Wilderei Im Landkreis Vechta:
Jäger entdeckt vier geköpfte Rehe im Wald

Erschreckender Fund in Dinklage: Die toten Tiere waren im Jagdrevier eingegraben – wahrscheinlich bereits seit Monaten. An einem Reh wurde ein Einschussloch gefunden.

Dinklage Ein Jäger aus Langwege hat am Tag vor Heiligabend bei einem Rundgang durch sein Revier vier tote Rehe, die in einem Wald in Langwege II, Feldstraße, eingegraben wurden, entdeckt. An einem toten Reh wurde ein Einschussloch gefunden, die Köpfe der Tiere fehlten. Nach Einschätzung des Jägers lagen die toten Tiere hier etwa zwei bis drei Monate.

Die Polizei hat wegen des Verdachts der Jagdwilderei ein Strafverfahren eingeleitet und sucht nun nach Zeugen, die in den Monaten September 2015 bis November 2015 in Dinklage, Ortsteil Langwege, Feldstraße, Waldbereich in Richtung Schwege, verdächtige Personen oder auch Fahrzeuge bemerkt hat. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Dinklage unter Tel. (04443) 4666 entgegen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
1867c15c-b462-11e5-94fe-782e3149ece1
Wilderei Im Landkreis Vechta
Jäger entdeckt vier geköpfte Rehe im Wald
Erschreckender Fund in Dinklage: Die toten Tiere waren im Jagdrevier eingegraben – wahrscheinlich bereits seit Monaten. An einem Reh wurde ein Einschussloch gefunden.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/jaeger-entdeckt-vier-gekoepfte-rehe-im-wald_a_6,0,2552542791.html
07.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/07/HOME/Bilder/cropped/44592563-kGMI--600x337@NWZ-Online.jpg
Blaulicht,Wilderei Im Landkreis Vechta
Blaulicht

Panorama

Akw Grohnde

Tödlicher Arbeitsunfall auf Gelände von Atomkraftwerk

Grohnde/Kr. Hameln-Pyrmont/Hannover Der Mitarbeiter soll noch an der Unfallstelle gestorben sein – angeblich im nicht-nuklearen Teil der Anlage. Das Kraftwerk ist für seine Pannen und Störfälle berüchtigt.