Rathaus:
Verwaltungschef ehrt drei junge Lastruper

Auszeichnungen für Janet Schnieder, Guido Klatte und Calvin Böckmann

Lastrup Mit einem Präsent hat Lastrups Bürgermeister Michael Kramer während einer kleinen Feierstunde im Rathaus die ehemalige Jugendbürgermeisterin Janet Schnieder sowie die Nachwuchsreiter Guido Klatte und Calvin Böckmann geehrt. „Ich möchte Janet für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Gemeinde danken und bei unseren beiden Spitzennachwuchsreitern die Ergebnisse im Jahr 2015 zusammenfassen und würdigen“, so Kramer.

Janet Schnieder war die erste Jugendbürgermeisterin der Gemeinde. Nach der erstmaligen Wahl des Jugendparlaments 2011 übernahm sie dieses Amt als Repräsentantin der Jugendlichen bis zur letzten Wahl im Oktober 2015. Nun absolviert sie eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin, fürs Jugendparlament konnte sie aus Altersgründen nicht erneut kandidieren.

Für den 20-jährigen Guido Klatte aus Klein-Roscharden war das Springreiterjahr 2015 eines der erfolgreichsten seiner Karriere, nachdem er im Jahr 2013 bereits den Preis der Besten, das Nachwuchschampionat der Junioren, gewonnen hatte.

Calvin Böckmann (14) gewann u.a. im Februar 2015 das Bundesnachwuchschampionat der Ponyspringreiter in Verden. Im August holte er in Malmö in Schweden die Pony-Europameisterschaft in der Einzelwertung.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
2ef99de8-eceb-11e5-ad66-213d9cf20bb6
Rathaus
Verwaltungschef ehrt drei junge Lastruper
http://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/verwaltungschef-ehrt-drei-junge-lastruper_a_6,1,1212951949.html
19.03.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/03/19/CLOPPENBURG/SUEDKREIS_1/Bilder/CLOPPENBURG_SUEDKREIS_1_2b5ffa6f-9839-42c9-903d-011538013979--600x268.jpg
Lokalsport,Rathaus
Lokalsport

Kreis Cloppenburg

Soziales

Krippenkinder wollen Nestwärme

Cloppenburg Die Initiatoren wollen mehr Professionalität.
An bundesweit 30 Standorten läuft das Konzept.