NWZonline {{SHARING.setTitle("Worte entschlüsseln neue Heimat")}}

Integration:
Worte entschlüsseln neue Heimat

Hooksiel Noch sind nicht alle da. Die ersten, die den Raum im Walter-Spitta-Haus in Hooksiel betreten, nicken kurz zur Begrüßung, manche sagen leise „Hallo“. Dann suchen sie sich einen Platz, nehmen Schreibblöcke und dicke Ordner, gefüllt mit Hausaufgaben und Arbeitsblättern, aus den Taschen. Nach wenigen Minuten erfüllt Stimmengewirr den Raum – Arabisch, Serbisch, Englisch, Deutsch.

Nebenan werden die Kinder der Schülerinnen und Schüler betreut, die hier gemeinsam mit Hilfe von Ralf und Marianne Scheele sowie Heinz Martin Deutsch lernen wollen. Die Menschen in den Deutsch- und Integrationskursen in Hooksiel kommen überwiegend aus Syrien, einige aus dem Irak und Serbien, einer aus Albanien. 46 Flüchtlinge leben derzeit in Hooksiel und Pakens, St.Joost und Wüppels, bis auf eine Ausnahme nehmen alle an den Kursen teil.

Mehr als Sprache lernen

„Lateinische Buchstaben haben wir schon gemeinsam gelernt“, erklärt Marianne Scheele. Sie zeigt auf einen Satz auf der Leinwand. „Farouk, wir lesen jetzt zusammen, was da steht“, sagt sie. Farouk liest. Langsam und konzentriert spricht er jedes der Wörter aus. Wenn es sich nicht ganz richtig anhört, dann hakt Marianne Scheele ein. Sie spricht das Wort vor, er spricht es nach. „Ganz toll“, lobt sie. So geht es der Reihe nach weiter, die Flüchtlinge erschließen sich die neue ungewohnte Sprache mit den sonderbaren Lauten Wort für Wort, Zeile für Zeile, Satz für Satz.

Hier lernen sie aber nicht nur die Sprache, sondern auch die deutschen Umgangsformen, Feiertage, Gepflogenheiten. „Das ist ganz wichtig“, sagt Heide Grünefeld, die die Flüchtlingshilfe in Hooksiel koordiniert. Neben drei Deutsch- und Integrationskursen – ein vierter ist in Planung – gibt es ein Internationales Café am Freitag sowie unregelmäßige Treffen zum gemeinsamen Essen.

Fahrdienste von und zur Tafel, zum Arzt und wenn es wirklich nötig ist, auch zum Einkaufen oder zu einer Behörde haben die Ehrenamtlichen inzwischen organisiert. 15 Helfer gehören zum „harten Kern“, viele weitere bieten zusätzlich ihre Hilfe an. „Weitere Helfer können wir aber natürlich immer brauchen“, sagt Heide Grünefeld. Zum Beispiel Menschen, die etwas Zeit übrig haben, um den Flüchtlingen zusätzliche Deutsch-Nachhilfe zu geben. „Da müssen jetzt nicht Vokabeln oder Grammatik gepaukt werden, auch ein Gespräch bei einem Spaziergang oder bei einer Tasse Kaffee kann sehr hilfreich sein“, meint sie.

Gerne können sich auch Helfer melden, die vielleicht an einer Patenschaft für eine Familie interessiert sind. „Da muss aber natürlich die Chemie stimmen“, sagt sie.

Verschiedene Menschen

Jeder könne sich einbringen, auch Menschen, die vielleicht gut mit Zahlen oder Formularen umgehen können, oder die es nicht stört, wenn sie bei einer Behörde ewig in der Warteschleife hängen. „Wir haben bereits ganz unterschiedliche Helfer, die Menschen, die zu uns kommen, sind aber genauso unterschiedlich“, sagt Heide Grünefeld.

Benötigt wird derzeit nur Babyausstattung, etwa Kinderwagen und Kleidung. Interessierte und Spender können sich bei der ev. Gemeinde, Tel. 04425/81 117, melden.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwzonline.de/videos/friesland 
Video

Leer
Bild zur News: 76-Jährige wird von Zug erfasst – Sperrung

Tödlicher Unfall In Leer
76-Jährige wird von Zug erfasst – Sperrung

Die alte Frau hat ihr Fahrrad an wartenden Autos vorbeigeschoben und ist so auf die Gleise gelangt. Beim Zusammenstoß mit dem Zug erlitt sie schwerste Verletzungen und starb noch am Unfallort.

Loxstedt
Bild zur News: Laster ohne Bremsen auf A27 unterwegs

Tickende Zeitbombe Bei Loxstedt
Laster ohne Bremsen auf A27 unterwegs

Der Laster transportierte ein altes gepanzertes Militärfahrzeug. Bei der Überprüfung stellten die Polizisten gravierende Mängel fest – aber der Fahrer hatte prompt eine Ausrede parat.

Rethorn/Bookholzberg
Bild zur News: Wenn ungebetene Gäste aufs Dach steigen

Reisende Handwerker In Rethorn
Wenn ungebetene Gäste aufs Dach steigen

Angeblich war das Material so teuer: Stattliche 8600 Euro sollte ein Hausbesitzer für neue Dachrinnen und Bleche zahlen. Nachdem er die Polizei rief, wurde die Rechnung erheblich günstiger.

Friesoythe/Neumarkhausen
Bild zur News: 57-Jährige überschlägt sich mit Wagen

Schwerer Unfall In Friesoythe
57-Jährige überschlägt sich mit Wagen

Die Frau ist in ihrem Auto eingeklemmt worden. Sie war rechts von der Fahrbahn abgekommen und vor einen Baum geprallt.

Horumersiel
Bild zur News: Infizierte Ringelgans  in Horumersiel gefunden

Vogelgrippe
Infizierte Ringelgans in Horumersiel gefunden

Bei dem Tier wurde der Vogelgrippeerreger H5N8 nachgewiesen. Da von weiteren Fällen auszugehen sei, wird entlang des Küstenstreifens von Minsen bis südlich Hooksiel ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet eingerichtet.

Jever
Bild zur News: Einmischung  in Polizeieinsatz  endet in Klinik

Zeugen In Jever Gesucht
Einmischung in Polizeieinsatz endet in Klinik

Nach einer Schlägerei wollten die Beamten die Personalien der Beteiligten aufnehmen. Ein 63-Jähriger störte dabei derart, dass die Polizei einen Platzverweis erteilte. Als sie diesen durchsetzen wollte, stürzte der Störer.

Molbergen
Bild zur News: 49-Jähriger prallt mit Auto gegen Bäume

Unfall Im Kreis Cloppenburg
49-Jähriger prallt mit Auto gegen Bäume

Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Das Sportcoupé wurde komplett zerstört.

Steinfeld
Bild zur News: Frau von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

An Ampel In Steinfeld
Frau von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt

Nach Angaben einer Zeugin ist die 28-Jährige bei Rotlicht über die Fahrbahn gelaufen. Die Polizei bittet um Hinweise, um den Unfallhergang klären zu können.

Nikolausdorf
Bild zur News: Manchmal gibt der Nikolaus auch Flirttipps

Schreibstube In Nikolausdorf
Manchmal gibt der Nikolaus auch Flirttipps

So mancher Brief, der im Büro des Nikolauses im Kreis Cloppenburg ankommt, rührt zu Tränen. Aber das Team aus 20 Ehrenamtlichen bekommt auch Amüsantes zu lesen. Heute um 16 Uhr steht ein wichtiger Termin an.