Freilichttheater:
555 Jahre sind nicht mehr weit

Insa Bohlken und Günter Möhlmann ziehen zufriedene Bilanz

Das Wetter hat den Akteuren in die Karten gespielt. Nur eine von elf Aufführungen war verregnet und drohte schon im Vorfeld die Absage.

NEUENBURG Mit einer Party der Theater- und Marktleute an der Rauchkate in Neuenburg haben das Freilichtspektakel „Graf Gerd de Mutige“ und der Historische Markt einen „grandiosen Abschluss“ gefunden.  So    hat     es    Markt- vogt Günter Möhlmann, bei dem die Fäden für den Markt zusammenliefen, formuliert. „Die letzte Aufführung des Freilichttheaters vor dem Schloss war ausverkauft, und auch der Markt war sehr gut besucht, es war überwältigend“, freute sich Möhlmann, der am liebsten noch weitere Markttage folgen lassen würde. Er weiß aber, dass das nur in Verbindung mit dem Theaterstück funktioniert.

Ein ebenso ein zufriedenes Gesicht macht die Projektleiterin des Freilichttheaters, Insa Bohlken – und das nicht nur wegen des überwiegend guten Wetters. „Das Stück Gerd de Mutige haben gut 6000 Zuschauer gesehen, so dass wir mit einer schwarzen Null da rauskommen. Beim Dschungelbuch waren es 6200 Besucher. Da haben wir ein kleines Plus verzeichnet.“ Von den elf Aufführungen des „Grafen“ seien zwei ausverkauft gewesen. „Zusatzvorstellung haben sich für uns daher nicht gestellt. Wir hatten aber immer noch zwei Termine in der Hinterhand, falls wir mal eine oder mehrere Aufführungen wegen Regens hätten absagen müssen“, berichtete die 45-Jährige, die seit 30 Jahren beim Niederdeutschen Theater Neuenburg aktiv ist.

Beim „Grafen“ waren 58 Darsteller auf der Bühne und 20 Mitarbeiter dahinter. Wir konnten daraus einige viel versprechende junge Darsteller sowie weitere Helfer für unsere Bühne gewinnen.“ Am Historischen Markt waren nach Darstellung von Günter Möhlmann mehr als 250 Personen beteiligt. „Es haben fast ausschließlich Neuenburger Vereine und Gruppen teilgenommen“, äußerte er sich stolz über die Identifikation im Dorf. Es seien im Großen und Ganzen die Akteure gewesen, die sich auch beim Weihnachtsmarkt engagieren. Der Unterschied: Während beim Weihnachtsmarkt alles in eine Kasse fließe und dann geteilt werde, habe beim Historischen Markt jede Gruppe in die eigene Kasse gewirtschaftet. Möhlmann lobte die Zusammenarbeit der Vereine. „Mit jedem Markttag funktionierte das bunte Treiben besser.“

Bei 550 Jahre Schloss Neuenburg ist das nächste Jubiläum nicht weit: 555 Jahre. „Vielleicht gibt es eine Neuauflage von Historischem Markt und Freilichttheater“, wäre Günter Möhlmann nicht abgeneigt. Das kann sich auch Insa Bohlken vorstellen. Doch dann möchte sie wieder auf der Bühne stehen.

Unterdessen hat vor dem Neuenburger Schloss der Abbau des Freilichttheaters begonnen. Am Freitag wurde der Lichtturm demontiert, an diesem Sonnabend ist die Bühne dran, nächste Woche die Tribüne.

