Mehrere Unfälle:
Glatte Straßen – Im Nordwesten kracht’s

Regen auf gefrorenem Boden verwandelte viele Straßen in regelrechte Eisflächen. Das führte zu mehreren Unfällen. In Hude verunglückte sogar ein Streufahrzeug.

Im Nordwesten Auf glatten Straßen hat es in Niedersachsen in der Nacht zum Samstag mehrere Verkehrsunfälle gegeben.

In der Kirchstraße in Hude rutschte eine Frau gegen 3.40 Uhr mit ihrem Kleinwagen in einen Graben und wurde eingeklemmt. Kurze Zeit später verunglückte in direkter Nähe sogar ein Streufahrzeug. Der Wagen der Straßenmeisterei fuhr in ein anderes Auto. Insgesamt musste die Straße für anderthalb Stunden gesperrt werden.

In Vechta rutschte ein 28-Jähriger in einem Siedlungsgebiet wegen Eisglätte rechts von der Straße ab und rammte einen Verteilerkasten der Telekom. Der Mann blieb unverletzt. An Auto und Verteilerkasten entstand Sachschaden.

Ein 18 Jahre alter Mann kam in Langförden auf glatter Straße rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitpfosten. Auch hier entstand lediglich ein leichter Sachschaden.

Auch im restlichen Bundesland passierten einige Unfälle. Dabei sind zwei Menschen in Hannover und vier Menschen bei Ankum (Landkreis Osnabrück) leicht verletzt worden, sagten Polizeisprecher am Morgen. Ein Verkehrschaos wegen Blitzeis sei aber zunächst ausgeblieben.

In Hannover sei es zu rund 32 Unfällen gekommen, davon 14 auf der Autobahn 2. In Bremen und in Braunschweig verursachte die Glätte jeweils rund 15 Unfälle, sagten die Polizeisprecher. Die Hauptstraßen in den Städten seien geräumt und gestreut, auf den Nebenstraßen sei es jedoch spiegelglatt.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über die Autoren

Norbert Martens

Redakteur
Online-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2153
Fax: 0441 9988 2029

Artikel

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
67a34a7c-c1b2-11e5-9131-7a6b51c97ec0
Mehrere Unfälle
Glatte Straßen – Im Nordwesten kracht’s
Regen auf gefrorenem Boden verwandelte viele Straßen in regelrechte Eisflächen. Das führte zu mehreren Unfällen. In Hude verunglückte sogar ein Streufahrzeug.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/glatte-strassen-im-nordwesten-krachts_a_6,0,3364822438.html
24.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/24/REGION/ONLINE/Bilder/cropped/IMG_6756-kKSB--600x337@NWZ-Online.jpg
Blaulicht,Mehrere Unfälle
Blaulicht

Panorama

Erdbeben In Italien

Menschen im Schlaf lebendig begraben

Rom Völlig zerstörte Häuser – mindestens 120 Tote. Sieben Jahre nach dem Erdbeben von L’Aquila hat ein neues schweres Beben die Region in Mittelitalien getroffen. Unter den Opfern sind viele Kinder.