• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Fußball 1.Bundesliga

VfL Wolfsburg ist „startklar“

NWZonline {{SHARING.setTitle("VfL Wolfsburg ist „startklar“")}}

Nach Kaderumbau:
VfL Wolfsburg ist „startklar“

La Manga Ein Kaderumbau mit umgesetzten 72 Millionen Euro im Schnelldurchlauf haben den VfL Wolfsburg wieder angriffslustig gemacht. Nach einem ereignisreichen Trainingslager im spanischen La Manga fühlt sich der Tabellen-13. der Fußball-Bundesliga bereit für die Aufholjagd im neuen Jahr. „Wir sind startklar“, sagte Trainer Valérien Ismaël vor dem Abflug aus Spanien am Mittwoch.

Olaf Rebbe         Bild: Steffen/dpa

Den Coach, der nach wie vor unter Druck steht, macht optimistisch, dass der Kader deutlich früher als zuletzt komplett ist. Unter dem ehemaligen Sportchef Klaus Allofs wurden stets ganz am Ende der Transferzeit noch wichtige Transfers getätigt. Unter Nachfolger Olaf Rebbe ist dies nun anders. „Es war für uns alle eine intensive Woche, sogar für Olaf. Es ist einfach super, dass der Trainer schon am Ende des Trainingslagers seine Wunschspieler hat“, sagte Ismaël.

Den größten Problemfall löste Rebbe durch den Verkauf von Julian Draxler für 42 Millionen Euro im Eiltempo noch im alten Jahr an Paris St. Germain. Für fünf Millionen Euro kam Paul-Georges Ntep von Stade Rennes als Ersatz noch nach La Manga. „Bei Ntep weiß man, dass was passiert, wenn er den Ball hat“, lobte Ismaël seinen französischen Landsmann. Ebenfalls schon nach La Manga kam Yunus Malli, der vermeintliche Königstransfer des Winters.

„Er hat die Genialität in seinem Spiel“, befand Ismaël über den bisherigen Mainzer, der für 12,5 Millionen Euro kam und die Alternative zum dauerverletzten Daniel Didavi sein soll. Mit einem Tor beim 2:1 am Dienstag gegen den FC Sion überzeugte Malli auf Anhieb. „Das ist gut für mich und mein Spiel“, sagte er.

Die ebenfalls neuen Riechedly Bazoer (Ajax Amsterdam/12 Millionen Euro) und der erst 18 Jahre alte Nigerianer Victor Osimhen sind eher für die Zukunft vorgesehen.

Für seinen Fleiß wurde Rebbe noch im Trainingslager sogleich vom Mutterkonzern Volkswagen belohnt und zum Sportchef und damit offiziell zum Allofs-Nachfolger befördert. „Gratulation“, sagte Ismaël: „Er hatte wirklich Druck, auch von mir. Teilweise habe ich alle drei Stunden bei ihm auf der Matte gestanden und gefragt, was jetzt nun mit den Spielern ist.“

Auch im Team kommen die Veränderungen und das teils harte Training von Ismaël an. „Wir werden in der Rückrunde besser sein“, versprach Nationalstürmer Mario Gomez. Die im vergangenen Jahr latente Unzufriedenheit im Kader scheint aktuell nicht vorhanden. Lediglich Ersatzkeeper Koen Casteels ist nach wie vor alles andere als erfreut über seine Rolle als Nummer zwei hinter Kapitän Diego Benaglio.

Einen Wechsel des Belgiers im Winter soll es aber nicht geben. „Wir denken weder über einen Verkauf noch eine Ausleihe von Koen nach“, stellte Rebbe klar. Auch Luiz Gustavo und Vieirinha, zuvor ebenfalls Wechselkandidaten, sollen bleiben. Gustavo ist als zentraler Spieler in der Abwehr-Dreierkette wieder gesetzt.

Doch der Druck und Zweifel bleiben offenbar. Viel hängt von dem Start gegen den Hamburger SV am 21. Januar und eine Woche später gegen den FC Augsburg ab, wo möglichst sechs Punkte die Basis für die geplante Aufholjagd sein sollen. „Insgesamt fühlt es sich gut an momentan, aber entscheidend sind die Spiele gegen Hamburg und Augsburg“, bekannte Rebbe. Sollte der Start schief gehen, muss sich der 38-Jährige erneut bewähren: als Krisen-Manager.

Oldenburg
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

Aus Dem Oldenburger Polizei-Archiv
Hausmeister-Frau sprang bei Leibesvisitationen ein

200 Jahre Polizei in Oldenburg – Grund genug, eine Serie rund um die Freunde und Helfer in Uniform zu starten. NWZ -Redakteur Marc Geschonke erhält dafür Einblick in Akten, Forschungen und Erinnerungen – und stößt auf spannende Schätze.

Oldenburg
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Stephan-Andreas Kaulvers
EWE-Aufsichtsratschef tritt vorzeitig ab

Eigentlich sollte Kaulvers noch bis 2018 Aufsichtsratschef bleiben. Doch nun wird er sich bereits im Mai zurückziehen. Für Aufsehen sorgte der EWE-Verband auch mit einer zweiten Ansage.

Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Werder Bremen
Das erwartet die grün-weiße Wundertüte im neuen Jahr

Erst der BVB, dann die Bayern: Nach dem schwerstmöglichen Heimprogramm könnte Werder alsbald eine große Hypothek in die Rückrunde schleppen. Viele bezeichnen die beiden Partien bereits als Bonusspiele.

Westoverledingen
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Betriebsunfall Im Kreis Leer
Radlader kippt um und begräbt Mann unter sich

Der 73-jährige Radlader-Fahrer hat schwere Beinbrüche erlitten. Wie konnte es zu dem tragischen Unglück kommen?

Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Lloyd Dynamowerke In Bremen
Investor zieht sich zurück – Insolvenz angemeldet

Schon länger befanden sich das Bremer Unternehmen in Schieflage. Von der Insolvenz sollen 220 Mitarbeiter betroffen sein. Der Geschäftsführer der Gewerkschaft hofft auf einen neuen Investor.

Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Feuer In Jaderberg
Netto-Markt nach Autobrand evakuiert

Dank eines schnellen Feuerwehreinsatzes konnte ein Übergreifen der Flammen auf den Markt verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt.

Bremen
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Jobcenter In Bremerhaven
Sechs Millionen Schaden nach Sozialbetrug

Über 1000 EU-Zuwanderer sollen mit fingierten Arbeitsverträgen unberechtigt Zahlungen vom Jobcenter erhalten haben. Hoffnung, das Geld zurückzubekommen, hat der Geschäftsführer nicht.

Oldenburg
Mr. Big sägt Bonny ab –  und tritt noch hinterher

Bonny & Claudia
Mr. Big sägt Bonny ab – und tritt noch hinterher

Hach! Nach den zauberhaften Tagen mit Jens ist Bonnys Welt rosarot. Doch bevor es richtig losgeht, zieht ihr „Mr. Big“ einen Schlussstrich – und trifft die Bloggerin mit seinen harten Worten bis ins Mark.

Oldenburg
Polizei fahndet nach zwei Männern

überfall In Oldenburger Innenstadt
Polizei fahndet nach zwei Männern

Die Polizei veröffentlicht ein Bild aus einer Überwachungskamera. Zwei Männer hatten bereits im Juni zwei junge Frauen mit einem Messer bedroht und die Herausgabe ihrer Handys gefordert.