NWZTV zeigt einen Beitrag unter http://www.NWZonline.de/nwztv

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Christoph Koopmeiners

Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel.: 04431 9988 2705
Fax: 04431 9988 2709

Artikel

Mehr zu ...

article
b83f3fac-17d0-11e2-9bdd-1d944294ee6a
Freilichttheater
555 Jahre sind nicht mehr weit
Das Wetter hat den Akteuren in die Karten gespielt. Nur eine von elf Aufführungen war verregnet und drohte schon im Vorfeld die Absage.
http://www.nwzonline.de/friesland/kultur/555-jahre-sind-nicht-mehr-weit_a_1,0,1560645104.html
04.08.2012
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2012/08/04/VAREL/BOCKHORN_ZETEL_2/Bilder/VAREL_BOCKHORN_ZETEL_2_9964b7b7-d3cc-4085-84d6-79215e37b76b_c8_2922828.jpg
Kultur,Freilichttheater
Kultur

Friesland

Bühne

Wo die Schneeflocken wirbeln

Jever 75 Kinder, Jugendliche und Erwachsene tanzten das Andersen-Märchen nach. Der Applaus am Ende wollte kein Ende nehmen.

nwzonline.de

Rettungsaktion Ohne Erfolg

Zwei Tote bei Schiffsunglück vor Norderney

Norderney Der Kapitän des sinkenden Schiffes sendet ein Notrufzeichen aus. Ein Seenotkreuzer läuft aus, kann jedoch nur noch die Leichen der Besatzungsmitglieder bergen.

Politik

Verhandlungen Verlängert

Keine Lösung im Atomkonflikt mit Iran

Wien Die Verhandlungen über das umstrittene iranische Atomprogramm werden erneut verlängert. Die UN-Vetomächte sowie Deutschland wollen verhindern, dass der Iran eine Atombombe bauen kann.

Kommentare der Redaktion

Meinungen

Grünen-Parteitag

Kurskorrektur

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Atomverhandlungen

Kardinalfehler

von Friedemann Diederichs, Büro Washington
Friedemann Diederichs, Büro Washington

Grünen-Parteitag

Der Biss fehlt

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Obamas Einwanderungspolitik

Handlungsfähig

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Rot/Rot/Grün in Thüringen

Teure Versprechen

von Andreas Herholz, Büro Berlin
Andreas Herholz, Büro Berlin

Fracking unter Auflagen erlaubt

Wachsam sein

von Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff
Hermann Gröblinghoff

Ansturm auf Rente mit 63

Fehlkonstruktion

von Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin
Rasmus Buchsteiner, Büro Berlin

Sport

Nach Reus-Schock

Müssen die Fußball-Stars geschützt werden?

Frankfurt/Main Die schwere Verletzung von Marco Reus hat erneut die Frage nach einem besseren Schutz des „Stars“ aufgeworfen. Wirklich sachlich blieb die Diskussion nicht.

Lokalsport

Lokalsport

Regionalkarte

Wirtschaft

Immobilien

Herbstbelebung am Bau bleibt aus

Wiesbaden/Berlin Die ersten Monate des Jahres liefen gut, aber der September blieb hinter den Erwartungen zurück. Wegen des schwächeren Auftragseingangs müssten sich die Unternehmen wieder auf schwierigere Zeiten einstellen, hieß es beim Verband.

Kultur

Multimediaprojekt „endgame“

Autor lädt zu interaktiver Schnitzeljagd ein

Hamburg Gewinnspiel, Social-Media-Event und Hörbuch – vor allem aber soll „Endgame – Die Auserwählten“ Literatur sein. Der neue Roman des Bestsellerautors James Frey lockt die Leser mit einem Riesengewinn.

Termine & Tickets

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Vereinbarung Bern tritt Gurlitt-Erbe an

BerlinJetzt ist es offiziell: Das Kunstmuseum Bern tritt das umstrittene Erbe des Münchner Kunstsammlers Cornelius Gurlitt. Bilder, die unter NS-Raubkunstverdacht stehen, sollen aber zunächst in Deutschland bleiben.

Ein Großer Kenner Des Menschlichen Maarten ’t Hart wird 70

AmsterdamIn seinem heimatlichen Königreich hinter den Deichen wird das Multitalent ’t Hart von vielen als herausragender Vertreter der niederländischen Gegenwartsliteratur gewürdigt. Für manch einen ist der Autor aber auch eine Art Nestbeschmutzer.

