waren die Kaliumwerte auffällig erhöht. Das Klinikum wollte den Pfleger damals loswerden.

Staatstheater Moderner Tanz auf Spitze

OldenburgKeine leichte Aufgabe: Der neue Oldenburger Chefchoreograf muss zehn junge Tänzer aus aller Herren Länder zu einer neuen Compagnie zusammenschweißen. Doch Antoine Jully hat schon einen Plan.

Lambertimarkt Lamberti-Engel eröffnet Weihnachtsmarkt

OldenburgEs ist soweit: An 125 Verkaufsständen auf dem Schlossplatz und rund um die Lambertikirche darf nun bis zum 22. Dezember geschlemmt und gebummelt werden. Die lange Einkaufsnacht am 6. Dezember ist ein weiterer Höhepunkt.

Politik

krise

EU kämpft mit 315-Milliarden-Paket

Straßburg Das milliardenschwere europäische Investitionspaket weckt vor allem im Süden des Kontinents hohe Erwartungen. Wendet sich Europa nun endgültig vom Sparkurs ab? Beim EU-Gipfel Mitte Dezember fallen Beschlüsse.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Salzeinleitung in die Weser

Grün gegen Grün

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Grünen-Parteitag

Der Biss fehlt

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Sport

Schonungslose Analyse

Valcke sieht FIFA-Image auf Jahre beschädigt

Tokio/Belfast FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke ist bekannt für harte und manchmal auch unbedachte Worte. Seine Analyse zur Lage des skandalumtosten Weltverbandes ist schonungslos offen. Auf Jahre sei das Image beschädigt. Sorgen um die prall gefüllten Konten macht er sich nicht.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Gegenwind Für Deutsche Wirtschaft

Eurozone bleibt Sorgenkind

Wiesbaden/Paris Konsumfreudige Verbraucher und anziehende Exporte haben die deutsche Wirtschaft vor der Rezession bewahrt. Die Prognosen – auch der OECD – lassen nicht auf rasche Besserung hoffen. Aber einen Hoffnungsschimmer gibt es doch.

Eu-Urteil Der Zauberwürfel bleibt geschützt

LuxemburgQuadratisch, beweglich und vertrackt: Der bunte Zauberwürfel „Rubik’s Cube“ strapaziert die Geduld aufs Äußerste und beschäftigt auch die Richter beim EU-Gericht. Der Spielzeughersteller Simba Toys kassiert eine Niederlage.

Kultur

Kulturgeschichte

Spuren von den ersten schwäbischen Bauern

Kirchheim Unter Teck Lebten die ersten Bauern im Südwesten bei Kirchheim unter Teck? Erstaunliche Funde dort lassen das zumindest vermuten. Mit Hilfe von Fotodrohnen wird das kleine Dorf derzeit dokumentiert.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Neue Gewalt In Ferguson

Keine Anklage gegen Todesschützen

Ferguson Die kontroverse Entscheidung, dass ein weißer Polizist wegen der Todesschüsse auf einen schwarzen Teenager nicht vor Gericht muss, löst neue Gewalt in den USA aus – nicht nur in Ferguson. Die Familie des Opfers ist erbost.

Das Letzte

Das Letzte

Fahrlässigkeit Mindestens 17 Tote bei Wohnhauseinsturz in Kairo

KairoEin Räumbefehl wegen nicht genehmigter Aufstockung kam bereits vor fünf Jahren, umgesetzt wurde er nie. Die Baubehörde weist Vorwürfe der Bestechlichkeit zurück. Dass Geschäftemacher aus der Wohnungsnot Profit schlagen, ist aber in Ägypten allgemein bekannt.

Digitale Welt

Neue Chat-App

Facebook versucht’s jetzt mit anonymen „Räumen“

Hamburg Dass Facebook auf den Trend zu Apps mit anonymer Nutzung aufspringen wolle, war schon länger spekuliert worden. Die nun auch in Europa verfügbare Anwendung „Rooms“ erinnert allerdings mehr an „Schwarze Bretter“ aus frühen Internet-Zeiten als an heutige Konkurrenz-Apps.

Reise

Adventsauflug Nach Kopenhagen

Sushi-Schnittchen und Dänen-Design

Kopenhagen Vor Weihnachten ist Kopenhagen einen Ausflug wert: Die Fußgängerzone ist festlich geschmückt, es gibt Glögg, Honigkuchen und andere Spezialitäten auf den Weihnachtsmärkten der Stadt - und jede Menge für den heimischen Gabentisch.

Weihnachtsmärkte Im Norden Glühwein-Saison ist eröffnet

HannoverGlühweinstände, dekorierte Buden und beleuchtete Innenstädte – in Niedersachsen und Bremen öffnen in dieser Woche die Weihnachtsmärkte. Die Städte versuchen ihre Gäste mit Attraktionen und Superlativen zu locken – eine Reise durch den Norden.

Motor

Autofahren An Den Festtagen

Bäume, Böller und Benzin

Berlin Wer nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt betrunken in sein geschmücktes Auto steigt, hat alles falsch gemacht. Kritisch wird es auch, wenn Feierwütige den Wagen an Silvester mit Böllern bewerfen. Autofahrer können beides umgehen. Aber wie?

Wettbewerb Tesla plant Batteriefabrik in Deutschland

BerlinDaimler hat gerade das Aus der einzigen Batteriezellenfabrik für Elektroautos in Deutschland angekündigt. Tesla-Chef Elon Musk hält das für einen Fehler - er will hierzulande selbst in einigen Jahren eine Batteriefabrik errichten.

Mehr zu den Themen ...