NWZonline {{SHARING.setTitle("Verpächter kassieren 22 Millionen Euro")}}

Statistik:
Verpächter kassieren 22 Millionen Euro

KREIS CLOPPENBURG Viele Landwirte werden Energiewirte. Auch wegen der Biogasanlagen steigen die Pachtpreise. Das ergibt sich aus den Landwirtschaftszahlen, die jetzt das Landesamt für Statistik veröffentlicht hat. Am meisten profitieren davon die Verpächter der landwirtschaftlichen Nutzflächen. Allein im Kreis Cloppenburg kassieren sie 22 Millionen Euro im Jahr an Pacht.

Trend zur Spezialisierung

Die landwirtschaftlichen Betriebe entwickeln sich weiterhin dynamisch mit einem Trend zur Spezialisierung. Die Anzahl der Betriebe nimmt weiter ab, während die Flächenausstattung der verbleibenden Betriebe anwächst.

Die Pachtpreise steigen auf hohem Niveau immer noch an: In Gebieten mit großer Flächennachfrage wie in den westlichen Kreisen des Landes bewegen sie sich bundesweit auf Spitzenniveau. Im Kreis Cloppenburg werden für 40 424 Hektar Pachtland (von 74 654 Hektar gesamter Fläche) im Schnitt je 541 Euro gezahlt; für Ackerland noch deutlich mehr. 516 Euro sind es im Kreis Vechta.

Flächenwachstum

Das Flächenwachstum erfolgt zumeist durch Flächenpacht: in Niedersachsen waren 52 Prozent der bewirtschafteten Flächen durchschnittlich gepachtet. Im Durchschnitt aller Pachtverträge zahlt ein Betrieb 307 Euro pro Hektar landwirtschaftlicher Fläche: 351 Euro für Ackerland und 189 Euro für Dauergrünland.

Die Pachtpreise sind vor allem in den vergangenen Jahren enorm gestiegen: Der Pachtpreis für Flächen, die in den vergangenen zwei Jahren gepachtet wurden, liegt pro Hektar um 89 Euro höher als der Durchschnittspachtpreis.

In 21 093 niedersächsischen Betrieben (51 Prozent aller Betriebe) werden insgesamt 2,48 Mio. Rinder gehalten (Deutschland: 12,53 Mio.), also 118 Rinder pro Betrieb. Im Kreis Cloppenburg halten 1074 Betriebe 149 886 Rinder, ein Viertel davon in der Stadt Friesoythe. (Vechta: 725/ 120 607). Die weitere Abnahme ist auf die Steigerung der Milch- bzw. Fleischleistung pro Tier zurückzuführen. Milchbetriebe melken im Schnitt 58 Kühe.

Konzentrationsprozess

In 10 990 Betrieben Niedersachsens (26 Prozent aller Betriebe) werden insgesamt 8,4 Mio. Schweine gehalten (Deutschland: 27,57 Mio.), im Schnitt 767 pro Betrieb. Im Kreis Cloppenburg liegt dieser Wert bei 1107 Betrieben mit 1,242 Mio. Schweinen leicht höher (Kreis Vechta: 797/ 1,059 Mio.). Die Schweineproduktion unterliegt einem starken regionalen Konzentrationsprozess: Während in den meisten Bundesländern die Zahl der Schweine sinkt, ist in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein das Gegenteil der Fall. Allerdings ist dieser Trend nur bei der Schweinemast zu verzeichnen. Die Zahl der Schweine insgesamt nahm zwischen 2007 und 2010 um drei Prozent zu, während die Zahl der Zuchtsauen um fünf Prozent sank. Das Ferkeldefizit wird größer.

Wenige Hähnchen im Emsland

Mit 50,64 Mio. Stück werden in Niedersachsen etwa 44 Prozent aller deutschen Hühner gehalten. 2010 haben sich die Verhältnisse deutlich zugunsten der Masthähnchenhaltung (plus 15,6 Prozent) und zu Lasten der Legehennenhaltung (minus 15,8 Prozent) verschoben, was auf das Verbot der Käfighaltung zurückzuführen ist. 171 Betriebe haben im Kreis Cloppenburg 5,6 Mio. Hühner (Vechta: 176/6,8 Mio.). Jeweils über eine Mio. Hühner gibt es in Lohne (nur 21 Betriebe), Visbek, vor allem aber in Friesoythe (1,96 Mio. in 58 Betrieben). Die politisch im Emsland gepflegte Aussage mit einem Bestand von mehr als 30 Mio. allein an Masthähnchen ist eine Mär. Dort gibt es nur 15,3 Mio. Hühner, einschließlich der Legehennen.

