Potenzialstudie:
Windkraftanlagen: Abstimmung notwendig

SPD-Fraktion für kreis- und gemeindeübergreifende Lösungen

Edewecht Die SPD-Fraktion im Edewechter Rat hat sich dafür ausgesprochen, dass (weitere) Windkraftanlagen im Ammerland nur mit Rücksicht auf Menschen und Landschaft installiert werden sollten. In einem Antrag an Bürgermeisterin Lausch haben die Sozialdemokraten gebeten, eine gemeinsame Sitzung für die Planung von Windenergieanlagen mit den Edewechter Nachbargemeinden vorzubereiten.

Während ihrer jüngsten Fraktionssitzung habe sich die SPD, so heißt es in einer Mitteilung, ausführlich mit der Windpotenzialstudie befasst. Dabei sei deutlich geworden, dass die Gemeinde Edewecht im westlichen Teil in eine sehr problematische Situation gelangen könne. Wenn sowohl die Stadt Westerstede als auch die Gemeinden Bad Zwischenahn und Barßel und die Gemeinde Edewecht die potenziellen Standorte ausnutzten, werde das Landschaftsbild in allen Richtungen durch Windkraftanlagen bestimmt. Die charakteristische Ammerländer Parklandschaft, die gerade dort noch wenig zersiedelte Landschaft sei, werde damit erheblich beeinträchtigt, so die SPD. Für die Bürger würden die geringen Abstände bei Anlagen von 200 Metern Höhe kaum wahrgenommen, so dass der Eindruck eines großen Windparks entstünde. Deshalb halte die SPD eine gemeinde- und kreisübergreifende Abstimmung für dringend geboten.

Auch für den möglichen Standort im Göhlen nahe der Ziegelei Röben halte man eine Abstimmung mit Bad Zwischenahn für unbedingt erforderlich, so SPD-Fraktionsvorsitzender Fittje. Dieser Standort könne die Ortsentwicklung in Nord-Edewecht nachhaltig beeinträchtigen. Hinzu käme der Verlust wertvoller Landschaft für die Naherholung (Radwanderweg). Wie SPD-Ratsherr Wolfgang Krüger ergänzt, halte man es zudem für problematisch und kaum zu vermitteln, warum Abstände von Wohnhäusern und Siedlungen zu Windkraftanlagen unterschiedlich gewählt würden.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Über den Autor

Doris Grove-Mittwede

Redakteurin
Redaktion Westerstede
Tel.: 04488 9988 2605
Fax: 04488 9988 2609

Artikel

Mehr zu ...

Ort des Geschehens

Weitere Artikel aus edewecht
article
7782046a-84cf-11e2-97ce-ebdeccb85333
Potenzialstudie
Windkraftanlagen: Abstimmung notwendig
http://www.nwzonline.de/edewecht/windkraftanlagen-abstimmung-notwendig_a_2,0,2442833457.html
05.03.2013
http://www.nwzonline.de
Edewecht,Potenzialstudie
Edewecht

Ammerland

Schützendamen

„Frauen wollten, die Männer nicht“

Wiefelstede Die Abteilung wurde 1975 gegründet. Am 18. April wird gefeiert. Neun Gründungsmitglieder sind noch dabei.

nwzonline.de

Olgida-Kundgebung In Oldenburg

Polizei stellt sich auf Großeinsatz ein

Oldenburg Die Pegida-Bewegung plant am Montag erneut einen Aufmarsch in Oldenburg. Bei der ersten Kundgebung am 16. März befanden sich unter den rund 60 Demonstranten Neonazis und Hooligans aus Wilhelmshaven und Vechta.

Deichschäfer Schlägt Alarm Nicht nur der Wolf tötet Schafe

ElisabethgrodenRainer Gerken aus Elisabethgroden verliert jährlich fünf bis sechs Tiere an einen Parasiten. Es ist ein qualvoller Krankheitsverlauf. Für den Schäfer tragen Hundehalter die Schuld, die mit ihren Vierbeinern auf dem Deich Gassi gehen.