NWZonline {{SHARING.setTitle("Ausstellung über Rolle der Psychiatrie im 3. Reich")}}

Geschichte:
Ausstellung über Rolle der Psychiatrie im 3. Reich

Wehnen/Oldenburg „Am meisten beeindruckt hat mich die scheinbare Normalität auf den Fotos. Da unternehmen Männer und Frauen ganz entspannt einen Betriebsausflug mit einem Bus, mit dem sie vormittags noch psychisch Kranke zur Gaskammer gebracht haben“, beschreibt Dr. Christian Figge, Direktor der Klinik für Allgemeinpsychiatrie der Karl-Jaspers-Klinik in Wehnen die Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“.

Zu sehen ist die Ausstellung noch bis 14. März im Karl-Jaspers-Haus der Klinik. Erstellt wurde sie unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, der in diesem Semester die Karl Jaspers-Gastprofessur an der Uni Oldenburg innehat. Schneider ist Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik am Universitätsklinikum Aachen und ehemaliger Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN).

In dieser Funktion setzte er sich für die Aufarbeitung der Geschichte der Psychiatrie während des Nationalsozialismus ein. Dazu gehörte auch, dass die DGPPN ihre Satzung änderte, zwei frühere Ehrenmitglieder, die im 3. Reich Patienten in den Tod geschickt hatten, aus der Gesellschaft ausschloss und die Ausstellung von externen Historikern konzipieren lies.

„Der Mensch steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Deshalb sind auf den Fotos wenn möglich Männer und Frauen in Alltagssituationen zu sehen; nicht Täter in Uniform und Opfer in Anstaltskleidung. Das zeigt, dass Menschen gehandelt haben, nicht Bestien oder Nazis“, erläutert Schneider. Im Nationalsozialismus galten kranke Menschen als Belastung. Bis zu 400 000 Menschen wurden zwangssterilisiert und mehr als 200 000 im „Euthanasie“-Programm ermordet.

Dabei geht es nicht nur um Vergangenheitsbewältigung. „Ganz aktuell reden wir darüber, welche Kosten Flüchtlinge verursachen und welchen Nutzen sie unserer Gesellschaft bringen“, gibt Prof. Dr. Alexandra Philipsen, Direktorin der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS), zu bedenken. „Solche Ansätze implizieren, den Wert eines Menschen zu bemessen.“ Dabei ist „der Wert eines Menschen nicht diskutabel“, so Schneider.


     www.dgppn.de/ausstellung 
Oldenburg
Bild zur News: Gina Solera – So lebt es sich als  Oldenburger Dragqueen

Nwzplay-Serie „kurzgeschnackt“
Gina Solera – So lebt es sich als Oldenburger Dragqueen

Seit seinem Amtsantritt im September besucht NWZ-Chefredakteur Lars Reckermann Menschen in der Region. In der neuen Folge stellt sich Draqueen Gina Solera vor und plaudert aus dem Nähkästchen. Die Themenvielfalt reicht von Schminktipps bis zum Rotlichtviertel.

Oldenburg
Bild zur News: Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

„deine Freunde“-Konzert In Oldenburg
Wegen zu großen Erfolgs abgesagt

So eine Absage hat es in der Kulturetage noch nie gegeben: Eigentlich sollte das Konzert am 18. Dezember stattfinden. Doch es sind zu viele Karten verkauft worden. Nachholtermin ist am 30. Juni 2017 an einem anderen Ort.

Oldenburg
Bild zur News: EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Offshore-Projekt vor Borkum
EWE investiert 300 Millionen Euro in Windpark

Partner des Oldenburger Energieversorgers ist ein Stadtwerke-Konsortium. 32 Windräder sollen errichtet werden, das gesamte Investitionsvolumen liegt bei 800 Millionen Euro.

Garrel
Bild zur News: Brand im Café House

Feuerwehr-Einsatz In Garrel
Brand im Café House

Vermutlich ist ein Adventsgesteck in Brand geraten. Verletzt wurde niemand.

Oldenburg/Rastede
Bild zur News: Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Testspiel Gegen Vfb
Oldenburg freut sich auf Kräftemessen mit Werder

Der Regionalligist testet parallel zu den Stadtmeisterschaften gegen die Bremer. Sechs Tage vor ihrem Duell mit dem BVB treffen die Hanseaten am 15. Januar ab 14 Uhr in Rastede auf die Oldenburger.

Harpstedt
Bild zur News: 50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Harpstedter Kreuzung
50-jährige Wildeshauserin bei Unfall schwer verletzt

Drei Fahrzeuge waren kollidiert. Die Kreuzung wurde zeitweise voll gesperrt – was im Ortskern des Fleckens teilweise zu einem Verkehrschaos führte.

Oldenburg
Bild zur News: Es war nicht das erste Mal

Falscher Polizist In Oldenburg
Es war nicht das erste Mal

Eine 18-Jährige ist in der Nacht zu Dienstag von einem Mann, der sich als Polizist ausgab, sexuell missbraucht worden. Jetzt hat sich ein 15-Jähriger bei der Polizei als weiterer Zeuge gemeldet. Der Vorfall hat sich bereits Ende September zugetragen.

Delmenhorst/Landkreis
Bild zur News: Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Polizei im Kreis Oldenburg
Delmenhorster Duo für 14 Einbrüche verantwortlich?

Die beiden jungen Männer sind jetzt auf frischer Tat ertappt worden. Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass die Heranwachsenden vermutlich für 13 weitere Einbrüche in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg verantwortlich sind.

Brake
Bild zur News: Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Tödlicher Unfall In Brake
Kein Strafverfahren nach Unglück am Fähranleger

Eine Verkettung unglücklicher Umstände führte zu Unglück in der Weser, so die Ermittler. Großes Lob der Polizei gibt es für die Rettungskräfte.