:
Major League Soccer verzichtet auf Torlinientechnik

Die amerikanische Major League Soccer (MLS) verzichtet aus finanziellen Gründen auf die Einführung der Torlinientechnologie. Das teilte MLS-Commissioner Don Garber mit.

«Die Kosten sind der wichtigste Faktor», sagte Garber, nachdem er sich zuletzt noch offen für eine Einführung der Technik gezeigt hatte.

Der Fußball-Weltverband FIFA hatte im Februar dieses Jahres entschieden, die Torlinientechnologie bei der WM 2014 in Brasilien einzusetzen und dem deutschen Anbieter GoalControl den Zuschlag gegeben. Beim Confederations Cup im Juni wird die Technik bereits auf dem Prüfstand stehen. Die englische Premier League hatte als erste europäische Liga den Einsatz des sogenannten Hawk-Eye-Systems zur kommenden Saison beschlossen. Die Bundesliga hat noch keine Entscheidung über den Einsatz von Torlinientechnik getroffen. Frühestens für die Saison 2015/16 soll dies ein Thema sein.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

article
b13e19d8-add2-11e2-9382-7080b238066a
Major League Soccer verzichtet auf Torlinientechnik
http://www.nwzonline.de/fussball/auslandsfussball/major-league-soccer-verzichtet-auf-torlinientechnik_a_5,1,895200169.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-sportsline/2013/04/25/urn-newsml-dpa-com-20090101-130425-99-08500_large_4_3.jpg
Auslandsfußball,
Auslandsfußball

Sport

1:0-Sieg Gegen Wolfsburg

Mönchengladbach krönt Bayern zum Meister

Mönchengladbach Die Borussia stürmt Richtung direkter CL-Qualifikation und macht ganz nebenher mit dem Sieg gegen den VFL Wolfsburg den alten Rivalen aus München zum Titelträger. Max Kruse erzielte das späte Siegtor.

nwzonline.de

Konzerte Auf Dem Fliegerhorst

Musikfans wollen Halle 10 zurück

Oldenburg Im Großen Haus leidet die Musik unter der Enge, die akustisch ordentliche Weser-Ems-Halle gilt beim Publikum als ungemütlich – an den Fliegerhorst haben Musikkenner allerdings beste Erinnerungen. Einige träumen von einer Rückkehr.