:
Wilhelmshaven: Wieder Hortensien gestohlen

WILHELMSHAVEN Immer häufiger stehlen offenbar Drogenkonsumenten in niedersächsischen Gärten die Blüten von Hortensienpflanzen. Die Polizei vermutet, dass die Blüten als Drogenersatz konsumiert werden sollen und warnte am Montag erneut eindringlich davor. In der Nacht zu Sonntag waren Hortensiendiebe in Wilhelmshaven aktiv. Der betroffene Gartenbesitzer meldete sich bei der Polizei und gab an, seine Sträucher im vergangenen Jahr komplett mit Pflanzenschutzmittel eingesprüht zu haben.

Laut Polizei werden Hortensienblüten in einschlägigen Kreisen getrocknet und als Drogenersatz geraucht. Beim Anzünden der Blüten werden den Angaben zufolge giftige Blausäureanteile freigesetzt, die erheblich gesundheitsgefährdend sein können.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus wilhelmshaven
article
50ee3f26-ec8b-11e1-aebb-830111da8f74
Wilhelmshaven: Wieder Hortensien gestohlen
http://www.nwzonline.de/blaulicht/wilhelmshaven-wieder-hortensien-gestohlen_a_1,0,658331628.html
21.02.2011
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2011/02/21/REGION/1/Bilder/hortensie_c8_2544950.jpg
Blaulicht,
Blaulicht

Panorama

Zahl Der Opfer In Nepal Steigt Weiter

Inzwischen mehr als 4000 Tote nach Erdbeben

Kathmandu Auch zwei Tage nach dem schwersten Erdbeben seit Jahrzehnten ist das gesamte Ausmaß nicht klar. Viel Bergdörfer konnten noch nicht erreicht werden. Die internationale Hilfe rollt an, in Kathmandu können aber nicht alle Transportmaschinen landen.

nwzonline.de

Experten Aus Der Region

Wege aus dem Fachkräftemangel

Oldenburg Den wachsenden Fachkräftebedarf bekommt auch das Oldenburger Land zunehmend zu spüren. Was das für die Region bedeutet und mit welchen Vorzügen sie bei Bewerbern punkten kann, erklären Experten auf einer Podiumsdiskussion bei der NWZ.