• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Kultur

Gepfefferter Witz würzt schlüpfrige Show

31.10.2015
NWZonline.de NWZonline 2015-10-31T05:10:28Z 280 158

Travestie:
Gepfefferter Witz würzt schlüpfrige Show

Varel Humorvoll und sehr freizügig hat Ernst-Johann Reinhardt am Donnerstag im Tivoli aus dem menschlichen Liebesleben erzählt. Das würde sicherlich kaum jemanden interessieren. Aber da er sich im Künstlerleben Lilo Wanders nennt und Frauenkleider trägt, war der Saal gut gefüllt.

Mehr als zehn Jahre hatte er als Lilo Wanders die Sendung „Wa(h)re Liebe“ beim privaten Fernsehsender Vox moderiert. Ganz ähnlich gestaltet war dann auch der Abend im Tivoli: spitz, gepfeffert, humorig. Kein Thema war der selbst ernannten „Sexpertin“ zu schwülstig, die drängendsten Fragen zum Thema Nummer eins wurden er- und geklärt.

Einleitend wurde darüber gesprochen, dass Sexualität von Natur aus eigentlich zur Art-Erhaltung gedacht ist, und es sei schon erstaunlich, was der Mensch daraus alles gemacht habe. Viel gelacht wurde bei Zitaten aus früheren Aufklärungsbüchern oder auch den Abläufen im Körper beim Sex.

Wenn die chemischen Reaktionen in Gang gesetzt sind, kommen Männer in durchschnittlich drei Minuten und elf Sekunden zum biologischen Höhepunkt. „Und dafür der ganze Aufwand?“, fragte sich Lilo, und das Publikum lachte. Übrigens hätten Forschungen ergeben, dass ein von Frauen vorgetäuschter Orgasmus dreimal mehr Kalorien verbrennt als ein echter, gab die Künstlerin zu bedenken, und erwähnte, dass sie seit Juli 17 Kilo abgenommen habe. Wie das zusammenhängt, bleibt wohl Lilos Geheimnis.

Lilo erzählte aber auch von der Gründung des Schmidt-Theaters in Hamburg, wo auch mal in Bierflaschen uriniert wurde, weil es hinter der Bühne kein Klo gab. Zudem teilte sie allen mit, dass das Lustzentrum einer Frau nicht ihr Schuhschrank sei.

Nach der bereitwilligen Zurschaustellung einer umfangreichen Dildo-Sammlung und einigen Geschichten rund um Fernsehkollegen, ging ein verbal recht deftiger Abend schnell zu Ende.