:
Streit um Suchmaschine: Google kommt Einigung mit Brüssel näher

Google kommt einer Lösung im Streit mit der EU-Kommission um den Vorwurf unlauterer Geschäftspraktiken in seinem Suchmaschinen-Geschäft näher. Der Internet-Riese könnte mit einer Änderung der Anzeige von Suchergebnissen einer angedrohten Geldbuße entgehen.

Brüssel lässt in dem Kartellverfahren nun Googles Zugeständnisse testen, teilte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mit. Konkurrenten, Verbände und Nutzer können einen Monat lang die Vorschläge bewerten. Reichen die Zusagen aus, dann würden sie rechtlich verbindlich. Google hat in europäischen Ländern zum Teil über 90 Prozent Marktanteil bei der Internet-Suche.

Die Wettbewerbshüter zeigten sich zuversichtlich. «Im besten Fall könnten wir eine Entscheidung nach der Sommerpause treffen», sagte der Sprecher von EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia. Ob es zu dieser gütlichen Lösung kommt, sei aber noch offen. Möglicherweise muss Google nachlegen: Den Rivalen reichen die Zusagen nicht aus. Das hatten die Unternehmensinitiative ICOMP und die Organisation Fairsearch bereits vor einer Woche mitgeteilt.

Die Wettbewerbshüter werfen Google vor, bei der Anzeige von Suchergebnissen eigene Dienste vor Konkurrenzangeboten zu bevorzugen. Dabei geht es etwa um spezialisierte Bereiche wie den Kartendienst Maps, Preisvergleiche oder die Hotelsuche.

Google habe nun angeboten, fünf Jahre lang eigene Dienste deutlicher zu markieren und mehr Links zu Seiten der Wettbewerber anzuzeigen, schrieb die EU-Kommission. Webseiten-Betreiber sollen bessere Möglichkeit bekommen, die Verwendung ihrer Inhalte in den Suchdiensten von Google ausschließen zu können.

Die Vorwürfe umfassen insgesamt vier Punkte. Dabei geht es auch um die Werbung. So zwinge Google die Betreiber von Webseiten über Vereinbarungen dazu, ihre gesamte Suchmaschinenwerbung oder zumindest den Großteil davon über Google zu decken. Nun habe der US-Konzern angeboten, dies nicht mehr zu tun. Werbetreibende sollen
außerdem nicht mehr davon abgehalten werden, Werbekampagnen plattformübergreifend zu managen.

Die EU-Kommission hatte im November 2010 ein Kartellverfahren gegen Google eröffnet und droht in letzter Konsequenz mit einer hohen Geldbuße von maximal zehn Prozent des Umsatzes. Brüssel will verhindern, dass der US-Konzern seine Position missbraucht. Konkurrenten wie Microsoft hatten sich beschwert. In den USA waren ähnliche Ermittlungen der amerikanischen Wettbewerbshüter für Google glimpflicher ausgegangen - der Konzern musste deutlich geringere Zugeständnisse machen. In Europa gehen die Rivalen inzwischen auch gegen das Google-Betriebssystem Android für Smartphones und Tablets vor. 

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

article
2b32439e-ad93-11e2-9382-7080b238066a
Streit um Suchmaschine: Google kommt Einigung mit Brüssel näher
http://www.nwzonline.de/digitale-welt/streit-um-suchmaschine-google-kommt-einigung-mit-bruessel-naeher_a_5,1,879994189.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-infoline/2013/04/25/urn-newsml-dpa-com-20090101-130425-99-04566_large_4_3.jpg
Digitale Welt,
Digitale Welt

Digitale Welt

Neue Facebook-Richtlinien

Widerspruch-Bildchen bringen nichts

Oldenburg Seit Tagen posten und teilen Nutzer ein schwarzes Bild, mit dem sie den neuen Bedingungen und Richtlinien des Netzwerkes widersprechen wollen. Einzig: Es ist absolut sinnlos.

nwzonline.de

Buchtipps Zu Weihnachten

Was Kulturschaffende im Nordwesten empfehlen

Oldenburg Ein Buch tut gut. Auch als Weihnachtsgeschenk. Gerade wer keine Geschenk-Idee hat, kann mit einem Roman, Bildband oder Sachbuch oft punkten. Kulturschaffende aus dem Nordwesten verraten, welche Bücher sie für den Gabentisch empfehlen.

