:
Wilhelmshaven: Wieder Hortensien gestohlen

WILHELMSHAVEN Immer häufiger stehlen offenbar Drogenkonsumenten in niedersächsischen Gärten die Blüten von Hortensienpflanzen. Die Polizei vermutet, dass die Blüten als Drogenersatz konsumiert werden sollen und warnte am Montag erneut eindringlich davor. In der Nacht zu Sonntag waren Hortensiendiebe in Wilhelmshaven aktiv. Der betroffene Gartenbesitzer meldete sich bei der Polizei und gab an, seine Sträucher im vergangenen Jahr komplett mit Pflanzenschutzmittel eingesprüht zu haben.

Laut Polizei werden Hortensienblüten in einschlägigen Kreisen getrocknet und als Drogenersatz geraucht. Beim Anzünden der Blüten werden den Angaben zufolge giftige Blausäureanteile freigesetzt, die erheblich gesundheitsgefährdend sein können.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
50ee3f26-ec8b-11e1-aebb-830111da8f74
Wilhelmshaven: Wieder Hortensien gestohlen
http://www.nwzonline.de/blaulicht/wilhelmshaven-wieder-hortensien-gestohlen_a_1,0,658331628.html
21.02.2011
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2011/02/21/REGION/1/Bilder/hortensie_c8_2544950.jpg
Blaulicht,
Blaulicht

Panorama

Ausgebüxter Exot In Thüringen

Jogger attackiert – Polizei erschießt Emu

Bad Salzungen Der 1,50 Meter große Vogel hatte einen Jogger angegriffen und einem 60-Jährigen blaue Flecken verpasst – danach gaben ihn die Behörden zum Abschuss frei. Als der ausgebüxte Riese jetzt wieder auffällig wurde, schlug sein letztes Stündlein.