• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Basketball EWE Baskets

Hoher Rückstand rüttelt Baskets wach

NWZonline {{SHARING.setTitle("Hoher Rückstand rüttelt Baskets wach")}}

Basketball:
Hoher Rückstand rüttelt Baskets wach

Tübingen/Oldenburg Es waren gerade einmal zwölf Minuten gespielt, da sah sich Mladen Drijencic genötigt, seinen Spielern eindringlich ins Gewissen zu reden. „Wir sind dabei, dieses Spiel zu verlieren“, rief der erzürnte Trainer der EWE Baskets Oldenburg am Sonnabendabend in der Auszeit seinen Schützlingen zu, die die Anfangsphase der Partie bei den Tigers Tübingen kollektiv verschlafen hatten und zu diesem frühen Zeitpunkt bereits deutlich mit 16 Zählern (12:28) im Hintertreffen lagen.

Der Weckruf des Trainers verfehlte seine Wirkung nicht: Die Oldenburger Bundesliga-Basketballer spielten fortan wesentlich konzentrierter, holten den Rückstand noch bis zur Halbzeitpause auf und feierten am Ende einen 81:75 (40:40)-Auswärtssieg bei den Tigers Tübingen. Center Brian Qvale avancierte mit 16 Punkten zum besten Werfer des Pokalsiegers, der diesmal deutlich mehr Mühe mit den Tübingern hatte als beim 103:72-Kantersieg im Hinspiel zu Beginn des Jahres.

Die Statistik zum Spiel in Tübingen

Tübingen Mihailovic 18 Punkte/2 Dreier, Radosavljevic 15, Buford 12/2, Green 10, Fitzpatrick 8/2, Agva 7, Jordan 5/1, Nadjfeji, Sanders, Albus n.e. Oldenburg Qvale 16, Paulding 15/2, C. Kramer 14/4, Duggins 12/1, Aleksandrov 7/1, Machado 6, D. Kramer 5, Schwethelm 5/1, Smeulders 1, Wimberg, Lockhart n.e. Rebounds Tübingen 36/Oldenburg 29. Ballverluste Tübingen 13/Oldenburg 10. Trefferquote Dreier Tübingen 33 Prozent/Oldenburg 45 Prozent.

Durch den Arbeitssieg bei den abstiegsgefährdeten Schwaben sammelten die Baskets wichtige Punkte im Kampf um die Playoffplätze und zugleich Selbstvertrauen für die wichtige Eurocup-Partie gegen Limoges CSP an diesem Mittwoch (20 Uhr), wo das Team mit einem Sieg den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen kann.

Gegen den französischen Meister hoffen die Oldenburger wieder auf das Mitwirken von Klemen Prepelic, der in Tübingen erneut wegen seiner Rückenprobleme zuschauen musste. Durch Prepelic’ Ausfall erhielt Scott Machado in der mit 3132 Zuschauern ausverkauften Paul-Horn-Halle eine weitere Bewährungschance. Der Spielmacher, der in dieser Saison bislang selten überzeugen konnte, stand zwar nur 18 Minuten auf dem Parkett, leistete aber einen wichtigen Beitrag zur Aufholjagd der Oldenburger.

So war es Machado, der nach dem 12:28-Rückstand zu Beginn Ordnung ins Spiel der Gäste brachte und mit zwei eigenen schnellen Korberfolgen den Anschluss wiederherstellte. In der Folge tauten auch Chris Kramer und Vaughn Duggins auf, die beiden Dampfmacher sorgten mit ihren Punkten für einen ausgeglichenen Pausenstand (40:40) und gingen auch in der überlegen geführten zweiten Halbzeit voran.

Drijencic sprach nach der Schlusssirene von einem „Kraftakt“, und auch Duggins war die Erleichterung über den hart erkämpften Erfolg nach dem unheilvollen Beginn anzumerken. „In der ersten Halbzeit habe ich zwischendurch befürchtet, dass wir hier mit 20 Punkten untergehen“, meinte der US-Amerikaner, der seine Profikarriere in Tübingen begonnen hatte und erstmals in seine alte Heimat zurückgekehrt war.

„Für Vaughn war es sehr emotional, wieder hier zu spielen. Das war nicht so leicht für ihn. Aber als es am Ende eng wurde, hat er wichtige Punkte gemacht“, sagte Drijencic. „Ich war sehr nervös, aber das Team hat mir geholfen“, sagte Duggins, der letztlich auf zwölf Punkte und fünf Vorlagen kam.

Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Unfall In Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Der Schaden am Wagen und an der Wand eines Lokals ist groß. Der junge Fahrer aus Großenkneten besaß keinen Führerschein. Aber das war nicht alles, was die Polizei am Unfallort feststellte.

Berne
„Es tut  weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Hobbyzüchter Zur Vogelgrippe
„Es tut weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Seit Wochen sind die Hühner von Lars Steenken im Stall eingesperrt. Welche Folgen hat die Geflügelpest für diejenigen, die „aus Spaß“ Tier halten? Darüber sprach NWZ-Reporter Karsten Krogmann mit dem Hobbyzüchter aus Berne.

Leer/Aurich
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Vermisste Millionärin Aus Leer
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Derzeit gibt es keine neuen Hinweise zum Fall der vermissten Millionärin. Auch ihre Leiche wurde bislang nicht gefunden. Die Ermittlungen gehen dennoch weiter.

Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Disco-Prügeleien In Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Ein Streit zwischen einem 21-Jährigen und einem 71-Jährigen ist eskaliert. Das war nicht der einzige Polizeieinsatz innerhalb von einer Nacht in einer Wittmunder Disco. Wer hat etwas beobachtet?

Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Auf Straße Liegender Mann In Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Ein 27-Jähriger war am Samstag bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Das Amtsgericht ordnete weitere Untersuchungen an.

Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Hochzeitsmesse Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Wie sitzen Schuhe und Make-Up? Welche Ringe könnten passen? Die 25. Hochzeitsmesse bot alles für den perfekten Start ins Eheglück. Knapp über 5000 Besucher wurden in der Weser-Ems-Halle gezählt.

Hannover/Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Friesenbrücke In Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Spitzentreffen ohne Lösung: Bahn und Land haben sich noch nicht auf eine Variante festlegen können. Die Bahn will einen Neubau – der würde allerdings 15 Millionen mehr kosten als einen Wiederaufbau und viel länger dauern.

Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Rassistische Attacke In Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Ein 28-jähriger Mann wurde am Samstag von drei Männern in Blexen rassistisch beleidigt und bedroht. Ein 17-jähriger Nordenhamer zeigte Zivilcourage, schritt ein und rief die Polizei. Die Beamten bekamen die Situation erst mit Pfefferspray in den Griff.

Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Spendenaktion In Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Die dreijährige Lina aus Cloppenburg ist an Blutkrebs erkrankt. Um gerettet werden zu können, braucht sie eine Stammzellenspende von einem genetischen Zwilling. Die Resonanz bei der Typisierungsaktion war riesig.