Basketball:
Pokal-Auftritt in Frankfurt lässt viele Fans kalt

Titelverteidiger Oldenburg tritt in Hessen an – Kritik an Form des Wettbewerbs

Oldenburg/Frankfurt Auf dem angestrebten Weg zur Titelverteidigung tritt Pokalsieger EWE Baskets Oldenburg an diesem Sonntag (17 Uhr) zum Qualifikationsspiel bei den Frankfurt Skyliners an. Gewinnen die Basketballer von Trainer Mladen Drijencic die Partie, nehmen sie am Vierer-Finalturnier in München (20./21. Februar) teil. Der FC Bayern ist als Gastgeber automatisch dafür qualifiziert, die übrigen beiden Teilnehmer werden in den Spielen Alba Berlin - Baskets Würzburg (Sonnabend, 18.30 Uhr) und Riesen Ludwigsburg - Baskets Bamberg (Sonntag, 17 Uhr) ermittelt.

Dass innerhalb des Pokalwettbewerbs mit lediglich drei Siegen (Qualifikationsrunde, Halbfinale und Finale) ein Titel zu holen ist, erscheint reizvoll. Genau dieser Umstand sorgt aber auch für Kritik. „Der sportliche Wert ist gering, der Wettbewerb ist zu künstlich“, sagt Jannik Wiggers vom Baskets-Fanclub „Thunderstorm“. Innerhalb der Fanszene sei das Interesse an Pokalspielen auch deutlich geringer als an Bundesligaspielen, so Wiggers. „Wir haben angeboten, am Sonntag eine Fanfahrt nach Frankfurt zu organisieren. Es haben sich aber nur acht Leute gemeldet. Bei einer so geringen Zahl lohnt es sich natürlich nicht, einen Bus zu mieten. Das ergibt erst ab 40 Leuten einen Sinn.“

Der Ligaverband BBL begründet den sehr speziellen Pokalmodus (die sechs bestplatzierten Teams der Bundesliga-Vorrunde erreichen die Qualifikationsrunde) unter anderem mit dem engen Terminplan. Ein Pokalwettbewerb mit mehreren K.o.-Runden sei wegen der vielen Verpflichtungen einiger Mannschaften in Bundesliga und Europapokal nicht möglich. Zudem sei das Zuschauerinteresse in den ersten Runden sehr gering. Das sei vor Jahren zu beobachten gewesen, als der Wettbewerb einige Zeit lang in jenem klassischen Format ausgespielt worden war.

Mit den Frankfurtern haben die Oldenburger in dieser Saison indes gute Erfahrungen gemacht. Nachdem die Baskets Anfang Oktober am ersten Bundesliga-Spieltag eine klare 56:82-Niederlage beim FC Bayern kassiert hatten, gelang wenige Tage später in eigener Halle durch ein 82:80 gegen die Hessen der erste Saisonsieg.


     www.nwzonline.de/ewebaskets 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Hauke Richters

Redakteur
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2032
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
71b1124a-c083-11e5-afdb-d2b11086736d
Basketball
Pokal-Auftritt in Frankfurt lässt viele Fans kalt
http://www.nwzonline.de/baskets/pokal-auftritt-in-frankfurt-laesst-viele-fans-kalt_a_6,0,3358152986.html
23.01.2016
http://www.nwzonline.de
EWE Baskets,Basketball
EWE Baskets

Sport

Us-Open

Kerber kraftsparend in die nächste Runde

New York Das ging schneller als erwartet. Bei Temperaturen von knapp über 30 Grad konnte Angelique Kerber Kräfte sparen. Ihre überforderte und geschwächte Gegnerin gab ohne einen einzigen Punktgewinn im zweiten Satz auf. Erfreulich verlief der Tag auch für zwei weitere Deutsche.

Kritik An Max Verstappen Genie und Wahnsinn

Spa Der 18-jährige Renn-Bubi spaltet das Fahrerlager: Die einen sehen in ihm einen Crash-Piloten, die anderen erkennen in dem Niederländer einen jungen Schumacher – so oder so ist Verstappen enorm wertvoll für die Formel 1.