Unfall:
Tanklaster-Bergung verzögert sich

Mehrere Tausend Liter Öl waren bei dem Unfall bei Varel (Kreis Friesland) ausgelaufen. Die Kreisstraße in Richtung Jaderberg bleibt bis in die späten Abendstunden gesperrt.

Varel Die Bergung eines Tanklastzuges bei Varel (Kreis Friesland) zieht sich in die Länge: Der mit Hydraulik- und Motorenöl beladener Lastzug war am Donnerstagmorgen von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt. Von der Ladung lief aus einem 5000 Liter fassenden Tank Hydrauliköl aus, das in den Graben gelangte. Die Feuerwehr musste mehrere Ölsperren legen.

Der 57-jährige Fahrer aus Nideggen in Nordrhein-Westfalen wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Unfallursache steht noch nicht fest. Offenbar war das schwere Fahrzeug auf die Berme geraten und umgestürzt. Dabei prallte es auf der Seite liegend gegen einen Straßenbaum.

Die Kreisstraße nach Jaderberg bleibt voraussichtlich bis gegen Mitternacht gesperrt.

Mehr dazu in der nächsten Ausgabe der NWZ.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Hans Begerow

Redaktionsleitung
Redaktion Friesland
Tel.: 04451 9988 2501
Fax: 04451 9988 2509

Artikel

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus varel
article
0e565ea0-a801-11e2-952c-de6552958150
Unfall
Tanklaster-Bergung verzögert sich
Mehrere Tausend Liter Öl waren bei dem Unfall bei Varel (Kreis Friesland) ausgelaufen. Die Kreisstraße in Richtung Jaderberg bleibt bis in die späten Abendstunden gesperrt.
http://www.nwzonline.de/blaulicht/tanklaster-bergung-verzoegert-sich_a_5,1,499496521.html
19.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/04/19/FRIESLAND/Bilder/VAREL_1_4a91d3cf-08f1-474b-af5e-351a32a792c1.jpg
Blaulicht,Unfall
Blaulicht

Panorama

Bekannter Neonazi Vom Staat Bezahlt

V-Mann hat 66 Mal Minderjährige missbraucht

Gera Dass Thüringen auf V-Leute verzichten will, hat viel mit ihm zu tun: Tino Brandt. Der Neonazi war einst „Top-Verdiener“ des Verfassungsschutzes. Manche sagen, er sei lange vor Strafverfolgung geschützt worden. Nun muss er aber doch ins Gefängnis.

nwzonline.de

Harter Sparkurs

EWE baut 500 Stellen ab

Oldenburg Unschöne Nachricht kurz vor Weihnachten: Der Oldenburger Versorger kündigt massive Stellenstreichungen bis 2017 an.

Mehr zu den Themen ...