• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline {{SHARING.setTitle("Polizei dementiert Gerüchte über Übergriffe auf Kinder")}}

Flüchtlinge In Wilhelmshaven:
Polizei dementiert Gerüchte über Übergriffe auf Kinder

Wilhelmshaven/Friesland „Mein Papa hat mir erzählt. . .“ Die Mädchenstimme stockt, offenbar muss das Kind erst nachdenken, was es nun sagen soll. In sozialen Netzwerken im Internet grassiert zurzeit ein angeblicher Mitschnitt eines Chats zwischen Achtklässlern der Nogatschule Wilhelmshaven.

Mehrere Mädchen und Jungen erzählen in den Sprachaufzeichnungen davon, dass Kinder rund um die Schule von Flüchtlingen begrapscht und angegangen worden seien. „Schule vertuscht Vorfälle“, heißt es im Link und „meine Eltern wollen das nicht melden“, sagt ein Kind.

Polizei vor Ort

Laut Polizei in Wilhelmshaven kursieren die Gerüchte, dass es im Umfeld der Nogatschule zu sexuellen Übergriffen – in einem Fall spricht ein Kind gar von Vergewaltigungen – bereits seit einigen Tagen im Internet. Die Polizei habe deshalb bereits Gespräche mit der Schulleitung geführt, sagte Andrea Papenroth, Sprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven-Friesland auf Nachfrage der NWZ . „Fakt ist, dass es nicht einen bei der Polizei gemeldeten oder angezeigten Vorfall gibt, ebenso sind der Schulleitung keine derartigen Sachverhalte bekannt.“

Die Polizei warnt eindringlich vor dem Verbreiten von solchen Gerüchten, die augenscheinlich auf das perfide Schüren von Ängsten abzielen, so Papenroth: „Selbst in der Absicht, vor einer ,Gefahr‘ warnen zu wollen, ist jeder für sein Handeln auch im Internet verantwortlich“, erklärt Papenroth. Sie betont, dass die Nutzung neuer Medien nicht vom Nachdenken entbindet. „Bevor man in Sekundenbruchteilen einen Mausklick ausführt, sollte man sich der möglichen Auswirkungen im Klaren sein.“

Gefährliche Hetze

Das „Stille-Post-Prinzip“, wie es in diesem Fall angewandt wird, könne unter Umständen gefährlich werden, besonders wenn man das Ergebnis am Ende der Informationskette in sozialen Netzwerken öffentlich mache und angebliche Vorfälle als Tatsache darstellt. Die Polizei rät daher, einen kühlen Kopf zu bewahren und nicht auf Stimmungsmache hereinzufallen.

Erst vor wenigen Tagen hatte übers Internet das Gerücht die Runde gemacht, wonach Flüchtlinge in einem Geschäft in Wilhelmshavens Innenstadt große Mengen Waren kaufen wollten. Dieses Gerücht sollte offenbar den Eindruck erwecken, dass Asylbewerber großzügig mit Geld ausgestattet werden.

Hannover
Schnellbusse sollen Städte in Niedersachsen verbinden

Oldenburg Und Westerstede Zu Beginn
Schnellbusse sollen Städte in Niedersachsen verbinden

Flott, bequem und von früh bis spät unterwegs: Neue Schnellbuslinien sollen die Regionen in Niedersachsen erschließen, die die Bahn nicht anfährt. Vor allem Mittelzentren sollen verbunden werden. Eine erste Linie ist von Westerstede nach Oldenburg geplant.

Eversten
80-Jährige von Männern überfallen und verprügelt

Oldenburg
80-Jährige von Männern überfallen und verprügelt

Die zwei unbekannten Übeltäter klingelten abends bei der alten Frau. Als sie ihnen die Tür öffnete, stießen die Männer sie in den Hausflur und schlugen auf die Rentnerin ein. Die Enkeltochter der 80-Jährigen hörte ihre Hilfeschreie.

Oldenburg
18-Jähriger nach Angriff mit Messer  festgenommen

Bluttat In Oldenburg
18-Jähriger nach Angriff mit Messer festgenommen

Der Verdächtige soll einen 21-Jährigen in der Nähe des Hauptbahnhofs mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Das Opfer kam stark blutend in ein Krankenhaus.

Lastrup
Falsche EWE-Mitarbeiter drehen Flüchtlingen das Gas ab

Heim In Lastrup-Suhle
Falsche EWE-Mitarbeiter drehen Flüchtlingen das Gas ab

Mit einem gefälschten Schreiben der EWE verschafften sich die beiden Männer zum Asylheim Zutritt. Nun sucht die Polizei nach Zeugen und spricht noch einmal eine deutliche Warnung aus.

Emstek
Zwei Transporter kollidieren – zehn  Verletzte

Unfall In Emstek
Zwei Transporter kollidieren – zehn Verletzte

Schwerer Verkehrsunfall in Emstek: Zwei Transporter kollidierten auf einer Kreuzung. Drei Personen wurden schwer verletzt und mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen.

Westerstede
Grillfest bringt Familienvater ins Gefängnis

Prozess Gegen Westersteder
Grillfest bringt Familienvater ins Gefängnis

Der 55-Jährige hatte für seine etlichen Freunde richtig fett auftischen lassen – und anschließend die Schlachterei nicht bezahlt. Da der Westersteder aber schon einiges auf dem Kerbholz hat, gibt es für ihn statt Steaks erst mal „Wasser und Brot“.

Sinsheim
Bremer Grillitsch wechselt nach Hoffenheim

Zur Saison 2017/18
Bremer Grillitsch wechselt nach Hoffenheim

Der 21-jährige Österreicher unterschreibt im Kraichgau einen bis 2021 geltenden Vertrag. In den nächsten Wochen will sich der Mittelfeldspieler aber ganz auf Werder konzentrieren.

Oldenburg
Wohin soll die Reise gehen?

Caravan Freizeit Reisen
Wohin soll die Reise gehen?

Von Lagerfeuerromantik bis Luxusurlaub: Auf der Messe Caravan - Freizeit - Reisen konnten sich Besucher bei 160 Ausstellern über aktuelle Urlaubstrends informieren.

Strücklingen
Fahrzeug brennt vor Wohnhaus aus

Feuer In Ramsloh
Fahrzeug brennt vor Wohnhaus aus

Die Einsatzkräfte mussten den Wagen unter Einsatz von Atemschutzgeräten löschen. Die Ursache für den Brand ist unklar.