Wahlkampf:
Angriff auf AfD-Chef übertrieben dargestellt

Polizei revidiert Angaben zu Vorfall – Kein Messer im Spiel

Bremen Der Angriff auf eine Wahlkampf-Veranstaltung der eurokritischen „Alternative für Deutschland“ (AfD) vor anderthalb Wochen im Bürgerpark war deutlich undramatischer als zuerst dargestellt. Das teilte jetzt die Polizei mit.

Noch am Tag des Vorfalls wurde eine Mitteilung der Polizei verbreitet, die sich in auffälliger Weise mit dem deckte, was die AfD selbst versendet hatte. Demnach sei die Veranstaltung durch „20 bis 25 teilweise vermummte Personen plötzlich gestürmt“ worden, acht von ihnen seien auf die Bühne gelangt. Weiter war die Rede von 16 Verletzten und drei Festgenommenen, „die mutmaßlich dem links orientierten Spektrum zugeordnet werden können“.

Dann heißt es in der Mitteilung der Bremer Polizei, die bundesweite Resonanz fand: „Während der Verfolgung wurde ein Helfer der ,AfD’ mit einem Messer angegriffen.“

Diese dramatische Darstellung wird inzwischen nicht mehr aufrechterhalten. „Unsere Erstmeldung fußte auf den Angaben der Veranstalter“, gab Polizeipräsident Lutz Müller am Mittwoch in der Innendeputation zu. Er stellte außerdem klar: „Ein Messer war keineswegs im Spiel.“

Auch die Anzahl der Vermummten muss laut Müller deutlich korrigiert werden. Gesichert sei lediglich, dass zwei Störer maskiert waren. Das zeige ein Video. Müller schätzt: „Vielleicht waren acht bis zehn Personen vermummt.“ Auf die Bühne wiederum seien nur drei bis vier der Protestierer gelangt, die AfD-Chef Bernd Lucke hinunter schubsten. Und lediglich eine der festgenommenen Personen habe bislang dem linken Spektrum zugeordnet werden können, sagt Müller.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus bremen
article
186f35d4-1583-11e3-af86-f0af661acc0f
Wahlkampf
Angriff auf AfD-Chef übertrieben dargestellt
http://www.nwzonline.de/bremen/angriff-auf-afd-chef-uebertrieben-dargestellt_a_8,3,1571418366.html
05.09.2013
http://www.nwzonline.de
Bremen,Wahlkampf
Bremen

nwzonline.de

Standortstudie

Oldenburg hält Bremen auf Distanz

Oldenburg Die positive Entwicklung der City hält an: Sie landete bei einem Vergleich unter mittelgroßen Städten auf Platz fünf. Garanten für gute Noten sind die Achternstraße und Lange Straße – die Heiligengeiststraße sehen die Experten dagegen unter Druck.

Politik

Sondersitzung In Potsdam

„Soli“ lässt deutsche Länderchefs nicht los

Potsdam Der ungeliebte „Soli“ soll den Deutschen zwar noch lange erhalten bleiben – aber wie dieses Geld vom Bürger eingefordert wird, ist unter den Ministerpräsidenten umstritten. Die CDU will die Abgabe nicht in der Einkommenssteuer verstecken.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Zwangseinquartierungen

Penetrant

von Alexander Will
Alexander Will
Alexander Will

Flüchtlinge in Niedersachsen

Luft verschafft

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Sport

Fußball Europa League

Traum-Freistoß rettet Gladbach einen Punkt

Villarreal Nach zwei Pleiten in der Fußball-Bundesliga hat Borussia Mönchengladbach die Ergebniskrise gestoppt. Ein Remis in Villarreal eröffnet dem Favre-Team gute Aussichten auf das Weiterkommen in der Europa League.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Tarifstreit Bei Der Bahn

Neue Streiks der Lokführer nicht ausgeschlossen

Berlin Der umstrittene GDL-Chef Claus Weselsk bleibt bei den Gesprächen mit der Deutschen Bahn auf Kampflinie „Wir haben bewiesen, dass wir uns durchsetzen können.“

Herbstaufschwung Sei Dank Zahl der Arbeitslosen sinkt im November

Nürnberg/HannoverDie Arbeitslosigkeit sinkt weiter, die Erwerbstätigkeit steigt. Zugleich sind deutlich mehr Stellen ausgeschrieben als im Vorjahr. BA-Chef Weise konstatiert deshalb für den November eine „günstige Entwicklung. Auch in Niedersachsen und Bremen gab es mehr Menschen in Arbeit.

Kultur

Klavierabend Zu Beethoven In Oldenburg

Göttliche Musik eines tragischen Messies

Oldenburg Der berühmte Lyrik-Rezitator Lutz Görner (69) ist auf die Musik des 19. Jahrhunderts umgestiegen. Er gastiert an diesem Sonnabend im Oldenburger PFL.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Vorwurf Körperverletzung

Sido tritt vor die Richter

Berlin War da mehr los als „Fuffis im Club“? Mit einer Glasflasche soll Rapper Sido einem Partygast in Berlin auf den Kopf geschlagen haben.

Das Letzte

Das Letzte

Digitale Welt

Neue Facebook-Richtlinien

Widerspruch-Bildchen bringen nichts

Oldenburg Seit Tagen posten und teilen Nutzer ein schwarzes Bild, mit dem sie den neuen Bedingungen und Richtlinien des Netzwerkes widersprechen wollen. Einzig: Es ist absolut sinnlos.

Reise

Krisenregion Israel

Reise nach Jerusalem – ein gefährliches Spiel

Jerusalem/Berlin Ein bleierne Stille liegt über Jerusalem. Gerade auch für Touristen wird es dort immer gefährlicher.

Besuch In Memphis Im Königreich der Musik

MemphisElvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Motor

Schwedische Traditionsmarken

Volvo hui, Saab pfui

Stockholm Die schwedische Automarke Saab steht mal wieder am Abgrund. Bis zum Sonnabend müssen die chinesischen Eigner neue Investoren präsentieren, sonst ist es aus mit der Marke. Volvo hingegen geht es glänzend. Was macht der eine richtig und der andere falsch?

Mehr zu den Themen ...