Tierischer Nachwuchs In Friesoythe:
Seltenen Vierlingen steigt Ruhm nicht zu Kopf

Klappe, die erste... Sie sind erst wenige Wochen alt, aber vor der Kamera schon ganz groß. Den Schafs-Vierlingen des Friesoyther Züchters Clemens Vogelsang waren die Dreharbeiten aber dann doch ziemlich schnuppe.

Friesoythe Die vier kleinen Berühmtheiten fressen friedlich im Stall von Clemens Vogelsang in Friesoythe. Am Freitag vergangener Woche hatten sie ihren Fernsehauftritt beim NDR. Der „Ruhm“ ist dem Schwarzkopf-Nachwuchs aber nicht zu Kopf gestiegen, sondern im Gegenteil schnuppe. Bei der Mutter im warmen Stall zu sein – das ist viel wichtiger.

Die Dreharbeiten in ihrem Stall hätten die zwei Böcke und zwei Aulämmer gut überstanden, berichtet Hobbyschäfer Clemens Vogelsang. Das Kamerateam habe sich genügend Zeit genommen.

Vor wenigen Wochen waren die vier Lämmer auf die Welt gekommen – eine seltene Laune der Natur. „Ich kenne hier in der Gegend niemanden, bei dem ein Mutterschaf schon einmal Vierlinge bekommen hat“, schildert Vogelsang. Auf Mehrlingsgeburten scheint das Muttertier geradezu abonniert. Zunächst hatten es zweimal Zwillinge auf die Welt gebracht, danach dreimal Drillinge. Dass es aber nun gleich vier auf einen Streich werden würden – damit hat auch der pensionierte Lehrer des Albertus-Magnus-Gymnasiums nicht gerechnet.

Die Geburt sei problemlos verlaufen – wie meistens bei seinen Tieren. Dass die Aue genügend Milch für die vier Lämmer gegeben hat, bezeugt deren gute Entwicklung. Mittlerweile bekommen sie bereits etwas Kraftfutter zugesetzt. Und gelegentlich stibitzen sie auch aus dem Trog der Mutter etwas Futter. Der Magen stelle sich langsam um, deshalb könnten die Tiere langsam das Gras von der Weide fressen, schildert der Friesoyther. Auf der Weide seien die Tiere wieder in der Herde zusammen – wie sie es am liebsten mögen.

Auf der Weide waren sie in den vergangenen Tagen auch schon. „Die Kälte mögen sie gerne“, berichtet Clemens Vogelsang. Nur Regen wie am Montagmorgen nicht.

Clemens Vogelsang lebt seit 1983 in Friesoythe, die Schafweide hinter dem Haus bekam er 2001 dazu. Aus den Überlegungen, was mit der großen Fläche geschehen solle, resultierte die Idee, dort Schafe zu züchten. Clemens Vogelsang kommt selber aus der Landwirtschaft, kennt sich mit Tieren aus. Morgens um sechs Uhr schaut er zum ersten Mal bei seinen Tieren – vier Muttertiere und sechs Lämmer – vorbei, dann wieder mittags und abends.

Der Vater der Vierlinge – „ein schönes Tier“ (Vogelsang) – lebt mittlerweile auf einem anderen Hof. Einen Interessenten habe er auch schon für einen Bock aus der Vierlings-Reihe. Weiteren Nachwuchs erwartet der pensionierte Lehrer im März. Dass es wieder Vierlinge sein werden, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Reiner Kramer

stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel.: 04491 9988 2901
Fax: 04491 9988 2909

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.
article
23c36962-c348-11e5-aa82-1af2b3f1e7db
Tierischer Nachwuchs In Friesoythe
Seltenen Vierlingen steigt Ruhm nicht zu Kopf
Klappe, die erste... Sie sind erst wenige Wochen alt, aber vor der Kamera schon ganz groß. Den Schafs-Vierlingen des Friesoyther Züchters Clemens Vogelsang waren die Dreharbeiten aber dann doch ziemlich schnuppe.
http://www.nwzonline.de/cloppenburg/wirtschaft/vierlinge-entwickeln-sich-praechtig_a_6,0,3510773663.html
26.01.2016
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2014-2016/Produktion/2016/01/26/CLOPPENBURG/FRIESOYTHE_1/Bilder/CLOPPENBURG_FRIESOYTHE_1_02c14c8a-90f6-4467-8c47-b75fce754de1--439x337.jpg
Wirtschaft,Tierischer Nachwuchs In Friesoythe
Wirtschaft

Kreis Cloppenburg

Freizeit

Sechster Nikolausmarkt zieht Massen an

Cloppenburg 2017 gibt es definitiv eine Neuauflage. Das Thema Landwirtschaft hat für die Organisatoren Zukunft.