Panorama

Baby Aus Abflussschacht Gerettet

„Das Kind wimmerte verzweifelt“

Sydney Rettung in letzter Minute: Fünf Tage lang überlebt ein Baby in Australien in einem Abflussschacht. Die eigene Mutter hatte den kleinen Jungen hineingeworfen.

Das Letzte

Das Letzte

Erklärungsnot US-Polizisten erschießen Zwölfjährigen

ClevelandZwei Polizisten werden zu einem Spielplatz gerufen, wo ein Zwölfjähriger mit einer Waffe herumspielt. Dass es sich dabei um eine Attrappe handelt, wissen die Beamten nicht. Einer von ihnen gibt tödliche Schüsse auf den Jungen ab.

Raumstation Iss Astronautin startet mit Kaffeemaschine ins All

MoskauDie Nachfolgerin von Alexander Gerst ist auf der Raumstation ISS eingetroffen: Die Italienerin Samantha Cristoforetti soll im Weltall viele Experimente des deutschen Astronauten fortsetzen. Zum zweiten Mal arbeiten zwei Frauen gleichzeitig an Bord der ISS.

Am Puls Der Stadt Streetworker kennen keine No-go-Areas

BerlinIhren Arbeitstag verbringen sie auf Parkplätzen, in Einkaufszentren und Hinterhöfen. Streetworker kümmern sich um Jugendliche, Obdachlose und Drogenabhängige. Wer hier unterwegs ist, erlebt viele traurige Geschichten. Doch er kennt die Stadt auch mit all ihren Facetten.

Digitale Welt

„regin“

Spionage-Software spähte jahrelang Firmen aus

Berlin Es gibt viele Computer-Schädlinge – doch nur wenige tarnen sich so gut wie das neu entdeckte Spionage-Programm „Regin“. Es soll jahrelang unter anderem Betreiber von Telekom-Netzen ausgespäht haben. Experten vermuten dahinter staatliche Auftraggeber.

Minijobs Und Mehr Uber will Taxi-Markt reformieren

Berlin/MadridUber hat Reformvorschläge für die deutsche Taxibranche vorgelegt: eine Ortskenntnisprüfung sei nicht mehr nötig, fordert der Vermittler. In Madrid kommt es unterdessen zu Angriffen auf einen Uber-Fahrer.

Kunterbunte Candy-Party Wie hält man einen Hype am Leben?

LondonBunte Süßigkeiten auf dem Smartphone-Bildschirm herumzuschieben, kann überraschend süchtig machen. Das wissen Fans der „Candy Crush Saga“. Mit einer Fortsetzung will Hersteller King dem „Farmville“-Schicksal entgehen. Und schickt dafür einen Riesenbären auf die Themse.

Reise

Weihnachtsmärkte Im Norden

Glühwein-Saison ist eröffnet

Hannover Glühweinstände, dekorierte Buden und beleuchtete Innenstädte – in Niedersachsen und Bremen öffnen in dieser Woche die Weihnachtsmärkte. Die Städte versuchen ihre Gäste mit Attraktionen und Superlativen zu locken – eine Reise durch den Norden.

Skifahren Mit Sonnenaufgang Die frühen Pistenvögel

BerlinAls Erster auf die Piste und vor allen anderen Skifahren einsam den Hang hinabwedeln, ist ein besonderes Vergnügen. Viele Skigebiete bieten deshalb spezielle Aktionen für Frühaufsteher an - mit Bergfahrt, Abfahrt und Frühstück.

Motor

Autopreise

Ärzte fahren die teuersten Schlitten

Heidelberg Unterwegs auf großem Reifen: Auch Steuerberater und Rechtsanwälte leisten sich gerne wertvolle Wagen. Andere Berufsgruppen geben weitaus weniger für ihre Autos aus.

Wettbewerb Tesla plant Batteriefabrik in Deutschland

BerlinDaimler hat gerade das Aus der einzigen Batteriezellenfabrik für Elektroautos in Deutschland angekündigt. Tesla-Chef Elon Musk hält das für einen Fehler - er will hierzulande selbst in einigen Jahren eine Batteriefabrik errichten.

Mehr zu den Themen ...