Juniorwahl:
Von Politikverdrossenheit keine Spur

133 Zehnklässler der Haupt- und Realschule Brake wählen den Bundestag

Die jungen Leute finden die Aktion toll. Sie freuen sich über die Möglichkeit, sich mit dem Thema intensiv ausein-anderzusetzen.

Brake Bei der Frage, wer in der Runde sich ernsthaft für Politik interessiert, schnellen (fast) alle Finger in die Höhe. Und das hat nichts damit zu tun, dass Lehrerin Frauke Logemann-Fastie in Hör- und Sichtweite steht. „Es ist wichtig, dass sich auch die jüngere Generation mit Wahlen und der Politik beschäftigen“, sagt Florian Peters. Der 15-Jährige besucht die Klasse 10 c der Haupt- und Realschule Brake. Am Donnerstag haben er und 132 weitere Zehntklässler der HRS „ihren“ neuen Bundestag gewählt.

Die Haupt- und Realschule Brake nimmt im Rahmen der NWZ -Aktion „Schüler wählen“ an der bundesweiten Juniorwahl teil. Am Donnerstag haben die 133 Schülerinnen und Schüler ihre Kreuze gemacht. Die Ergebnisse werden am Montag, 16. September, in der NWZ  veröffentlicht und fließen dann in das Gesamtergebnis der Juniorwahl ein, das am Wahlabend, 22. September, bekannt gegeben wird.

Das Thema Wahlen steht bei der HRS bereits in der neunten Klasse im Fach Geschichtlich-soziale Weltkunde auf dem Lehrplan. Die jungen Leute hatten also schon eine Menge Vorwissen. Ehe es jetzt an die Urne ging, war Lehrerin Frauke Logemann-Fastie aber noch einmal alles Wichtige mit ihren Schülerinnen und Schülern durchgegangen. So waren die Jugendlichen bestens vorbereitet.

„In vier Jahren sind wir dran. Und dann wollen wir nicht planlos vor der Urne stehen, sondern eine gute Wahl treffen können“, erklärt Florian Peters, warum er die Juniorwahl für eine tolle Sache hält. Florians Mitschülerinnen und -schüler nicken zustimmend. „Man bekommt einen guten Einblick, wie eine solche Wahl läuft und welche Parteien es überhaupt gibt“, meint der 17-jährige Onur Gecer. „In der Politik wird alles entschieden, was uns betrifft. Das Wahlrecht ist mit das Wichtigste, was wir hier in Deutschland überhaupt haben“, ergänzt der 15-jährige Henning Fuhrken.

Frauke Logemann-Fastie freut sich, dass ihre Schülerinnen und Schüler mit der Juniorwahl eine Möglichkeit erhalten, praktisch das umzusetzen, womit sie sich sonst nur in der Theorie beschäftigen könnten. Und sie freut sich auch über das Engagement, dass die jungen Leute an den Tag legen.

Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler aus Vertretern verschiedener zehnter Klassen einen Wahlvorstand gebildet, der die Wahlbenachrichtigungen verteilt und das Wahlverzeichnis vorbereitet hatte. Auf diese Weise bei der Juniorwahl Verantwortung übernehmen zu können, das sei bei den Jugendlichen sehr gut angekommen, sagt Frauke Logemann-Fastie.

Über alles Wichtige zur Bundestagswahl können sich die jungen Leute auch bei der täglichen Lektüre der NWZ  informieren. Die HRS bezieht seit dem 19. August ein sogenanntes Projekt-Abo. Bis einschließlich zum 23. September, dem Tag nach der Wahl also, bekommt die Schule täglich kostenlos die NWZ  ins Haus geliefert. Möglich ist das mit Unterstützung der Landessparkasse zu Oldenburg.


  www.nwzonline.de/schuelerwahl 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Detlef Glückselig

Butjadingen
Redaktion Nordenham
Tel.: 04731 9988 2204
Fax: 04731 9988 2208

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
a0a9d814-0fe8-11e3-8082-e0dfd125ace6
Juniorwahl
Von Politikverdrossenheit keine Spur
Die jungen Leute finden die Aktion toll. Sie freuen sich über die Möglichkeit, sich mit dem Thema intensiv ausein-anderzusetzen.
http://www.nwzonline.de/brake/von-politikverdrossenheit-keine-spur_a_8,3,1133848208.html
30.08.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/08/30/BRAKE/1/Bilder/BRAKE_1_2ec22ebd-c96f-4f39-8dbc-01e64c0f5f1e--600x331.jpg
Brake,Juniorwahl
Brake

Wesermarsch

Centraltheater

Ein Euro für ein ganzes Theater

Brake Wann es im CTB wieder Kultur gibt, steht noch nicht fest. Spätestens im Frühjahr 2017 soll es aber so weit sein.