Kindergarten St. Marien:
Obdach für einen Tag geboten

                                        Projekt thematisiert Flüchtlingsproblematik

Die Kinder kümmerten sich jeweils einen Tag lang um zwei Krippenfiguren. Das Thema Flucht begriffen sie schnell.

Harkebrügge Um bereits die Kinder für das Thema Flüchtlinge zu sensibilisieren, hatte sich der St. Marien Kindergarten in Harkebrügge ein besonderes Projekt einfallen lassen. Während der Adventszeit durfte jedes Kind die Krippenfiguren von Maria und Josef für einen Tag mit nach Hause nehmen und ihnen ein Obdach geben.

„Das Projekt ist wirklich sehr gut angenommen worden“, blickte jetzt Erzieherin Silvia Freeman zurück. „Mit der Herbergssuche von Maria und Josef haben wir einen hochaktuellen Bezug zu diesem Thema geschaffen“, sagte Freeman. Die Kinder banden die beiden Figuren jeweils einen Tag lang in ihren Alltag mit ein.

„Sie haben mit uns gegessen und haben mir danach beim Spielen zugesehen“, sagte der fünfjährige Elian. Paul, vier Jahre alt, hat die Figuren sogar mit zur Musikschule genommen. „Nachts durften sie dann auch in meinem Bett schlafen“, erinnerte er sich an seinen Tag mit den Figuren. Andere nahmen Maria und Josef beispielsweise mit zu den Großeltern, um dort gemeinsam Tee zu trinken.

„Die Kinder haben Parallelen zur heutigen Situation herstellen können, insbesondere, weil wir hier auch zwei Kinder aus Flüchtlingsfamilien im Kindergarten haben“, so Freeman. Sogar die Kinder aus den Flüchtlingsfamilien, die muslimischen Glaubens sind, hätten die Figuren für einen Tag mitgenommen. „Das ist wirklich toll, dass sie das Projekt mitgetragen haben“, zeigte sich Freemann begeistert.

Die Kinder seien sehr sensibel auf die Lebenssituation von Maria und Josef eingegangen, nämlich sich auf den Weg zu machen, ohne eine Zuflucht zu haben und nicht zu wissen, was die Zukunft bringe, stellte die Erzieherin fest.

Damit auch alle 50 Kinder aus den beiden Gruppen die Figuren für einen Tag mitnehmen konnten, waren zwei Päckchen mit den beiden Krippenfiguren im Umlauf. Zusätzlich bekam jedes Kind noch eine Kerze mit nach Hause, die mit einem Motiv aus Wachs verziert werden konnte.

„Am nächsten Tag haben die Kinder dann im Morgenkreis über ihre Erlebnisse mit Maria und Josef berichtet“, sagte Freeman. Anschließend wurden in den beiden Gruppen kleine Geschichten darüber geschrieben. „Sie erzählen von dem Weg nach Betlehem, den die Kinder gemeinsam mit Maria und Josef gegangen sind. Diese Geschichte haben die Kinder zu Weihnachten mit nach Hause bekommen“, so Freeman.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesoythe 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Jonas Schönrock

Barßel
Redaktion Münsterland
Tel.: 04491 9988 2906
Fax: 04491 9988 2909

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
0d37292c-c028-11e5-afdb-d2b11086736d
Kindergarten St. Marien
Obdach für einen Tag geboten
Die Kinder kümmerten sich jeweils einen Tag lang um zwei Krippenfiguren. Das Thema Flucht begriffen sie schnell.
http://www.nwzonline.de/cloppenburg/kultur/obdach-fuer-einen-tag-geboten_a_6,0,3300728203.html
22.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/22/CLOPPENBURG/SATERLAND_1/Bilder/CLOPPENBURG_SATERLAND_1_8f40774b-b809-4140-97c0-182c3404df8f--590x337.jpg
Kultur,Kindergarten St. Marien
Kultur

Kreis Cloppenburg

Bootsunfall Auf Dem Barßeler Tief

Eine ganze Gemeinde steht unter Schock

Apen/Tange/Barßel Nach dem tragischen Bootsunfall ist die Betroffenheit groß. Zwei junge Menschen waren bei einer Kollision ums Leben gekommen. Freunde und Bekannte legten Blumen und Fotos an der Unglücksstelle nieder. Die Suche nach der Ursache beginnt.