Stärke 2,7:
Leichtes Erdbeben im Landkreis Oldenburg

Das Epizentrum des Bebens lag im Bereich des Erdgasfeldes Hengstlage. Dort hatten sich auch schon im Sommer 2014 und im Juni 2015 vergleichbare leichte Beben ereignet.

Hengstlage/Hannover Im Kreis Oldenburg hat es am Donnerstagnachmittag ein leichtes Erdbeben der Stärke 2,7 gegeben. Wie das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Hannover mitteilte, gibt es wahrscheinlich einen Zusammenhang zwischen dem Beben in der Gemeinde Großenkneten und der Erdgasförderung dort.

Das Epizentrum des Bebens lag im Bereich des Erdgasfeldes Hengstlage. Dort hatten sich auch schon im Sommer 2014 und im Juni 2015 vergleichbare leichte Beben ereignet. Das Landesamt für Bergbau bat Anwohner, die das Beben verspürten, ihre Beobachtungen per Internet zu melden. (http://nibis.lbeg.de/makroseismik)

Erdgasförderung führt zu Druckabsenkungen und Druckunterschieden an den Rändern der Lagerstätten. Dadurch bauen sich Spannungen auf, die sich in Form eines Erdbebens entladen können. Vergleichbare Beben gibt es in Niedersachsen immer wieder, im vergangenen Jahr unter anderem im Sommer in der Nähe von Nienburg und im Dezember im Kreis Verden.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
d09adc00-bae8-11e5-b17e-1b40fe16db5b
Stärke 2,7
Leichtes Erdbeben im Landkreis Oldenburg
Das Epizentrum des Bebens lag im Bereich des Erdgasfeldes Hengstlage. Dort hatten sich auch schon im Sommer 2014 und im Juni 2015 vergleichbare leichte Beben ereignet.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/leichtes-erdbeben-im-landkreis-oldenburg_a_6,0,2938021917.html
15.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/15/REGION/ONLINE/Bilder/cropped/erdbeben dpa-kScD--600x337@NWZ-Online.jpg
Blaulicht,Stärke 2,7
Blaulicht

Panorama

Prinz William In Nrw

Königlicher Glanz zum Landesgeburtstag

Düsseldorf Ein besonderer Tag für Nordrhein-Westfalen: Das Bindestrich-Land wird 70. Und es empfängt einen besonderen Gast: Den britischen Prinzen William.