• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Vechta Gemeinden Bakum

„Heimspiel“ für Kirchenmann beim Herbstmarkt

06.11.2012
NWZonline.de NWZonline 2015-07-23T19:52:49Z 280 158

Volksfeste:
„Heimspiel“ für Kirchenmann beim Herbstmarkt

Bakum „Der richtige Redner macht den Saal voll.“ Mit dieser Aussage hatte Bakums Bürgermeister Hans Lehmann (CDU) recht. Etwa 250 Zuhörer boten Jugendpfarrer Heiner Zumdohme vom Offizialat Vechta beim traditionellen Herbstmarktfrühschoppen am Montag, 5. November, eine Spitzenkulisse und ließen den Saal Meistermann beinahe platzen.

Bei seinem „Heimspiel“ wollte sich der Geistliche trotz einer humorigen Rede nicht in die lange Reihe der Unheilspropheten einreihen. Er legte ein klares Bekenntnis für ein Europa mit christlichen Werten ab: „Europa hat ein einigendes Band und als tragendes Wertesystem von Anbeginn eine christliche Prägung.“ Es sei mehr, als der Euro. Und der Streit um den Beitritt der Türkei mache deutlich, dass Europa mehr als ein Kontinent und mehr als eine Wirtschafts- oder Verteidigungsgemeinschaft sei. „Für mich gehört Griechenland ohne Diskussion zu Europa“. Und es sei absurd, dass das Christentum in der europäischen Verfassung mit keiner Silbe erwähnt werde.

Weiter nahm Zumdohme die Umgangsformen zwischen Frau und Mann sowie den Gebrauch des Wortes „danke“ unter die Lupe. Über das Zusammenlegen des Englischen und Deutschen zum „Denglisch“ kam er zur Fusion von Kirchengemeinden und lobte die Arbeit der Jugend – ob als Messdiener, oder in der Landjugend. „Das Land braucht keine Miesmacher, sondern Mitmacher“, forderte Zumdohme.

Übrigens: Der Redner trat kostenlos auf. So erteilte er der Nehmerqualität verschiedener Politiker eine Absage.