77-Jähriger In Stadland Getötet:
Warum musste dieser Mann durch Polizeikugel sterben?

Ermittelt wird, ob der Einsatz der Schusswaffe durch einen Polizisten in der Wesermarsch verhältnismäßig war. Zunächst soll der genaue Ablauf des Geschehens rekonstruiert werden. Die Witwe steht unter Schock.

Oldenburg/Reitland Die Ermittlungen zum tödlichen Polizeieinsatz am Montag in der Wesermarsch werden noch mehrere Tage andauern. Nach einem Ehestreit war im 200-Einwohner-Dorf Reitland ein 77-Jähriger Mediziner von einem Polizisten erschossen worden.

„Wir hoffen, so exakt wie möglich den Hergang rekonstruieren zu können“, teilte Martin Rüppel, Sprecher der Staatsanwaltschaft Oldenburg, am Dienstag auf Nachfrage der NWZ  mit. Erst dann könne geklärt werden, ob der Tatbestand eines Totschlages vorliegt. Wenn das der Fall ist, müsse geprüft werden, ob der Polizeibeamte einem Angriff ausgesetzt war, den er rechtmäßig mit der Schusswaffe abwehren durfte – aus Notwehr oder, um seinen Kollegen zu schützen, aus Nothilfe.

„Ich kann noch gar nichts sagen, stehe unter Schock“, sagte die Witwe, Liselotte Mattheus-Mauch (65), Dienstag der NWZ. Sie fügte hinzu: „Mein Mann war ein großartiger Arzt und wundervoller Mensch. Er hat Gifte im Alltag aufgezeigt und deutlich gemacht, wie schlimm Deos auf die Brust einwirken. Er war immer seiner Zeit voraus.“

Der 77-Jährige habe kaum Kontakt zur Dorfbevölkerung gehabt, berichtet Gemeindebrandmeister Jörg Wiggers. „Viele haben ihn als jemanden eingeschätzt, der immer verrückte Sachen gemacht hat – zum Beispiel auch bei medizinischen Ratschlägen.“

In der Nachbarschaft sei der Tod des Mediziners auf ungläubiges Staunen gestoßen, sagt Gerd Coldewey. „Er war ein sehr freundlicher Mensch, so dass niemand dergleichen erwartet hat.“

Große Betroffenheit herrscht auch bei der Polizei – wegen der extrem belastenden Situation sowohl für Angehörige des Opfers als auch für die eingesetzten Beamten.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline
  mc1511 24.10.2014, 19:23:50
Verschwörungstheorien....

Mal Hand aufs Herz, warum sollte ein Pharmakonzern nen kleinen Arzt ohne Lobby aus dem Weg haben wollen? Klingt lächerlich, ist es aus,.

Der Verstorbene war, nennen wir es mal schrullig und ein komischer Kauz. Seine Ansichten waren mitunter ein wenig komisch.
Aber jeder hat verschiedene Ansichten und Vorstellungen. In einer aufgeklärte Gesellschaft sollte man das tolerieren.
Ist der Mensch nun eine Gefahr für andere, so muss man handeln. Dabei spielt es keine Rolle ob es ein "komischer Kauz" ist oder ein "normaler Mensch".


Man sollte eher fragen:
- War er gewaltätig und/oder psychisch Instabil
- Gab es vorher schon Einsätze
- Was war der Grund für diesen Einsatz
- Warum besaß er eine Waffe (Schreckschusspistole)
- Warum hat er die Waffe abgefeuert
- Warum hat ist er der Aufforderung nicht gefolgt, und hat seine Waffe weggelegt

Ohne nun den Verstorbenen verurteilen zu wollen, bin ich der Meinung, das der Einsatz (wenn er so abgelaufen ist wie die Medien berichten) rechtens war.
Es ist leicht den Beamten zu verurteilen. Aber diejenigen die dabei waren, können bzw. dürfen nix sagen.

Was mich persönlich ziemlich irritiert, ist die Aussage der Frau.

http://www.nwzonline.de/blaulicht/grosse-betroffenheit-nach-toedlichem-polizei-schuss-warum-musste-dieser-mann-durch-polizeikugel-sterben_a_19,0,2669705742.html

Wenn er so wunderbar war, warum hat ?sie? dann die Polizei gerufen, wegen ?Ehestreit oder häusliche Gewalt?
Und was bitte hat der Tot des Mannes mit giftigen Deos zu tun?