Die Haltung von Puten ist weniger verbreitet, aber ebenfalls stark konzentriert. Von 389 Betrieben werden 4,9 Mio. Truthühner gehalten (Deutschland: 11,34 Mio.), knapp 90 Prozent in den 189 Betrieben mit 10 000 Truthühnern oder mehr, die sich überwiegend (161 Betriebe) im ehemaligen Regierungsbezirk Weser-Ems befinden. Seit 2007 sank die Zahl der Puten in Niedersachsen um 8,2 Prozent. Die Hälfte der niedersächsischen Puten wird im Kreis Cloppenburg gemästet – vor allem in Garrel, aber auch in Bösel, Friesoythe und Emstek.

Dinklage
Bild zur News: 62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Überfall In Dinklage
62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Der Mann hatte am Donnerstagmorgen eine Spielothek überfallen wollen. Doch da hatte er die Rechnung ohne die energische Angestellte gemacht. Wer hat etwas beobachtet?

Oldenburg
Bild zur News: Baskets holen Freese zurück

Verstärkung Für Ewe Baskets
Baskets holen Freese zurück

Die EWE Baskets Oldenburg haben Center Jannik Freese verpflichtet. Freese spielte bereits von 2011 bis 2014 bei den Baskets und soll die Oldenburger vor allem in der Breite verstärken.

Oldenburg
Bild zur News: 1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Ewe Investiert Im Nordwesten
1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Es ist eines der größten Investitionsprojekte in der Unternehmensgeschichte. Ziel sei es, in den kommenden zehn Jahren rund einer Million Haushalten in der Region einen direkten Glasfaser-Internetanschluss zu bieten.

Oldenburg
Bild zur News: Polizei warnt vor falschen Bewerbungsmails

Cyber-Kriminalität
Polizei warnt vor falschen Bewerbungsmails

Schadsoftware im Anhang: Die vermeintlichen Bewerbungsschreiben enthalten den Verschlüsselungstrojaner „Goldeneye“. Sechs Fälle aus Oldenburg und dem Ammerland wurden gemeldet. Die Anwender sahen einen Totenkopf.

Oldenburg
Bild zur News: Neuer Partner – Ex muss keinen Unterhalt  zahlen

Urteil In Oldenburg
Neuer Partner – Ex muss keinen Unterhalt zahlen

Die Frau war nach der Trennung bei ihrem neuen Lebenspartner eingezogen. Und es gab noch mehr Hinweise, dass die neue Partnerschaft „verfestigt“ ist, so dass der Zahlungsanspruch entfällt.

Holtgast
Bild zur News: Die Bahn zahlt und zahlt und zahlt...

Übergang In Holtgast
Die Bahn zahlt und zahlt und zahlt...

Jeden Monat fallen rund 20.000 Euro für die Sicherung des mittlerweile berühmtesten Bahnübergangs im Ammerland an. Ein schneller Neubau der Signalanlage ist nicht in Sicht.

Friesland
Bild zur News: So bleibt Friesland nicht  auf dem App-Fall sitzen

Smartphone-Anwendung Für Müllabfuhr
So bleibt Friesland nicht auf dem App-Fall sitzen

Die App des Landkreises verschickt unter anderem „Push-Nachrichten“: Sie informieren über kurzfristige Fahrzeugausfälle oder andere Probleme der Müllabfuhr.

Oldenburg
Bild zur News: Tanzen, Feiern – und auch Lernen  in der „KuBar“

Kulturangebot Der Jade-Hochschule
Tanzen, Feiern – und auch Lernen in der „KuBar“

Vom Salsa-Workshop bis zur Motto-Party: Rund 60 Besucher finden im ehemaligen Jazzclub an der Zeughausstraße Platz. Auch Fotokurse und Chorproben finden hier statt.

Bissel/Beverbruch
Bild zur News: Vier Verletzte bei Unfall nahe Beverbruch

Ein Mann In Lebensgefahr
Vier Verletzte bei Unfall nahe Beverbruch

Beim Überholen hatte der Fahrer eines Kombis einen entgegenkommenden Kastenwagen übersehen, beide Wagen stießen frontal zusammen. Die Garreler Straße musste für die Bergungsarbeiten voll gesperrt werden.