• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Kultur Medien

Von der Showtreppe ins Theater

NWZonline {{SHARING.setTitle("Von der Showtreppe ins Theater")}}

Schauspieler:
Von der Showtreppe ins Theater

München Michael Schanze hat geschafft, was manch anderem Fernsehstar nicht gelungen ist: eine Leben jenseits der TV-Kameras. Ende der 70er Jahre startete er als smarter Sonnyboy seine Karriere. „Hätten Sie heut’ Zeit für mich?“, „1, 2 oder 3“, „Flitterabend“ und „Kinderquatsch mit Michael“ – eine Generation von Fernsehzuschauern ist mit Schanze groß geworden. Doch eines Tages hatte er keine Lust mehr, singend die Showtreppe herunterzukommen. Schanze sortierte sein Leben neu, startete als Theaterschauspieler durch und ist heute mit seinem Leben im Reinen. Am 15. Januar wird der Münchner 70.

Michael Schanze sitzt an seinem Arbeitstisch, vor ihm Tablet, Smartphone, ein Stapel Texte und der Aschenbecher. Er arbeitet an einer Musical-Version von „Heidi“. In der Nacht habe er die Ballade vom Alm-Öhi fertiggestellt, erzählt er. Das Werk geht voran, die Freude ist ihm anzusehen. Er schreibt sowohl den Text als auch die Musik zu dem Stück. Freie Zeit bleibt ihm kaum, Heiligabend sei quasi an ihm vorbeigegangen.

Vor der Arbeit an „Heidi“ hat er in diesem Sommer das Musical „Bambi“ geschrieben und im Herbst in Düsseldorf in dem Stück „Herz aus Schokolade“ auf der Theaterbühne gestanden. Im Frühjahr geht es mit einem Theaterstück in Braunschweig weiter, danach spielt Schanze den Richter Adam in „Der zerbrochene Krug“ bei den Schlossfestspielen Neersen.

Schanze hat es geschafft, aus der Show-Schublade herauszukommen. „Ich bin nicht nur herausgekommen, ich habe die Schublade gesprengt“, sagt er in Anspielung auf ein paar Extra-Kilos und lacht fröhlich.

Der Schauspieler zieht an seinem Zigarillo, hinter ihm knistert das Kaminfeuer und verbreitet wohlige Wärme. Die gute Seele des Hauses, Schanzes Haushälterin, serviert Tee und macht sich an der Weihnachtsbeleuchtung zu schaffen. „Heute wird entdekoriert“, sagt Schanze. Hinter der großen Fensterfront tanzen dicke Schneeflocken vorbei. „Ist das nicht herrlich? Ich sag’ immer: Das ist meine persönliche Schneekugel.“

Schade findet es Schanze, dass sein Abschied vom Fernsehen oft als Karriereknick dargestellt werde. Er selbst empfindet das gar nicht so. „Ich habe 1995 den Flitterabend beendet – ganz ohne Not. Wir hatten immer noch elf Millionen Zuschauer. Da würde heute so mancher von träumen.“

Er habe einfach Zweifel gehabt, ob er diesen Job sein Leben lang machen wolle. Dann sei auch seine Ehe in die Brüche gegangen. Da habe er die „nicht ganz populäre Entscheidung getroffen“, aufzuhören mit dem Fernsehen. Auf zu neuen Ufern. Schanze spielte Theater, erst komödiantische Rollen, dann auch das ernste Fach. „Da hat sich mir ein ganz neues Universum aufgetan.“

Die Fernsehkarriere bedauert er nicht. Im Gegenteil, dafür empfindet er große Dankbarkeit. Aber der Schlussstrich sei richtig gewesen. „Der Einzige, der es bedauert, ist mein Banker. Denn im Fernsehen verdient man natürlich viel mehr.“ Im Grunde hätte er schon früher mit dem Theaterspielen beginnen sollen, sagt er rückblickend. Und dass er bis heute ständig auf seine TV-Shows angesprochen werde, störe ihn rein gar nicht. „Was meinen Sie, wie oft jemand auf mich zukommt und ,Plopp’ macht?“ Schanze nimmt es gelassen und mit Humor.