Eins ist sicher. Es gibt mehr Fragen als Antworten.
  Oldenbursche 24.10.2014, 08:14:58
@ic 2003:

Woher ich das habe? Von ihm selbst, er hat einen seiner vorangegangenen Psycho-Ausbrüche ja in seinem Buch mit allen amtlichen und eigenen Dokumenten veröffentlicht. Wer sich das Buch nicht kaufen will, kann es bei Amazon online einsehen, einfach auf das Buch-Bild klicken und blättern.. lesen muss man fast gar nicht:

http://www.amazon.de/Knechte-deutscher-Tugend-Band-Deutschland/dp/3848262290

Unglaublich, was hier für ein Zeug verzapft wird.. auch ich bin kein Fan der Pharma-Lobby, aber wer glaubt, dass dieser "Doktor" eine Gefahr für die traditionelle Medizin war.. dem empfehle ich nochmals: Guck in das Buch!

Die Krackel-Zeichnungen da drin hegen in mir übrigens den Verdacht, dass unsere vierjährige Tochter das Copyright daran inne hat.

Und wollyw kann ich nur zustimmen, lieber erschieße ich einen psychisch Kranken, als dass ich mich erschießen lasse, so traurig das auch klingt.
  wollywachtel 24.10.2014, 07:31:10
Die Ehefrau ruft die Polizei, weil ihr Mann gewalttätig ist.
Als die Polizei kommt, hat der Mann eine Waffe, schießt, und legt die Waffe nach Aufforderung nicht weg.
Soll sich die Polizei erschießen lassen?
Das es -nur- eine Schreckschußpistole war, kann man nicht erkennen.
Wieso hat er die Waffe nicht weggelegt?
  ic2003 24.10.2014, 00:01:50
EU plant, Patienten Recht am eigenen Körper zu entziehen
Sollen Finanzinteressen der Pharmaindustrie Vorrang vor Grundrechten haben? (fubar)
http://www.pressetext.com/news/20141023008

Da habt ihrs
  ic2003 24.10.2014, 00:01:01
Es ist bezahlter Mord. Keinen Zweifel -es ist immer das Gleiche. Er lag einigen der Herrschenden Pharma und Chemielobby schwer im Magen. Aber er wird wiederkommen. Dann Gnade euch Gott.
Wenn das Volk,das er ehrlich aufgeklärt hat begriffen hat,wird es die Verantwortlichen verlangen. Die Medienlügen werden nicht mehr lange Helfen.
Sie konnten ihn nicht stoppen mit all ihren Angriffen ,also wurde das initiiert.....
Wir werden ihn nicht vergessen im Gegenteil. Alle anderen Wahrheitsverteilenden wie andere Doktoren die verfolgt werden ihr Leben lang werden weiter machen!
Mehr Kommentare anzeigen (10 von 23)

Mehr zu diesem Thema

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
169173ae-591f-11e4-879e-82685e26a132
77-Jähriger In Stadland Getötet
Warum musste dieser Mann durch Polizeikugel sterben?
Ermittelt wird, ob der Einsatz der Schusswaffe durch einen Polizisten in der Wesermarsch verhältnismäßig war. Zunächst soll der genaue Ablauf des Geschehens rekonstruiert werden. Die Witwe steht unter Schock.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/grosse-betroffenheit-nach-toedlichem-polizei-schuss-warum-musste-dieser-mann-durch-polizeikugel-sterben_a_19,0,2669705742.html
22.10.2014
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2014/10/22/REGION/1/Bilder/1_20080316_960453h--305x337.jpg
Blaulicht,77-Jähriger In Stadland Getötet
Blaulicht

Panorama

Mini-Bmw In Niedersachsen

Gestatten? Isetta, stets zu Polizeidiensten

Stade Viele Menschen nannten sie liebevoll „Knutschkugel“. Die Rede ist von der Isetta, einem Kleinstwagen, den BMW von 1955 bis 1962 baute. In Stade ist eine letzte Polizei-Isetta noch im Dienst.

Attentat In München Der Tag danach

München München im Ausnahmezustand: Schüsse in einem Einkaufszentrum, neun Opfer und der Täter tot. Die Terrorangst ist seit Freitagabend auch in der gemütlichen Landeshauptstadt ganz real und die Menschen trauern um die Toten.