:
Neue Aufarbeitung der Hillsborough-Katastrophe

Die erneute Aufarbeitung der Fußball-Katastrophe von Sheffield aus dem Jahre 1989 ist für Anfang kommenden Jahres geplant. Das teilte der zuständige Richter Lord Justice Goldring mit.

Der Ort, wo das Verfahren wieder aufgerollt wird, soll in der nächsten Woche bekanntgegeben werden.

Am 15. April 1989 waren bei einer Massenpanik im Hillsborough- Stadion 96 Fans des englischen Erstligisten FC Liverpool bei der FA-Cup-Partie gegen Nottingham Forest ums Leben gekommen. Unmittelbar danach war das Verhalten der Anhänger für die Todesfälle verantwortlich gemacht worden. Eine unabhängige Untersuchung hatte im September vergangenen Jahres zutage gefördert, dass dieses Ergebnis manipuliert gewesen war.

41 der 96 Menschenleben hätten dem Bericht zufolge gerettet werden können, wenn Polizei sowie Ordnungs- und Rettungskräfte besser gearbeitet hätten. Der Polizei wurde zudem nachgewiesen, die Situation in ihren Ermittlungsberichten falsch dargestellt zu haben. Der Londoner High Court kassierte daraufhin die alten Urteilssprüche.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
39c29b98-adcf-11e2-9382-7080b238066a
Neue Aufarbeitung der Hillsborough-Katastrophe
http://www.nwzonline.de/fussball/auslandsfussball/neue-aufarbeitung-der-hillsborough-katastrophe_a_5,1,894200853.html
25.04.2013
http://www.nwzonline.de/rf/image_online/NWZ_CMS/NWZ/2011-2013/Agenturen/Bilder/dpa-sportsline/2013/04/25/urn-newsml-dpa-com-20090101-130425-99-08381_large_4_3.jpg
Auslandsfußball,
Auslandsfußball

Sport

Fußball

Bayern-Chef Rummenigge weist DFL-Chef zurecht

Charlotte Er sei nicht „der Staatsanwalt der Bundesliga“, sagte Karl-Heinz Rummenigge über Christian Seifert. Dieser hatte angekündigt, er wolle nicht mehr akzeptieren, wenn Bundesligisten mit einer Reserveelf beim Rekordmeister antreten.

Formel 1 Nico Rosberg rast zur Pole in Hockenheim

Hockenheim Der 31-Jährige verwies im Qualifying von Hockenheim seinen Teamrivalen Lewis Hamilton auf den zweiten Platz und sorgte für Jubel bei den heimischen Fans. Für einen anderen deutschen lief es nicht so gut.