Verkehr:
45 Unfälle durch Glätte

Meist blieb es bei den Vorfällen im Raum Oldenburg bei Blechschäden, teilte die Polizei mit. Drei Menschen sind leicht verletzt worden.

Oldenburg Schneefall und Minusgrade haben in der Nacht zum Sonntag für glatte Straßen in Teilen Niedersachsens gesorgt und einige Unfälle verursacht. Im Raum Oldenburg krachte es bis 9 Uhr rund 45 Mal. Dabei wurden drei Menschen leicht verletzt. Überwiegend blieb es jedoch bei Blechschäden, sagte ein Sprecher der Polizei in Oldenburg.

Glimpflich ging der Unfall einer 26-Jährigen im Landkreis Osnabrück aus: Die Autofahrerin war mit ihrem fünf Jahre alten Sohn unterwegs, als sie auf schneeglatter Straße mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Danach überschlug sich der Wagen und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau blieb unverletzt, der Junge erlitt leichte Verletzungen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline
  kalutara6 24.02.2013, 20:41:26
Liebe Redakteure, bitte schiebt nicht die Schuld immer auf die Natur. Die Unfallursache ist doch wohl nicht die Glätte, sondern stets die den Witterungsverhältnissen nicht angepasste Fahrweise der Autofahrer!

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus oldenburg
article
7e09a976-7e91-11e2-bb3f-e279ddfff3e6
Verkehr
45 Unfälle durch Glätte
Meist blieb es bei den Vorfällen im Raum Oldenburg bei Blechschäden, teilte die Polizei mit. Drei Menschen sind leicht verletzt worden.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/45-unfaelle-durch-glaette_a_2,0,2019710766.html
25.02.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Stehsatz/ONLINE/STANDARDBILDER/Bilder/normal/glatteis-fahrbahn_dpa--600x337.jpg
Blaulicht,Verkehr
Blaulicht

Panorama

7,8 Auf Der Richterskala

Heftiges Erdbeben erschüttert Japan

Tokio Das Epizentrum liegt in der Nähe der Ogasawara-Inseln in rund 590 Kilometern Tiefe. Informationen über Schäden oder Verletzte gibt es noch nicht. Erst Montag hatte in Tokio und Umgebung die Erde gebebt.

Drama Im Mittelmeer 4200 Flüchtlinge gerettet

RomDie Rettungskräfte aus Italien, Deutschland und anderen Ländern sind im Mittelmeer im Dauereinsatz. An nur einem Tag retten sie wieder Tausende Migranten. Für andere kommt die Hilfe zu spät.

nwzonline.de

Mobbing Und Gewalt

Die Angst geht um an der Braker Gesamtschule

Brake Vor nicht mal einem Monat hat sich die IGS in Brake der Kultusministerin Frauke Heiligenstadt beim Schulbesuch noch von ihrer Schokoladenseite gezeigt. Jetzt sieht sie sich mit einem Gewalt-Problem konfrontiert. Der Schulleiter winkt ab.