Schrecksekunden Im Einkaufszentrum:
Waterfront Bremen nach Alarm geräumt

Gegen 16.15 Uhr schrillten die Sirenen und die Besucher des Einkaufszentrums wurden aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Die herbeigeeilte Feuerwehr stellte fest, dass es ein Fehlalarm war.

Bremen Das große Bremer Einkaufs- und Freizeitzentrum Waterfront wurde nach einem Alarm am Samstagnachtmittag komplett geräumt. Nach kurzer Zeit stellte es sich aber als Fehlalarm heraus.

Hunderte Menschen hielten sich in dem Gebäude auf, als zur Hauptbesuchszeit um 16.15 Uhr die Sirenen losgingen. Die Besucher wurden per Durchsage aufgefordert, „zur eigenen Sicherheit“ das Einkaufszentrum zu verlassen. Während die Menschenmassen ins Freie strömten, rückte die Bremer Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen an.

Die meisten Waterfront-Gäste behielten während der Aktion die Ruhe – einige gerieten in leichte Panik oder griffen besorgt zu den Handys. Nachdem die Feuerwehrkräfte das Einkaufszentrum untersucht hatten, gaben sie das Gebäude gegen 16.40 Uhr wieder frei. Die Besucher durften wieder ins Waterfront zurück.

Was den Fehlalarm im gastronomischen Bereich genau ausgelöst hat, ist auf NWZ-Nachfrage noch nicht bekannt und wird derzeit analysiert.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Über die Autoren

Norbert Martens

Redakteur
Online-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2153
Fax: 0441 9988 2029

Artikel

Timo Ebbers

Redakteur
Online-Redaktion
Tel.: 0441 9988 2151
Fax: 0441 9988 2029

Artikel

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.