• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Wirtschaft

„Wellen wie bei einem Weltuntergang“

NWZonline {{SHARING.setTitle("„Wellen wie bei einem Weltuntergang“")}}

Jahrhundertsturmflut:
„Wellen wie bei einem Weltuntergang“

DANGAST „Es war wie ein Weltuntergang.“ Nie wird die Dangasterin Ulrike Hinck die Nacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 vergessen, als die Sturmflut mit voller Wucht die Nordseeküste traf. Die damals 14-Jährige erlebte die Nacht an der Seite ihrer Mutter Waltraud Hinck und ihres Vaters Willy Hinck, der die Erlebnisse als Fotograf und Reporter nicht nur für die NWZ , sondern für zahlreiche deutsche Agenturen, Zeitungen und Zeitschriften festhielt.

„Ich wurde nachts von meiner Mutter geweckt“, erinnert sich Ulrike Hinck. „Gemeinsam gingen wir zur Klause, wo die Wellen gegen die Steinmauer klatschten, manche waren so hoch wie die Klause“, erinnert sie sich. Willy Hinck machte einzigartige Fotos von der Flut. „Meine Mutter und ich haben eine Decke gehalten, damit die Linse nicht nass wird“, berichtet die Dangasterin.

An der Klause wurde auch die Varelerin Anneliese Hollwege Zeugin der Sturmflut: „Sogar das kleine Schwimmbad neben der Klause ist bei der Flut überschwemmt worden“, erinnert sie sich.

Ulrike Hinck und ihre Mutter machten sich auf zu einem Erkundungsgang durch den Ort. „Das Wasser war schon über den Deich geschwappt“, sagt Ulrike Hinck, das Wohnhaus von Bekannten sei vom Wasser eingeschlossen gewesen, während die Bewohner noch seelenruhig vor dem Fernseher saßen. „Wir haben ihnen Bescheid gesagt und sie konnten gerade noch ihr Auto aus der Garage retten“, so Ulrike Hinck.

Während sich Willy Hinck am nächsten Morgen aufmachte, um die Rettungsarbeiten am zerstörten Sehestedter Deich zu fotografieren, erkundete Ulrike Hinck die Sturmschäden in Dangast. „Das Teehaus war stark beschädigt und alles voller Wasser“, erinnert sie sich. Auch die Steilküste hatte einiges abbekommen. „Die tobende See hatte sie in der Sturmnacht um sieben bis acht Meter landeinwärts verlegt“, berichtete der Gemeinnützige am Montag, 19. Februar. Weiter heißt es: „Die Dangaster packten mit derben Fäusten zu, als die gefährlichen Sturmflutschäden notdürftig mit Sandsäcken beseitigt wurden.“

„Solch eine Naturkatastrophe habe ich nie wieder erlebt“, sagt Ulrike Hinck, und auch ihr Vater Willy Hinck war stark beeindruckt. Als „die Nacht, in der in Dangast die Erde bebte“, hat er später die Sturmflutnacht beschrieben. In vielen Bildern hat er die Erlebnisse der Sturmflutnacht verarbeitet.

 @ Ein Spezial unter http://www.NWZonline.de/50-jahre-sturmflut

Dinklage
80 Schweine verenden bei Feuer in Stall

Brand In Dinklage
80 Schweine verenden bei Feuer in Stall

Trotz ihres schnellen Einsatzes konnte die Feuerwehr die Tiere nicht mehr retten. Der Stall wurde komplett zerstört. Wie konnte es zu dem Feuer kommen?

Oldenburg
Oldenburger Baskets gewinnen gegen Varese

Champions League Basketball
Oldenburger Baskets gewinnen gegen Varese

Trotz des Heimsiegs müssen die Baskets in die Playoff-Qualifikationsrunde. Lyon und Klaipeda liegen jetzt noch vor den zuvor zweitplatzierten Oldenburgern.

Brake
Transporter kracht in Auto – B 212 gesperrt

Unfall Bei Brake
Transporter kracht in Auto – B 212 gesperrt

Überholmanöver missglückt: Auf der B 212 ist es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Klein-Lkw und einem Pkw gekommen. Wer dort unterwegs war, brauchte etwas Geduld.

Wildeshausen
Trump aus Wildeshausen im  Supermarkt  beschimpft

Namensvetter Zu Donald Trump
Trump aus Wildeshausen im Supermarkt beschimpft

US-Präsident Donald Trump präsentiert alternative Fakten, wir präsentieren den alternativen Trump. Unserer ist Schornsteinfeger aus Wildeshausen – und hat seine liebe Mühe mit dem berühmten Namen.

Delmenhorst
Und wieder brennt es

Wollepark In Delmenhorst
Und wieder brennt es

Zum vierten Mal in diesem Jahr ist die Feuerwehr zur Hochhaussiedlung Wollepark ausgerückt. Auf einem Balkon liegende Gegenstände hatten Feuer gefangen.

Oldenburg
Laster erfasst 31-jährige Radfahrerin

Schwerer Unfall In Oldenburg
Laster erfasst 31-jährige Radfahrerin

Die Frau ist zum Teil von einem Lkw-Reifen überrollt worden. Eingeklemmt und mit schweren Verletzungen blieb sie unter dem Laster liegen.

Oldenburg
Wie geht’s weiter nach der vierten Klasse?

Spezial Zur Schulwahl In Oldenburg
Wie geht’s weiter nach der vierten Klasse?

Die künftigen Fünftklässler sind auf dem Sprung: In einem Spezial stellt die NWZ steckbriefartig alle weiterführenden Schulen in Oldenburg vor. Hier finden Sie viele hilfreiche Informationen, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Oldenburg/Berlin
Martin Schulz – eine überraschende Wahl

Kommentar Zur Kanzlerkandidatur
Martin Schulz – eine überraschende Wahl

Sigmar Gabriel hätte die eigene Wählerschaft erreicht. Ob Martin Schulz im Umkehrschluss mehr Wähler aus der Mitte oder von der Linken ziehen kann, ist dagegen völlig offen, meint NWZ-Politikchef Hans Begerow.

Rodenkirchen
Wer hat diese Frau gesehen?

81-Jährige In Rodenkirchen Vermisst
Wer hat diese Frau gesehen?

Die orientierungslose 81-Jährige braucht dringend Hilfe. Seit Montagnachmittag wird sie vermisst. Eine Zeugin könnte die alte Frau in Brake gesehen haben.