Umnutzung:
Ein neues Stückchen Stadt entsteht

Auf der Brache in Horn-Lehe soll das „Mühlenviertel“ entwickelt werden

Nach zehn Jahren Tristesse wird auf dem Gelände bald neues Leben einziehen. Ein zweistelliger Millionenbetrag soll investiert werden.

BREMEN Es ist ein gewaltiges Projekt. Sieben Hektar sollen bebaut werden – im geographischen Mittelpunkt von Horn-Lehe neben der Mühle. Die Telekom-Brache wird mit neuem Leben erfüllt und zum „Mühlenviertel“ entwickelt. Nach gefühlten Ewigkeiten. Nach weit mehr als zehn Jahren Tristesse. Dabei werden einige Millionen Euro bewegt.

Konkrete Zahlen werden nicht verraten. Jens Lütjen, geschäftsführender Gesellschafter der federführenden Immobilienberatungsgesellschaft Robert C. Spies, spricht von einem Investitionsvolumen in „einem deutlich zweistelligen“ Millionenbereich. Und von einem „siebenstelligen Abrissauftrag“.

Die Zahlen fehlen, die Fakten liegen auf dem Tisch. Besser gesagt: Die Verträge sind Ende 2011 unterzeichnet worden. Käufer des 70 000 Quadratmeter großen Areals sind die beiden Unternehmen Koenen Bau und Bauatelier Nord, Verkäufer ist die Telekom. Für die Umsetzung des Projekts haben die Bauunternehmen die Domoplan gegründet, in die als Vermarkter der rund zwei Hektar großen Gewerbeflächen des Areals die Firmengruppe Niendorf eingestiegen ist.

Die Telekom-Brache an der Leher Heerstraße sei seit Jahren ein Dauerthema im Horner Beirat, sagt Ortsamtsleiter Wolfgang Ahrens zum „Mühlenviertel“. „Die Fläche hatte Zeit sich auszuruhen“, formulierte es Senatsbaudirektor Franz-Josef Hoeing diplomatisch. „In Stadtplanung und im Städtebau ticken die Uhren anders“, fuhr er fort. Letztlich habe wohl der Trend zur Rückkehr in die Stadt den Planern „Wind in die Segel geblasen“.

Und dann ging alles sehr zügig. Die Telekom gab ihren Maklern grünes Licht für den Verkauf. „Das war ein schneller Ritt“, sagte Lütjen.

Die Tinte unter den Verträgen ist trocken. Bald sollen die Bagger anrollen und das ehemalige Schulungszentrum der Telekom sowie diverse Verwaltungsgebäude abreißen. Ein halbes Jahr veranschlagt Ulrich Koenen (Koenen Bau) dafür. Ende 2013 sollen die ersten Häuser fertiggestellt sein. Wie viele es werden, steht noch nicht fest. Kalkuliert wird für das „Mühlenviertel“ mit rund 300 Einwohnern, die dann in Reihenhäusern und Mehrfamilienhäusern im Eigentum und zur Miete wohnen sollen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus bremen
article
994bb95e-e472-11e1-8fc1-67f2d9aba26a
Umnutzung
Ein neues Stückchen Stadt entsteht
Nach zehn Jahren Tristesse wird auf dem Gelände bald neues Leben einziehen. Ein zweistelliger Millionenbetrag soll investiert werden.
http://www.nwzonline.de/bremen/ein-neues-stueckchen-stadt-entsteht_a_1,0,541421197.html
14.01.2012
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2012/01/14/LANDKREIS/BREMEN_1/Bilder/LANDKREIS_BREMEN_1_b2b276bc-5be0-473a-b2c0-f61d371bf37a_c8_2779733.jpg
Bremen,Umnutzung
Bremen

nwzonline.de

Oldenburger Streitthema Kita-Ausbau

Kahlschlag für Kinderkrippe

Kreyenbrück Alles für die Kinder? Für die Erweiterung der Kita Sperberweg mussten acht Bäume weichen. Die Anwohner in Kreyenbrück äußern Unmut - auch weil ihre Hofeinfahrten womöglich noch stärker zum Wenden benutzt werden könnten.

