NWZonline {{SHARING.setTitle("„Kein radioaktiver Müll nach Varel“")}}

Deponie:
„Kein radioaktiver Müll nach Varel“

Varel Wird auf der geplanten Bauschuttdeponie in Hohenberge auch Material abgelagert, das beim Abriss des Kernkraftwerkes Unterweser (KKU) in Nordenham anfällt? Diesen Befürchtungen der Bürger hat der Landkreis Friesland jetzt widersprochen – zumindest wenn es um die Entsorgung von radioaktiven Sonderabfällen geht.

„Die geplante Bauschutt-Deponie in Varel-Hohenberge war zu keinem Zeitpunkt für eine Ablagerung von radioaktiv belastetem Material geplant“, teilte Kreissprecherin Nicola Karmires mit und reagierte auf die Aussagen der neu gegründeten Bürgerinitiative (BI) „Lebensqualität statt Mülltourismus Varel“.

Bei der Gründungsversammlung stellten die Mitglieder fest, dass „auf jeden Fall eine Kooperation des Landkreises Friesland mit dem Landkreis Wesermarsch im Hinblick auf den Rückbau des KKU und mögliche Mülldeponierung verhindert werden muss“. („Gemeinsam gegen Bauschuttdeponie“, NWZ  vom 29. Januar) „Es ist eine Deponie der Klasse 1 (Ablagerung von nicht verwertbarem mineralischen Bauschutt) geplant“, schrieb Karmires weiter.

Eine Ablagerung von radioaktiv belastetem Material sei zudem grundsätzlich nicht möglich, da dies als Sondermüll auf einer entsprechenden Sonderdeponie gelagert werden muss, betonte die Kreissprecherin: „Solch eine Deponie ist und wird in Varel-Hohenberge nicht geplant.“

Ein Großteil des anfallenden Abrissmaterials des Kernkraftwerkes Unterweser ist indes nicht radioaktiv. Die Gesamtanlage umfasst nach Schätzungen 675  000 Tonnen. Davon 482  000 Tonnen sind Beton, Kabel oder Stahl aus dem konventionellen Bereich.

Bevor der Schutt abtransportiert wird, untersucht eine Spezialfirma diesen auf mögliche Strahlung. Werde keine festgestellt, dürfe das „freigemessene“ Material auf einer Bauschuttdeponie gelagert werden, wie sie in Hohenberge geplant ist. „Dafür ist der Kreis Wesermarsch zuständig“, sagte Stephan Heidemann vom Landkreis, schob aber hinterher: „Solange wir keine Kooperation eingehen.“

Mit dem KKU-Rückbau soll 2017 begonnen werden. Erst werden nur die Gebäude abgerissen, die nicht nuklear belastet sind. Wohin der Schutt gebracht wird, sei laut Betreiber Eon noch nicht entschieden. Dass eine Deponie in Hagen im Bremischen vorgesehen ist, wurde dementiert.

Die Deutsche Bahn will im Zuge des Ausbaus der Strecke Oldenburg – Wilhelmshaven den dabei anfallenden mit Beton versetzten Erdaushub auf der bereits rekultivierten Mülldeponie in Hohenberge ablagern. „Eine andere Deponieklasse war zu keinem Zeitpunkt Inhalt der Überlegungen und wird es auch zukünftig nie sein.“

Wildeshausen
Bild zur News: Das schlagen Verkehrsplaner für Wildeshausen vor

Parkplatz-Standorte
Das schlagen Verkehrsplaner für Wildeshausen vor

Parken in der Wildeshauser Innenstadt ist weitgehend kostenlos. Das sollte die Stadt ändern, so die Verkehrsplaner. Den Bahnhof halten sie indes für ausbaufähig.

Delmenhorst/Oldenburg
Bild zur News: Delmenhorster Familienvater wird weggeschlossen

Nach Blutigem Ehedrama
Delmenhorster Familienvater wird weggeschlossen

Der Mann soll in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht werden. Er hatte seiner Ehefrau 27 Messerstiche beigebracht. Das Landgericht sah von dem Vorwurf des versuchten Mordes ab.

Ahlhorn
Bild zur News: Feuer in   Imbiss  absichtlich gelegt

Brandstiftung In Ahlhorn
Feuer in Imbiss absichtlich gelegt

Mehr als sieben Monate sind seit dem Feuer in dem Ahlhorner Imbiss vergangen. Das Gebäude an der Wildeshauser Straße wird jetzt renoviert und saniert.

Barßel/Oldenburg
Bild zur News: Vergewaltigungsvorwurf nur eine Verschwörung?

Barßeler Flüchtlingsunterkunft
Vergewaltigungsvorwurf nur eine Verschwörung?

Laut Anklage soll der 36-Jährige aus Barßel die 41-Jährige beim Vergewaltigungsversuch gewürgt haben. Dies habe er auch getan, allerdings in einem anderen Zusammenhang.

Oldenburg
Bild zur News: Darum haben die Privaten eine Abfuhr kassiert

Stadtbusverkehr In Oldenburg
Darum haben die Privaten eine Abfuhr kassiert

Der ÖPNV wird weiter von der städtischen VWG geführt, die jährlich mit Millionen unterstützt wird. Jetzt hat sich jetzt die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) zu den Gründen geäußert.

Brake
Bild zur News: Polizei birgt Auto mit Leichnam aus der  Weser

Unglück In Brake
Polizei birgt Auto mit Leichnam aus der Weser

Die Rettungskräfte holten das Fahrzeug aus dem Wasser. Bei dem Toten handelt es sich um einen 18-Jährigen aus Wilhelmshaven.

Dinklage
Bild zur News: 62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Überfall In Dinklage
62-Jährige schlägt Täter in die Flucht

Der Mann hatte am Donnerstagmorgen eine Spielothek überfallen wollen. Doch da hatte er die Rechnung ohne die energische Angestellte gemacht. Wer hat etwas beobachtet?

Oldenburg
Bild zur News: Baskets holen Freese zurück

Verstärkung Für Ewe Baskets
Baskets holen Freese zurück

Die EWE Baskets Oldenburg haben Center Jannik Freese bis zum Saisonende verpflichtet. Freese spielte bereits von 2011 bis 2014 bei den Baskets, mit ihm will der Bundesligist verletzungsbedingte Ausfälle besser als in der Vergangenheit kompensieren können.

Oldenburg
Bild zur News: 1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Ewe Investiert Im Nordwesten
1,2 Milliarden Euro für den Glasfaser-Ausbau

Es ist eines der größten Investitionsprojekte in der Unternehmensgeschichte. Ziel sei es, in den kommenden zehn Jahren rund einer Million Haushalten in der Region einen direkten Glasfaser-Internetanschluss zu bieten.