Oldenburger Baskets:
Drijencic fordert Trotzreaktion

Das Aus im Eurocup-Achtelfinale wollen die EWE Baskets an diesem Sonnabend schnell abhaken. Im Heimspiel gegen Crailsheim ist das Team von Trainer Mladen Drijencic der klare Favorit.

Oldenburg Vier Tage nach dem jähen Aus im Achtelfinale des Eurocups kehren die EWE Baskets Oldenburg an diesem Sonnabend (20.30 Uhr, große EWE-Arena) in den Alltag der Basketball-Bundesliga zurück. Auf diesen können sie sich nun wieder voll und ganz konzentrieren. Im Kampf um eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs bekommt es das klar favorisierte Team von Trainer Mladen Drijencic mit den Crailsheim Merlins zu tun.

„Wir wollen das Gefühl der Niederlage in eine positive Reaktion umwandeln sowie mit hoher Intensität und Konzentration auf das Parkett gehen“, sagt Drijencic mit Blick auf die deftige 64:93-Niederlage am Dienstagabend gegen das französische Spitzenteam Straßburg IG, die alle Träume der Oldenburger vom erstmaligen Erreichen des Viertelfinales zerplatzen ließ.

Eisbären gewinnen bei Machowski-Debüt

Die Eisbären Bremerhaven haben beim Debüt von Trainer Sebastian Machowski ihren Negativlauf in der Basketball-Bundesliga gestoppt. Der Abstiegskandidat gewann am Freitag bei den Löwen Braunschweig 85:80 (34:40) und meldete sich nach drei klaren Pleiten zurück. Machowski hatte von 2012 bis zum März 2015 die Baskets aus Oldenburg trainiert.

Derweil hat der aktuelle Gegner aus Crailsheim Negativ-Erlebnisse in Serie zu verarbeiten. Die Gäste aus dem Nordosten Baden-Württembergs haben in 2016 noch kein einziges Spiel gewonnen und zogen zuletzt nach sieben Niederlagen in Folge sogar vor heimischer Kulisse im Kellerduell gegen Schlusslicht Mitteldeutscher BC mit 71:85 den Kürzeren.

Die Pleitenserie der Mannschaft von Trainer Ingo Enskat konnten auch zwei ehemalige Oldenburger nicht verhindern – Center Adam Chubb (von 2011 bis 2015 bei den Baskets) und Flügelspieler Konrad Wysocki (2012 bis 2014). Beide zählen noch zu den konstantesten Leistungsträgern der Gäste. Die Hoffnungen der Crailsheimer im Abstiegskampf ruhen zudem auf Zugang Antonio Graves (zuvor Artland Dragons). Der erfahrene Aufbauspieler läuft nun zum zweiten Mal für sein neues Team auf, nachdem er gegen den MBC Weißenfels direkt nach seiner Ankunft noch ohne Training ins kalte Wasser geworfen worden war.

„Die Gäste werden versuchen, viele einfache Punkte aus dem Fastbreak zu erzielen“, setzt Drijencic auf ein schnelles Umschalten seiner Akteure nach Ballverlusten. Zudem gelte es, Chubb und Wysocki defensiv in den Griff zu bekommen.

Das Hinspiel hatten die Baskets klar mit 90:66 gewonnen. Auch im Rückspiel hat der Tabellendritte nichts zu verschenken. Zumal es die nachfolgenden drei Auswärtsaufgaben allesamt in sich haben: Es folgen Partien in Würzburg (12. März), Berlin (19. März) und Braunschweig (28. März).

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Henning Busch

Lokalsport
Redaktion Friesland
Tel.: 04451 9988 2510
Fax: 04451 9988 2509

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.