Kommunikation:
Schnelles Internet in den Außenbezirken

Landkreis Friesland schreibt in Zetel, Bockhorn und Varel erneut Bürger an

Bei der ersten Umfrage 2009 hat es aus einigen Orten nur wenige Rückmeldungen gegeben. Nun werden noch mal 800 Haushalte angeschrieben.

ZETEL Möglichst schnell will der Landkreis Friesland dazu beitragen, die sogenannten weißen Flecken von der Landkarte zu tilgen – Gebiete, in denen bislang kein schneller Internetanschluss (Breitband-Internet) verfügbar ist. In einer ersten Welle hatte der Kreis dafür 2009 sämtliche Haushalte in Friesland angeschrieben und anschließend verschiedene unterversorgte Gebiete bei einem Förderprogramm des Landes angemeldet. Landkreis, Städte und Gemeinden beteiligen sich mit insgesamt 200 000 Euro an diesem millionenschweren Ausbauprojekt, das bis Ende 2011 abgeschlossen sein soll. Dennoch gibt es weiterhin unterversorgte Gebiete im Landkreis, die aus verschiedenen Gründen noch nicht von Fördertöpfen profitieren konnten. Das kann zum Beispiel dort der Fall sein, wo die erste Umfrage 2009 nur wenige Rückmeldungen ergeben hat. Deshalb wird der Landkreis Friesland zusammen mit den Gemeinden Bockhorn und Zetel sowie der Stadt Varel jetzt nochmals 800 Haushalte anschreiben, um auf freiwilliger Basis genauere Daten zu bekommen. Dabei geht es darum, welche Internetversorgung im Moment vorhanden ist und wie zufrieden der Nutzer mit dieser Versorgung ist. Auch die Kosten und die gewünschte künftige Verbindungsgeschwindigkeit spielen eine Rolle in dem zweiseitigen Umfragebogen. Öffentliche Fördergelder von Bund, Land und EU sind an die Vorgabe gekoppelt, eine Unterversorgung und den Wunsch nach einer schnelleren Verbindung mittels solcher Daten nachzuweisen.

Rückmeldungen sind bis zum 15. Juni per Brief, Fax oder im Internet unter www.breitband-niedersachsen.de möglich. Bürger können die ausgefüllten Bögen auch persönlich in ihrem Rathaus abgeben. Fragen zur Umfrage oder zum Breitbandausbau insgesamt beantwortet Breitband-Koordinator Rolf Neuhaus unter Telefon 04461/919 38 50.

Der Landkreis Friesland wird den Breitband-Ausbau auch über diese Aktion hinaus weiterhin aktiv vorantreiben und je nach Situation vor Ort nach Lösungen suchen. Dabei setzt die Verwaltung sowohl auf das eigenwirtschaftliche Engagement von Firmen – die aufgrund von EU-Regelungen immer den Vorrang haben – als auch auf die Einwerbung von Fördermitteln von Land und Bund. „Schnelle Internetanschlüsse werden für unsere Region genauso wichtig wie Autobahnen und Bahnstrecken“, so Breitband-Koordinator Rolf Neuhaus, „deshalb wollen wir unbedingt an diesem Thema dranbleiben“.

Anschreiben wird der Landkreis in der Gemeinde Zetel Haushalte in Bohlenbergerfeld, Schweinebrück, Fuhrenkamp-Spolsen, Klein Schweinebrück, Ruttel, Ruttelerfeld, Neuenburg-West, Neuenburgerfeld, Neuenburg-Süd, Collstede und Astederfeld, in der Gemeinde Bockhorn Haushalte in Grabstede-West, Grabstede-Ost, Bredehorn, Bockhornerfeld, Moorwinkelsdamm, Jührdenerfeld und Goelriehenfeld. In der Stadt Varel werden Haushalte in Seghorn, Obenstrohe, Jethausen, Jethausermoor, Hohelucht, Neudorf, Altjührden, Grünenkamp, Neuenwege und Rosenberg informiert.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter Mittwochmittag
Jeden

Mittwochmittag

die wichtigsten Wirtschaftsmeldungen der Region.
article
8f2a8a08-e874-11e1-be8e-c556930e82ae
Kommunikation
Schnelles Internet in den Außenbezirken
Bei der ersten Umfrage 2009 hat es aus einigen Orten nur wenige Rückmeldungen gegeben. Nun werden noch mal 800 Haushalte angeschrieben.
http://www.nwzonline.de/friesland/wirtschaft/schnelles-internet-in-den-aussenbezirken_a_1,0,608769192.html
05.05.2011
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/Altdaten/2011/05/05/VAREL/BOCKHORN_ZETEL_1/Bilder/1_20090201_1098400h_c8_2596926.jpg
Wirtschaft,Kommunikation
Wirtschaft

Friesland

Bahn

Gleisbau in schwierigem Gelände

Sande/Schortens Der weiche Untergrund hat den schweren Gütervekehr nicht getragen. Zwei Jahre lang wurde die Bahnstrecke von und zum Jade-Weser-Port ausgebaut.