Tourismus:
Gesamtnote 1,94 für die Urlaubsinsel

Ergebnisse des Gästemonitors 2015 für Wangerooge liegen vor

Wangerooge Auch im Jahr 2015 hat die Insel Wangerooge am Vergleichenden Gästemonitor der Firma „Benchmark Services“ teilgenommen. „Und wir haben wieder ein gutes Ergebnis erzielt“, berichtete am Dienstag Rieka Beewen von der Kurverwaltung.

Für 2015 lag der Auswertung eine größere Stichprobe zugrunde als 2014. Die Anzahl der Teilnehmer wurde um mehr als 30 Prozent gesteigert – erneut haben besonders viele Stammgäste an der Internet-Befragung teilgenommen: 63 Prozent der Befragten waren öfter als fünfmal auf Wangerooge, mehr als 41 Prozent sogar häufiger als zehnmal. Mit einer durchschnittlichen Zahl der Aufenthalte von 13,1 liegt die Insel deutlich über dem Durchschnitt der anderen Heilbäder und Kurorte im Gästemonitor.

Zunehmend Süddeutsche

Die Hauptquellgebiete der Urlaubsinsel sind weiterhin Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, wobei auch Urlauber aus Hessen, Baden-Württemberg und Bayern eine wachsende Rolle spielen. Das Publikum der Insel ist im Vergleich zu den Heilbädern und Kurorten deutlich jünger, zeigt der Vergleich: Die Gruppe der 31- bis 50-Jährigen ist besonders stark vertreten. Potenzial besteht für die Insel noch in der Gruppe der 51- bis 60-Jährigen, so das Ergebnis.

Die Aufenthaltsdauer der Gäste ist dabei konstant geblieben. „Angesichts der insgesamt zurückgehenden Aufenthaltsdauer im Deutschlandtourismus ist dies sehr positiv zu bewerten“, sagt Rieka Beewen. Die Urlauber versprechen sich Erholung, Entspannung, Abstand zum Alltag, Naturerlebnis und Zeit mit Freunden oder der Familie, zeigt die Befragung.

Erneut hat Wangerooge eine gute Gesamtzufriedenheit erzielt. Das Siegel weist die Gesamtnote 1,94 aus. „Insbesondere Atmosphäre und Flair bewerteten die Gäste sehr positiv“, so Beewen.

Verbessern konnte sich die Insel in den Bereichen Gastfreundschaft, Service und Mobilität vor Ort. Im Bereich Wellness seien die Bewertungen konstant gut – als zertifiziertes Thalasso-Nordseeheilbad besteht dennoch Potenzial für Verbesserung.

Weitere Verbesserungsmöglichkeiten sehen die Gäste vor allem bei Erreichbarkeit und Anreise sowie im gastronomischen Angebot.

Konflikt um Hunde

„Ein weiterer Kritikpunkt am Inselurlaub war das Thema Hunde. Zwischen Hundebesitzern und Nicht-Hundebesitzern kommt es teilweise zu Spannungen“, hat Rieka Beewen festgestellt. Die Gäste sollen vermehrt zu Rücksichtnahme angehalten werden.

„Trotz einiger Kritikpunkte, können sich die Wangerooger über die Auswertung freuen. Noch mehr Gäste als im Vorjahr waren sicher, die Insel wieder zu besuchen.“ Im Punkt „Weiterempfehlung“ konnte die Insel zulegen: 91 Prozent der Gäste werden Wangerooge ganz sicher oder sicher weiterempfehlen.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.