Sportverein:
Schröder führt den SV Scharrel

Nachfolger von Willi Kramer – Zufriedene sportliche Bilanz

Der Sportverein Scharrel blickt nach dem Führungswechsel weiter nach vorne. Nachdem er seine Schulden beim Finanzamt beglichen hat, kann er unbelastet seiner Arbeit nachgehen.

Scharrel Der Sportverein Scharrel hat seit Freitagabend eine neue Führungsriege, nachdem Willi Kramer nach zwölf Jahren als Vereinsvorsitzender erneut zur Verfügung stand. Seine Schritt hatte Jramer bereits vor zwei Jahren angekündigt. Zu seinem Nachfolger wählten die 50 anwesenden Vereinsmitglieder einstimmig Manfred Schröder.

Gute Jugendarbeit

„Es lohnt sich, sich für den SV Scharrel einzusetzen, einen Verein mit einer unglaublich großen und guten Fußballjugendabteilung. Ich bin daher bereit, das Amt des Vorsitzenden anzunehmen“, sagte Schröder. Als zweiter Vorsitzender wurde Jörg Stratmann einstimmig wiedergewählt. Als dritter Vereinsvorsitzender stand Norbert Schulte ebenfalls nicht mehr zur Verfügung; für ihn wurde einstimmig Egon Landwehr gewählt. Da auch Schatzmeister Martin Griep für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung stand, wurde sein Vater Johannes Griep einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. Als Schriftführer bleibt Oliver Göken dem Verein erhalten. Er wurde einstimmig bestätigt.

Einstimmig verliefen auch die weiteren Wahlen zum erweiterten Vorstand: für die Mitgliederverwaltung wurde für Egon Landwehr Andre Telljohann gewählt; Fußballobmann bleibt Jörn Haskamp, sein Stellvertreter Andreas Thoben; Jugendobmann bleibt Thomas Böhmann, Bernhard Dumstorff ist sein Stellvertreter. Schiedsrichterobmann und Pressewart ist Andrej Hofmann, Altherrenobmann bleibt Helmut Griepenburg und als Frauenwartin macht Maria Lepper weiter. Kassenprüfer des Vereins sind Ludwig Folkens, Dietmar Lührs und Frank Steenken.

Maria Lepper geehrt

Zur Mitgliederversammlung, die aufgrund der Steuerprüfung um gut ein halbes Jahr später stattfand als vorgesehen, hieß Willi Kramer den Ehrenvorsitzenden Bernd Schweigatz sowie Ratsmitglied Wilfried Pörschke will-kommen. Erst vor einer Woche waren die Mitglieder in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Steuerprüfung informiert worden. Daraufhin hatten die Mitglieder die Aufnahme eines Darlehens zur Tilgung der Schulden in Höhe von 18000 Euro beschlossen (wir berichteten). „Wir haben das Darlehen bei der Raiffeisenbank aufgenommen. Das dem Finanzamt geschuldete Geld ist überwiesen“ sagte Kramer.

Mit einem Dank an seine Vorstandskollegen, an Trainer und Betreuer, Sponsoren, Spender und Helfer im Verein schloss der Vorsitzende seinen Bericht. Auch die einzelnen Sparten im Verein berichteten anschließend über ihre Aktivitäten. So freute sich beispielsweise Jugendobmann Thomas Böhmann, dass der Verein nicht nur alle Jugendmannschaften besetze, sondern auch die größte Fußballjugendabteilung im Saterland besitze. Derzeit liefen die Planungen für das Jugendturnier 2013, das vom 14. bis 16. Juni stattfindet und zu dem bereits über 50 Mannschaften zugesagt hätten.

Plakette für Kramer

Für zwölfjährige Tätigkeit im Vorstand ehrte Willi Kramer Frauenwartin Maria Lep-per, sowie die aus dem Vorstand ausscheidenden Martin Griep und Norbert Schulte durften sich über ein Präsent freuen. Unter dem Jubel der Vereinsmitglieder bedankte sich Jörg Stratmann bei Willi Kramer für dessen zwölfjähriges Engagement als Vereinsvorsitzender in Scharrel und überreichte ihm eine Plakette.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus scharrel

Mehr zu den Themen ...

Mehr aus diesem Ressort

Börse aktuell