Unfall:
26-Jähriger stirbt nach Ausweichmanöver

Der Autofahrer ist in Wiesmoor (Kreis Aurich) zwei Rehen ausgewichen und in einem Kanal gelandet. Einem Ersthelfer gelang es nicht, den Mann zu befreien.

Wiesmoor Ein 26 Jahre alter Mann ist nach einem Ausweichmanöver in Wiesmoor (Landkreis Aurich) gestorben. Der Mann war am Donnerstagmorgen in Richtung Remels unterwegs, als zwei Rehe die Straße überquerten. Bei dem Versuch auszuweichen, prallte der Wagen gegen Bäume, überschlug sich und landete in einem Kanal.

Ein Zeuge versuchte den Mann zu befreien, blieb aber erfolglos, teilte eine Polizeisprecherin mit. Erst die Feuerwehr konnte das Fahrzeug bergen. Der Notarzt stellte noch vor Ort den Tod des Mannes fest. Taucher suchten den Kanal nach weiteren Insassen ab. Der Mann sei aber allein unterwegs gewesen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
ebd9ff08-ad91-11e2-bde8-64c9451aabb9
Unfall
26-Jähriger stirbt nach Ausweichmanöver
Der Autofahrer ist in Wiesmoor (Kreis Aurich) zwei Rehen ausgewichen und in einem Kanal gelandet. Einem Ersthelfer gelang es nicht, den Mann zu befreien.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/26-jaehriger-stirbt-nach-ausweichmanoever_a_5,1,881228869.html
26.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Stehsatz/ONLINE/STANDARDBILDER/Bilder/normal/notarzt_beier--600x337.jpg
Blaulicht,Unfall
Blaulicht

Panorama

Trübes Wochenende

Mehr als 90 Verletzte bei Unwettern in Deutschland

Berlin Allein 82 Menschen sind beim „Southside Festival“ in Baden-Württemberg verletzt worden – das Musikspektakel mit Zehntausenden Besuchern wurde abgebrochen. Am Samstag schwemmt Regen Geröll auf eine Bahnstrecke, ein Zug entgleist. Der Wochenbeginn soll erträglicher werden.

Gina-Lisa Lohfink Verhöhnt? Wiesenhof im Shitstorm nach Atze-Schröder-Spot

Lohne Proll-Komiker Atze Schröder prahlt mit der Länge einer Wiesenhof-Wurst und schwadroniert: „Danach müssen Gina und Lisa erstmal in die Traumatherapie“. Macht sich der Konzern damit über das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer Gina-Lisa Lohfink lustig? In den sozialen Netzwerken laufen viele Nutzer Sturm.