Fußball:
BV Cloppenburg unterliegt in Unterzahl

Abstiegsbedrohter Regionalligist verliert 0:1 bei der U 23 des FC St. Pauli

Hamburg Die abstiegsbedrohten Regionalliga-Fußballer des BV Cloppenburg haben am Freitagabend 0:1 (0:0) bei der U 23 des FC St. Pauli verloren. Dabei spielte der Tabellenvorletzte 65 Minuten in Unterzahl.

In der ersten Hälfte sahen 152 Zuschauer einen tonangebenden und schnell umschaltenden Gastgeber. Der BVC reagierte zumeist nur, konnte sich aber auf Torhüter Diederik Bangma verlassen. Nach einem Lattentreffer Brian Koglins in der zweiten Minute scheiterten die Hamburger immer wieder am BVC-Schlussmann.

In der 25. Minute kamen die Gastgeber aber nicht ganz bis zum BVC-Tor, weil David Niemeyer im Laufduell mit Stürmer Nico Empen an dessen Trikot und damit die Notbremse zog: Er sah Rot.

Das einzige Tor der Partie fiel dank Bangma dennoch erst in der 63. Minute. Empen traf aus neun Metern zum verdienten St. Pauli-Sieg.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel
Liebe Leserin, lieber Leser,

momentan steht Ihnen die Kommentarfunktion auf NWZonline.de nicht zur Verfügung. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

- Das Team von NWZonline

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
5a6f5e92-ecee-11e5-ad66-213d9cf20bb6
Fußball
BV Cloppenburg unterliegt in Unterzahl
http://www.nwzonline.de/fussball/bv-cloppenburg-unterliegt-in-unterzahl_a_6,1,1212200389.html
19.03.2016
http://www.nwzonline.de
Fußball,Fußball
Fußball

Sport

Großer Preis Von Belgien

Rosberg gewinnt – Hamilton ist der Held des Tages

Spa-Francorchamps Bittersüßer Sieg: Rosberg hat sich im WM-Kampf zurückgemeldet. Doch ausgerechnet Teamrivale Hamilton beeindruckt mit einer denkwürdigen Aufholjagd.

Tennis Gelingt Kerber die Krönung?

New York 18 deutsche Tennisprofis starten beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison. Acht von ihnen sind am Eröffnungstag im Einsatz - darunter auch Titelkandidatin Angelique Kerber. Von Druck will die Olympia-Zweite trotz einer interessanten Konstellation nichts wissen.