103:81-Erfolg Gegen Weißenfels:
Baskets krönen starke Woche

Die Oldenburger agierten gegen den Tabellenletzten sehr konzentriert. Für Gäste-Coach Krunic war bei seiner Rückkehr nichts zu holen.

Oldenburg Die obligatorische Pressekonferenz nach dem Spiel war beendet, da standen Mladen Drijencic und Predrag Krunic in den Katakomben der großen EWE-Arena zusammen. Die Basketball-Trainer hatten sich am späten Sonnabendabend offensichtlich viel zu erzählen, erst nach einigen Minuten verabschiedeten sich die beiden mit einem gegenseitigen Schulterklopfen voneinander und kehrten in die Kabinen ihrer Mannschaften zurück.

Die gegenseitige Wertschätzung war spürbar, auch wenn es um ihre Gemütslage nach der Bundesliga-Begegnung der EWE Baskets Oldenburg und des Mitteldeutschen BC nicht hätte unterschiedlicher bestellt sein können.

Während Drijencic nach dem 103:81 (46:32)-Kantersieg und der Krönung einer starken Oldenburger Woche mit drei Erfolgen inklusive des Einzugs ins Eurocup-Achtelfinale sichtlich gelöst wirkte, verließ Krunic seine frühere Wirkungsstätte mit reichlich Sorgen im Gepäck. Der Meistertrainer der Baskets von 2009 wartet auch nach dem fünften Spiel seit seinem Amtsantritt in Weißenfels auf den ersten Sieg und belegt mit dem MBC weiter den letzten Tabellenplatz.

Unsere Mannschaft bleibt begeisternd. Wir besiegen den Mitteldeutschen BC nach einer starken Vorstellung, bei der alle...

Posted by EWE Baskets Oldenburg on Samstag, 6. Februar 2016

„Wir haben gut gekämpft. Aber man hat gemerkt, dass die Oldenburger zurzeit sehr selbstbewusst auftreten. Nachdem sie im zweiten Viertel einige Dreier hintereinander getroffen haben, konnten wir sie nicht mehr stoppen“, meinte Krunic.

„Wir haben den Schwung aus dem Spiel gegen Limoges mitgenommen“, sagte Drijencic mit Blick auf das umjubelte 92:88 gegen den französischen Meister drei Tage zuvor und lobte seine Schützlinge für die gelungene Rückkehr in den Liga-Alltag: „Meine Mannschaft ist mit der richtigen Einstellung ins Spiel gegangen.“ Dass jeder Spieler punktete, war Ausdruck der ausgeglichenen Mannschaftsleistung. Zum besten Baskets-Werfer avancierte Klemen Prepelic mit 19 Zählern.

Vor 4491 Zuschauern brauchten die Oldenburger allerdings eine gewisse Anlaufzeit, um gegen das Schlusslicht auf Betriebstemperatur zu kommen. Nach den ersten zehn Minuten (22:21) erhöhten die Gastgeber, bei denen erneut Scott Machado der Ausländerbegrenzung zum Opfer fiel und zuschauen musste, die Schlagzahl. Vor allem in der Defensive gingen die Oldenburger aggressiver zu Werke und stellten den MBC damit vor große Probleme. So setzten sich die Gastgeber schon bis zur Halbzeit deutlich mit 14 Punkten ab (46:32).

In der zweiten Halbzeit ließen die Baskets den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen, verteilten die Spielzeit auf viele Schultern und knackten durch Jan Niklas Wimbergs Dreier zum 100:74 (38.) die 100-Punkte-Marke.

Nach Spielschluss feierten Mannschaft und Fans im Foyer der Arena gemeinsam das Erreichen des Eurocup-Achtelfinals sowie den Sprung auf Rang vier in der Liga. Dank der Unterstützung einiger Sponsoren wurden 1000 Freigetränke ausgeschenkt.


     www.nwzonline.de/ewebaskets 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Über den Autor

Christopher Deeken

Redakteur
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2031
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Mehr zu diesem Thema

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.