Politik

Sondersitzung In Potsdam

„Soli“ lässt deutsche Länderchefs nicht los

Potsdam Der ungeliebte „Soli“ soll den Deutschen zwar noch lange erhalten bleiben – aber wie dieses Geld vom Bürger eingefordert wird, ist unter den Ministerpräsidenten umstritten. Die CDU will die Abgabe nicht in der Einkommenssteuer verstecken.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Große Koalition

Wenig Schwung

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Frauenquote

Symbol

von Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen
Rüdiger Zu Klampen

Studie zum Schulessen

Ungerecht

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Politische Beamte im Ruhestand

Goldenes Leben

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Länder wollen Abgabe auf Dauer

Lügen-Soli

von Rolf Seelheim
Rolf Seelheim
Rolf Seelheim

Salzeinleitung in die Weser

Grün gegen Grün

von Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover
Gunars Reichenbachs, Büro Hannover

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Sport

Fußball Europa League

Wolfsburg verpatzt Chance gegen Everton

Wolfsburg Der Einzug in die K.o.-Runde der Europa League hätte perfekt sein können. Doch der VfL Wolfsburg fängt sich trotz drückender Überlegenheit im eigenen Stadion gegen den FC Everton eine Pleite ein.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Absturz Der Preise

Opec will Öl weiter sprudeln lassen

Wien Das Förderziel von 30 Millionen Barrel am Tag bleibt bestehen, obwohl das Öl immer billiger wird. Die Organisation erdölexportierender Länder will den Markt erst weiter beobachten.

Herbstaufschwung Sei Dank Zahl der Arbeitslosen sinkt im November

Nürnberg/HannoverDie Arbeitslosigkeit sinkt weiter, die Erwerbstätigkeit steigt. Zugleich sind deutlich mehr Stellen ausgeschrieben als im Vorjahr. BA-Chef Weise konstatiert deshalb für den November eine „günstige Entwicklung. Auch in Niedersachsen und Bremen gab es mehr Menschen in Arbeit.

Kultur

Dauerausstellung In Amsterdam

Niederlande feiern Maler des Goldenen Zeitalters

Amsterdam Rembrandts „Nachtwache“ ist weltberühmt. Aber dieses Schützengemälde ist kein Einzelstück. Gruppenporträts waren im 17. Jahrhundert Mode in Holland. Die meisten Werke lagen aber im Depot. Bis jetzt.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Panorama

Verkauf Der Ms Deutschland

„Traumschiff“ spart sich die Weltreise

Neustadt Jetzt muss auch die mehrmonatige Weltreise gestrichen werden. Für Fans des ZDF-„Traumschiffs“ eine schlechte Nachricht. Der Insolvenzverwalter hofft aber, einen Investor zu finden – schließlich habe er nun mehr Zeit.

Das Letzte

Das Letzte

Reise

Krisenregion Israel

Reise nach Jerusalem – ein gefährliches Spiel

Jerusalem/Berlin Ein bleierne Stille liegt über Jerusalem. Gerade auch für Touristen wird es dort immer gefährlicher.

Besuch In Memphis Im Königreich der Musik

MemphisElvis Presley, der im Januar 80 geworden wäre, hat die Stadt in Tennessee weltberühmt gemacht. Aber es gibt noch mehr zu sehen am Mississippi, zum Beispiel jede Menge Weltgeschichte.

Motor

Kleiner Lastesel

VW Up als elektrischer Minitransporter

Hannover Jetzt kommt der Kleinstwagen als Lieferwagen. Allerdings kann der benzinbetriebene Bruder im Vergleich zum e-Up etwas mehr mehr Nutzlast vertragen.

Autofahren An Den Festtagen Bäume, Böller und Benzin

BerlinWer nach dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt betrunken in sein geschmücktes Auto steigt, hat alles falsch gemacht. Kritisch wird es auch, wenn Feierwütige den Wagen an Silvester mit Böllern bewerfen. Autofahrer können beides umgehen. Aber wie?

Mehr zu den Themen ...