• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Urteil in Oldenburg: Schmerzensgeld 23 Jahre nach Missbrauch

NWZonline {{SHARING.setTitle("Urteil in Oldenburg: Schmerzensgeld 23 Jahre nach Missbrauch")}}

:
Urteil in Oldenburg: Schmerzensgeld 23 Jahre nach Missbrauch

OLDENBURG Durch ein richtungsweisendes Urteil hat das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg – wie schon das Landgericht Osnabrück zuvor – am Dienstag dem Opferschutzgedanken massiv den Rücken gestärkt und einem 34-jährigen Polizeibeamten aus Osnabrück 23 Jahre nach einer Vergewaltigung durch einen Nachbarn ein Schmerzensgeld von 7500 Euro zugesprochen.

Eine konsequente Verdrängung des Erlebten habe eine Verjährung der Ansprüche verhindert, so die Richter. Strafrechtlich kann der Täter nicht mehr belangt werden, wohl aber zivilrechtlich. In der Regel verjähren Schadensersatzansprüche drei Jahre nach der Volljährigkeit eines Opfers.

Doch es gibt Ausnahmen. Gemäß § 852 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) nach alter Fassung verjähren Schadensersatzansprüche in drei Jahren erst von dem Zeitpunkt an, ab welchem das Opfer Kenntnis von Tat und Täter hat. Der Polizist war als 11-jähriger Junge von einem Nachbarn seiner Großeltern vergewaltigt worden. Bis 2005 hatte er dann das Geschehen vollständig verdrängt.

Erst als seine Schwester anlässlich einer Familienfeier ihren eigenen Missbrauch durch denselben Nachbarn offenbarte, kam dem heute 34-Jährigen die Erinnerung zurück. Davon aber wollte der Täter nichts wissen. Er bezweifelte, dass ein Opfer das traumatisch Erlebte so lange und konsequent verdrängen kann.

Schon die Berufswahl des Opfers zum Polizeibeamten sei eine bewusste Bewältigungsstrategie. Deswegen seien die Ansprüche verjährt, meinte der Vergewaltiger.

Das sah der 13. Zivilsenat des Oberlandesgerichtes jedoch anders. Es hielt eine lange und konsequente Verdrängung des Erlebten für mehr als nachvollziehbar.

Der Beamte habe erst 2005 Kenntnis von Tat und Täter gehabt und Ende 2008 Anzeige erstattet, also rechtzeitig. Folglich wies das OLG die Berufung des Täters gegen die frühere Entscheidung des Landgerichts Osnabrück zurück.

Eine Revision wurde allerdings zugelassen (Az.: 13 U 17/11).

Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Unfall In Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Der Schaden am Wagen und an der Wand eines Lokals ist groß. Der junge Fahrer aus Großenkneten besaß keinen Führerschein. Aber das war nicht alles, was die Polizei am Unfallort feststellte.

Berne
„Es tut  weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Hobbyzüchter Zur Vogelgrippe
„Es tut weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Seit Wochen sind die Hühner von Lars Steenken im Stall eingesperrt. Welche Folgen hat die Geflügelpest für diejenigen, die „aus Spaß“ Tier halten? Darüber sprach NWZ-Reporter Karsten Krogmann mit dem Hobbyzüchter aus Berne.

Leer/Aurich
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Vermisste Millionärin Aus Leer
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Derzeit gibt es keine neuen Hinweise zum Fall der vermissten Millionärin. Auch ihre Leiche wurde bislang nicht gefunden. Die Ermittlungen gehen dennoch weiter.

Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Disco-Prügeleien In Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Ein Streit zwischen einem 21-Jährigen und einem 71-Jährigen ist eskaliert. Das war nicht der einzige Polizeieinsatz innerhalb von einer Nacht in einer Wittmunder Disco. Wer hat etwas beobachtet?

Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Auf Straße Liegender Mann In Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Ein 27-Jähriger war am Samstag bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Das Amtsgericht ordnete weitere Untersuchungen an.

Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Hochzeitsmesse Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Wie sitzen Schuhe und Make-Up? Welche Ringe könnten passen? Die 25. Hochzeitsmesse bot alles für den perfekten Start ins Eheglück. Knapp über 5000 Besucher wurden in der Weser-Ems-Halle gezählt.

Hannover/Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Friesenbrücke In Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Spitzentreffen ohne Lösung: Bahn und Land haben sich noch nicht auf eine Variante festlegen können. Die Bahn will einen Neubau – der würde allerdings 15 Millionen mehr kosten als einen Wiederaufbau und viel länger dauern.

Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Rassistische Attacke In Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Ein 28-jähriger Mann wurde am Samstag von drei Männern in Blexen rassistisch beleidigt und bedroht. Ein 17-jähriger Nordenhamer zeigte Zivilcourage, schritt ein und rief die Polizei. Die Beamten bekamen die Situation erst mit Pfefferspray in den Griff.

Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Spendenaktion In Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Die dreijährige Lina aus Cloppenburg ist an Blutkrebs erkrankt. Um gerettet werden zu können, braucht sie eine Stammzellenspende von einem genetischen Zwilling. Die Resonanz bei der Typisierungsaktion war riesig.