Politik

Parteivorsitz Und Noch Mehr

Sarkozy will es noch mal wissen

Paris 2012 unterlag Nicolas Sarkozy bei den Präsidentschaftswahlen François Hollande. Ein Sieg bei der Wahl des UMP-Vorsitzes wäre ein wichtiger Schritt in Richtung einer erneuten Präsidentschaftskandidatur.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Zwangseinquartierungen

Penetrant

von Alexander Will
Alexander Will
Alexander Will

Flüchtlinge in Niedersachsen

Luft verschafft

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Reise In Die Türkei Papst verurteilt islamischen Terror

Rom/AnkaraPolitische Akzente prägten den ersten Tag des Papstbesuches in der Türkei. Franziskus verurteilte den Terror von Islamisten und warb für interreligiösen Dialog, Erdogan kritisierte westliche Doppelmoral im Blick auf den Islam.

Sport

Größter Verein Der Welt

Bayern München schlägt alle Rekorde

München Der FC Bayern ist auf dem Weg zum größten Klub der Welt. Die meisten Mitglieder weltweit hat er schon - und die Steigerungen bei Umsatz und Eigenkapital sind atemraubend.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Tarifverhandlungen

Bahn erweitert Angebot – Lokführer bleiben stur

Berlin Die Gewerkschaft will in der kommenden Woche beraten, ob sie die Verhandlungen fortsetzt oder erneut zu Streiks – möglicherweise auch an den Adventswochenenden – aufruft. Über Weihnachten soll es aber friedlich bleiben.

Familie Und Beruf So lockt man Frauen auf die Karriereleiter

BerlinDie Frauenquote für die Aufsichtsräte kommt. Das Gesetz soll am 11. Dezember vom Kabinett verabschiedet werden und von 2016 an gelten. Wie aber stellen Unternehmen heute sicher, dass morgen ausreichend weibliche Führungskräfte vorhanden sind?

Kultur

88 Sekunden Vorschau

Das ist der erste Trailer zum neuen „Star Wars“-Film

Berlin Für Fans von „Star Wars“ ist jetzt schon Weihnachten: Ein Jahr vor dem Kinostart des nächsten Films der Saga sind erste Szenen online zu sehen. Und sie bieten einiges, worauf sich die Fangemeinde freuen kann.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Streitschlichterin Tugce A.

Eltern wollen Maschinen abschalten

Wiesbaden/Offenbach Die Studentin Tugce A. wollte schlichten und zahlte dafür mit ihrem Leben. Die Anteilnahme der Menschen in ganz Deutschland ist groß. Nun haben die Eltern entschieden: Tugce soll nicht mehr künstlich am Leben gehalten werden.

Das Letzte

Das Letzte

Kapverdische Inseln Die Angst vor dem Vulkan

PraiaAsche, Rauch und Lava versetzen die Menschen auf Kap Verde in Angst und Schrecken. Erstmals seit 19 Jahren ist der Vulkan Fogo wieder aktiv. Sein Name lautet übersetzt: „Feuer“.

Weihnachtshäuser Starten Saison Erleuchtet oder verstrahlt?

BückenWenn Rolf Vogt am ersten Advent in Bücken-Calle zwischen Hannover und Bremen die Fernbedienung drückt, gehen rund 400.000 Lichter an. Für die einen ist das Kitsch und Stromverschwendung, für die anderen ein Stimmungsaufheller in der dunklen Jahreszeit und Touristenattraktion.

Digitale Welt

Neue Facebook-Richtlinien

Widerspruch-Bildchen bringen nichts

Oldenburg Seit Tagen posten und teilen Nutzer ein schwarzes Bild, mit dem sie den neuen Bedingungen und Richtlinien des Netzwerkes widersprechen wollen. Einzig: Es ist absolut sinnlos.

Reise

Warnung In Amsterdam

Heroin statt Kokain an Touristen verkauft

Amsterdam Drogen sind schlimm genug, doch diese Verwechslung ist tödlich: Nachdem es zu mehreren Todesfällen gekommen ist, warnen am Hauptbahnhof in Amsterdam große Schilder, dass „hoch gefährliches Kokain“ verkauft werde.

Besuch In Memphis Im Königreich der Musik

MemphisElvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Motor

Schwedische Traditionsmarken

Volvo hui, Saab pfui

Stockholm Die schwedische Automarke Saab steht mal wieder am Abgrund. Bis zum Sonnabend müssen die chinesischen Eigner neue Investoren präsentieren, sonst ist es aus mit der Marke. Volvo hingegen geht es glänzend. Was macht der eine richtig und der andere falsch?

Mehr zu den Themen ...