Basketball:
Triumph löst große Emotionen aus

Baskets feiern Einzug ins Eurocup-Achtelfinale – Schüller: „Historischer Abend“

Der Oldenburger Siegeszug durch Europa überraschte selbst kühnste Optimisten. Vaughn Duggins hob den Teamgeist hervor.

Oldenburg Klemen Prepelic hob Vaughn Duggins in die Höhe, Clubchef Hermann Schüller umarmte einfach jeden, der ihm auf dem Parkett über den Weg lief, Trainer Mladen Drijencic feixte mit Manager Srdjan Klaric um die Wette und die begeisterten Zuschauer spendeten stehende Ovationen. Die Reaktionen von Spielern, Verantwortlichen und Fans der EWE Baskets Oldenburg am Mittwochabend in der großen EWE-Arena verrieten, dass zuvor etwas Außergewöhnliches passiert sein musste.

Die Szenen nach dem 92:88 gegen Limoges CSP und dem damit verbundenden erstmaligen Einzug ins Eurocup-Achtelfinale erinnerten ein wenig an den Jubelrausch nach dem Pokalsieg vor zehn Monaten an gleicher Stätte. Ähnlich sensationell wie der Erfolg beim Top Four im April 2015 erscheint auch der aktuelle Siegeszug des Bundesligisten durch Basketball-Europa.

Dass die Oldenburger gegen hochklassige internationale Konkurrenz bereits vor dem abschließenden Zwischenrundenspiel bei Spaniens Tabellenführer Valencia Basket am kommenden Mittwoch als Gruppensieger feststehen würden, hätten vorab wohl nicht einmal die kühnsten Optimisten für möglich gehalten.

„Unter den besten 16 Teams im Eurocup zu stehen, geht in die Clubgeschichte ein“, sagte Schüller voller Stolz und sprach nach dem Triumph über den französischen Meister von einem „historischen Abend“, der auch der klugen Taktik von Drijencic zu verdanken gewesen sei. Die mit zahlreichen Stars gespickten Franzosen rangen die Baskets mit viel Kampfgeist und noch mehr Leidenschaft nieder, wobei Duggins am Ende zur entscheidenden Figur wurde. Der Aufbau- und Flügelspieler aus den USA erzielte sieben der letzten neun Baskets-Punkte, seine Klasse und Entschlossenheit führten die Oldenburger zum Sieg und in die K.o.-Runde.

„Wir haben gezeigt, dass auch deutsche Teams guten Basketball spielen können“, sagte Duggins, der vor seinem Wechsel nach Oldenburg zwei Jahre in Frankreich gespielt hatte. Zugleich hob der Topscorer der Partie (21 Punkte) den Zusammenhalt im Baskets-Team hervor: „Obwohl ich zuletzt nicht mehr ganz auf dem Niveau des Saisonstarts war, habe ich immer zu 100 Prozent das Vertrauen meiner Mitspieler gespürt. Das hat mir sehr geholfen. Es ist ein besonderes Gefühl, mit dieser Mannschaft so einen Erfolg zu feiern.“

Im Achtelfinale, das in Hin- und Rückspiel ausgetragen wird, genießen die Oldenburger in der entscheidenden zweiten Begegnung am 1. oder 2. März Heimrecht. Die erste Partie findet am 23./24. Februar statt. Dabei trifft das Team auf den Zweiten der Gruppe H – ob dies Straßburg IG (Frankreich) oder BC Gran Canaria (Spanien) sein wird, entscheidet sich in der kommenden Woche beim Zwischenrundenabschluss.

„Egal, wer kommt – wir werden die Ärmel hochkrempeln und wieder alles geben. Danach sehen wir weiter“, sagte Drijencic, der sein Team nun wieder auf den Liga-Alltag vorbereiten muss. Bereits an diesem Sonnabend (20.30 Uhr/große Arena) geht es gegen Schlusslicht Mitteldeutscher BC mit dem Meistertrainer der Baskets von 2009, Predrag Krunic.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Christopher Deeken

Redakteur
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2031
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
608b4324-cb40-11e5-89e7-b2d43e31c767
Basketball
Triumph löst große Emotionen aus
Der Oldenburger Siegeszug durch Europa überraschte selbst kühnste Optimisten. Vaughn Duggins hob den Teamgeist hervor.
http://www.nwzonline.de/baskets/triumph-loest-grosse-emotionen-aus_a_6,0,3915556126.html
05.02.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/02/05/SPORT/2/Bilder/SPORT_48cc8742-a9ee-4666-a0b4-a51561459605--600x297.jpg
EWE Baskets,Basketball
EWE Baskets

Sport

Nadal Raus Bei French Open

„Das ist nicht das Ende“

Paris Rafael Nadal ist bei den French Open raus - wo ihn bislang nur zwei Gegner auf dem Tennisplatz schlugen, stoppt ihn diesmal das Handgelenk. Der neunmalige Sieger wollte die Beschwerden nicht verschlimmern, ist aber schwer enttäuscht.

Duell Gegen Guardiola Mourinho trainiert jetzt Manchester United

Manchester/Köln José Mourinho ist neuer Teammanager des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United und Nachfolger des am Montag entlassenen Louis van Gaal. Damit kommt es in der Premier League ab der kommenden Saison zum brisanten Duell gegen Pep Guardiola (Manchester City).