Windkraft:
Standortkonzept intensiver prüfen

Ratsfraktionen wollen sich ausführlich dem Thema Windenergie widmen

Im Bauausschuss stellte ein Ingenieur eines Planungsbüros die Windkraftpotenzialstudie für den Landkreis vor. Vier Flächen seien in der Gemeinde Edewecht für Windräder geeignet.

Edewecht Einen kleinen Windpark mit sieben Anlagen gibt es bereits in Westerscheps: Nun wird in den politischen Gremien der Gemeinde Edewecht darüber diskutiert, ob und wo man weitere Windräder installieren lassen möchte. Seit Mitte 2012 beschäftigt man sich mit der „Erarbeitung eines Standortkonzepts“. Wie berichtet, hat sich der Kreistag dafür ausgesprochen, dass bis zum Jahr 2020 die Hälfte der im Ammerland benötigten Energie aus erneuerbaren Energien stammen soll.

Das Thema „Standortkonzept für Windkraftanlagen in der Gemeinde Edewecht“ stand jetzt erneut auf der Tagesordnung einer Sitzung des gemeindlichen Bauausschusses. Johannes Ramsauer von der NWP Planungsgesellschaft aus Oldenburg stellte dem Ausschuss die Windpotenzialstudie vor, die für den gesamten Landkreis Ammerland erarbeitet wurde. In dieser werden landkreisweit Flächen vorgeschlagen, die sich für die Aufstellung mehrerer Windkraftanlagen eignen und die zudem bestimmte Abstandskriterien erfüllen. So müssten die Windräder zu Wohnsiedlungen mindestens 800 Meter und zu Einzelhäusern im Außenbereich mindestens 600 Meter betragen.

Für die Gemeinde Edewecht werden neben dem kleinen Windpark in Westerscheps vier weitere Flächen als geeignet angesehen:

Zwei dieser Flächen liegen in Husbäke südlich des Küstenkanals (77 Hektar) und in Wittenberge westlich der Lohorster Straße (zweiteilige Fläche mit einer Gesamtgröße von 32,6 Hektar). Außerdem kommen zwei „grenzüberschreitende Flächen“ in Betracht, und zwar im Fintlandsmoor (Wittenberge mit einem Anteil von fünf Hektar auf der Edewechter Seite) und rund zehn Hektar auf der Westersteder Seite sowie eine Fläche in Edewecht und Osterscheps nördlich des Göhlenweges (mit einem Anteil von zwölf Hektar auf Edewechter Seite und 33 Hektar auf Zwischenahner Seite).

Wie Bürgermeisterin Petra Lausch und Wilfried Kahlen, Leiter des Fachbereichs Bau- en, Planen und Umwelt bei der Gemeinde Edewecht, in einem Pressegespräch weiter ausführten, habe der Ausschuss einstimmig beschlossen, das Thema Standortkonzept ausführlich in den Ratsfraktionen zu beraten. In der Diskussion während der Sitzung hatte UWG-Ratsherr Thomas Apitzsch gefordert, den Standort Hogenset in Husbäke aus dem Konzept zu nehmen, weil die Fläche direkt am geplanten großen Naturschutzgebiet Vehnemoor liege. Dieser Forderung schloss sich auch Grüne-Ratsherr Hergen Erhardt an, der sagte, dass im Vehnemoor Kraniche lebten, die durch Windräder gefährdet würden. SPD-Ratsherr Hans Fittje bestätigte, dass es Kraniche in dem Bereich Husbäkes gäbe, zu dem Vorkommen müssten jedoch erst weitere Untersuchungen erfolgen. Das Herausnehmen der Fläche am Hogenset in Husbäke zum jetzigen Zeitpunkt sei eine „unzulässige Verkürzung des Abwägungsprozesses“, betonte Planer Johannes Ramsauer (NWP). Man stehe erst am Anfang des Verfahrens, und weitere Untersuchungen der Flächen stünden noch aus.

Mit dem Thema „Standortkonzept für Windkraftanlagen“ wird sich der Bauausschuss am 22. Oktober erneut beschäftigen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Über den Autor

Doris Grove-Mittwede

Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel.: 04488 9988 2605
Fax: 04488 9988 2609

Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus edewecht

Mehr zu den Themen ...

Mehr aus diesem Ressort

article
74e0aeba-04c6-11e3-ae6c-377045d9deee
Windkraft
Standortkonzept intensiver prüfen
Im Bauausschuss stellte ein Ingenieur eines Planungsbüros die Windkraftpotenzialstudie für den Landkreis vor. Vier Flächen seien in der Gemeinde Edewecht für Windräder geeignet.
http://www.nwzonline.de/edewecht/standortkonzept-intensiver-pruefen_a_8,2,4279592126.html
15.08.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Produktion/2013/08/15/AMMERLAND/EDEWECHT_1/Bilder/AMMERLAND_EDEWECHT_1_4ee6abe0-9f91-4f8f-8582-0d8cb9fc3fde--249x337.jpg
Edewecht,Windkraft
Edewecht