Tischtennis:
Jeveraner Regionalligisten kassieren Auswärtspleiten

MTV verliert 0:9 bei Tabellenführer TTS Borsum – 4:9-Niederlage auch bei SV Bolzum

Bolzum/Jever Der Tischtennis-Regionalligist MTV Jever ist mit zwei Niederlagen im Gepäck von seinem Auswärts-Doppelspieltag heimgekehrt. Die stark abstiegsbedrohten Friesländer bezogen am Sonnabend eine deutliche 0:9-Schlappe bei Tabellenführer TTS Borsum, ehe einen Tag später ein 4:9 gegen den Zweitplatzierten SV Bolzum zu Buche stand. Mit 3:21-Punkten ist der MTV Vorletzter im Klassement.

„Wir sind nicht unerwartet mit leeren Händen vom Auswärtstrip in Richtung Hannover zurückgekehrt. Beim 4:9 in Bolzum konnten immerhin unsere ausländischen Topspieler punkten“, bilanzierte MTV-Sprecher Malte Stickel. In beiden Partien ließ sich der verletzte Florian Laskowski jeweils aufstellen – seine Doppel- und Einzeleinsätze musste er kampflos abschenken.

In Borsum lief für das Team aus Friesland nichts zusammen – am Ende gab es mit 0:9 die höchste Saisonpleite. Stickel: „Die allerdings war zumindest in dieser Höhe vermeidbar.“ Das neu formierte MTV-Spitzendoppel mit Kiryl Barabanov und Juan Carlos Luperdi lag gegen Marius Hagemann/Levi Kolbe mit 2:0 Sätzen in Front und hatte im vierten Durchgang bei einem 8:1-Vorsprung den sicheren Sieg vor Augen, um letztlich doch noch leer auszugehen.

Marek Janssen/Laskowski hatten parallel kampflos gegen Hartmut Lohse/Patrick Decker verloren, Fabian Pfaffe/Oliver Reeßing gestalteten zwei von vier Sätzen offen und unterlagen dann doch 1:3 gegen Conny Schmidt/Patrick Landsvogt.

In den Einzeln kam nur noch Luperdi in die Nähe eines Punktgewinns. Gegen den norddeutschen Meister Lohse kämpfte sich Jevers Abwehr-Ass nach 0:2 in den Entscheidungssatz, hatte hier jedoch nicht das notwendige Quäntchen Glück, um nach Schwarzenbeks Sören Wegner mit Lohse das nächste spielerische Schwergewicht zu bezwingen.

Auch in Bolzum setzte es eine Niederlage – diese fiel laut Stickel mit 4:9 moderater aus. Durch Laskowskis Verletzung zum Taktieren gezwungen, kamen die neu kombinierten Doppel durch Barabanov/Pfaffe zu einem knappen Fünfsatz-Sieg über Jannik Xu/Serkan Ceylan.

Barabanov glänzte auch im Einzel: Der 22-Jährige zeigte sich gut erholt vom sieglosen Vortag und setzte sich sowohl gegen Jens Klingspon als auch gegen Schüler-Nationalspieler Jannik Xu locker und ohne Satzverlust durch. Auch Luperdi punktete erneut: Gewohnt kampfstark kam Jevers peruanischer Abwehrkünstler gegen Klingspon nach fünf Sätzen zu einem 3:2-Erfolg, der seinen guten Aufwärtstrend bestätigte. Nach mäßiger Hinrunde ist der ebenfalls 22-jährige angehende Student im oberen Paarkreuz der Regionalliga angekommen.

Während Laskowski indes „abschenken“ musste, war für Pfaffe, Janssen und Reeßing gegen die Bolzumer Übermacht nicht viel zu holen – einzig Janssen verzeichnete gegen Lars Beismann einen Satzgewinn. Dennoch attestierte Jevers Nummer drei seinem Team eine „ordentliche Teamleistung“ gegen den Meisterschaftsfavoriten, der bei nur einem Minuspunkt das Maß der Dinge in der Regionalliga bleibt.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
f2b48274-c8d9-11e5-9c7c-26351741dfc9
Tischtennis
Jeveraner Regionalligisten kassieren Auswärtspleiten
http://www.nwzonline.de/friesland/lokalsport/jeveraner-regionalligisten-kassieren-auswaertspleiten_a_6,0,3798988835.html
02.02.2016
http://www.nwzonline.de
Lokalsport,Tischtennis
Lokalsport

Friesland

Schlossmuseum

Grüße aus der Vergangenheit

Jever Museumsleiterin Professor Dr. Antje Sander ist besonders begeistert von der Entdeckung alter Deckenbalken: Sie stammen aus Frl. Marias Zeit.