Welchen Traum er sich gerne erfüllen würde? „Eine richtig gute Fernsehrolle.“ Kürzlich habe er zumindest ein Gastspiel in einer Folge von „Um Himmels Willen“ gehabt.

Kopfzerbrechen bereitet ihm die 70 nicht. „Ich habe ja gar keine Zeit, darüber nachzudenken.“

Bösel
Vogelgrippe erreicht Bösel

Geflügelpest In Niedersachsen
Vogelgrippe erreicht Bösel

25.000 Putenhähne müssen getötet werden. Ein Sperrgebiet wurde eingerichtet. Im diesem Beobachtungsgebiet werden rund 3,7 Millionen Tiere gehalten.

Osnabrück
Stadion bald wieder an der Bremer Brücke

Vfl Osnabrück
Stadion bald wieder an der Bremer Brücke

Osnatel-Arena adé: Der Fußball-Drittligist gibt seiner Spielstätte den traditionellen Namen zurück.

Thedinghausen
76-Jähriger kommt in eigener Wohnung um

Brand In Thedinghausen
76-Jähriger kommt in eigener Wohnung um

Nachbarn sehen Rauch und hören den Alarm. Als die Feuerwehr eintrifft, entdecken die Rettungskräfte den Leichnam des alten Mannes.

Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Auf Autobahnparkplatz Ahlhorn
Müllwagen brennt aus – Hoher Sachschaden

Die Papierladung eines Müllwagens geriet auf der Autobahn 29 in Brand. Der Fahrer steuerte den nächstgelegenen Parkplatz an und verhinderte so, dass die Strecke für die Löscharbeiten möglicherweise hätte gesperrt werden müssen.

Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Ärger In Fedderwardersiel
500 Euro Entschädigung für umstrittene Baumfällaktion angeboten

Rentner Wilhelm Speichert ist verärgert. Der Deichband fällte ohne Rücksprache neun seiner Bäume. Nun bietet der Verband eine Entschädigung an, die auf den Kosten der Fällaktion beruhen. Speichert habe schließlich bares Geld gespart, argumentiert der Deichband.

Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe  lösen erneut Alarm aus

BÜfa In Altmoorhausen
Nebel und Dämpfe lösen erneut Alarm aus

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen musste die Feuerwehr zu einen Einsatz im Büfa-Werk in der Gemeinde Hude ausrücken. Betroffen war wieder der Bereich im Lager, in dem am 9. Januar rund 900 Liter Salzsäure ausgelaufen waren.

Varel
Varelerin erklärt Wissenschaft mit Sexappeal

Youtube-Star Kati Rausch
Varelerin erklärt Wissenschaft mit Sexappeal

Die 28-Jährige erläutert als Nageldesignerin Kitty Cocksmith wissenschaftliche Phänomene aufreizend und im knappen Oberteil. Und das mit Erfolg: Auf mehr als eine Million Klicks bringt es ihr abgedrehtes Comedy-YouTube-Format in nur einer Woche.

Saterland/Cloppenburg/Oldenburg
Hundehalter will nicht für Biss von Zusteller auf Abwegen zahlen

Vorfall Im Saterland
Hundehalter will nicht für Biss von Zusteller auf Abwegen zahlen

Das Navi führte den Paketboten zu einer falschen Hausnummer. Dort soll er unbefugt eine Halle betreten haben, in der ein Hund sein Revier hat. Nun soll der Hundehalter 10.000 Euro Schmerzensgeld zahlen.

Oldenburg
VfL-Frauen sehnen sich nach Erfolgserlebnis

Handball-Bundesliga
VfL-Frauen sehnen sich nach Erfolgserlebnis

Oldenburgs Bundesligist will wieder mit Siegen in der Öffentlichkeit punkten. Das Krowicki-Team empfängt an diesem Mittwoch die Neckarsulmer Sport-Union. Vier Spielerinnen drohen auszufallen.