• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Fußball

Verletzung schmerzt Geldbeutel

NWZonline {{SHARING.setTitle("Verletzung schmerzt Geldbeutel")}}

Sport:
Verletzung schmerzt Geldbeutel

Oldenburg Kreuzbandriss, Knorpelschaden, Knochenfraktur: Eine schwere Verletzung kann einen Profisportler zu einer langen Zwangspause verurteilen. Fußballer Holger Badstuber (25) von Bayern München zum Beispiel ist wegen eines Kreuzbandrisses bereits seit 15 Monaten zum Zuschauen verdammt. Ilkay Gündogan (23) bestritt aufgrund eines rätselhaften Rückenleidens im August 2013 sein letztes Pflichtspiel für Borussia Dortmund. Basketballer Adam Chubb (32) fehlt den EWE Baskets Oldenburg bereits die gesamte Saison. Der Center erlitt zunächst einen Bänderriss, brach sich später den Knöchel, und ist erst seit rund einer Woche wieder im Mannschaftstraining. Doch wer kommt für die hohen Gagen der Sportler auf, wenn sie ihrem Club so lange fehlen?

Fakt ist: Wie andere Arbeitgeber auch sind die Vereine zu einer sechswöchigen Lohnfortzahlung im Krankheitsfall verpflichtet. Mit Blick auf die Kicker erklärt Ulf Baranowsky, Geschäftsführer der Spielergewerkschaft VdV: „Zunächst einmal sind Fußballer ganz normale Angestellte.“ Dies gilt auch für Basketballer.

In der Regel springt ab der siebten Woche die Berufsgenossenschaft ein, wenn es sich um einen durch die jeweilige Sportart bedingten Arbeitsunfall handelt. Die Beiträge zahlen die Vereine. Im Basketball übernimmt die Berufsgenossenschaft laut Baskets-Geschäftsführer Hermann Schüller rund 25 Prozent des Nettogehalts. Darüber hinaus träfen die meisten Vereine mit dem Spieler individuelle Vereinbarungen. „Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich“, so Schüller. Fußballer beziehen abhängig vom Gehalt Ausfallzahlungen bis zu einer Obergrenze von 6400 Euro pro Monat.

„Doch für einen Spitzenverdiener mit einem Monatsgehalt von 50 000 Euro oder mehr kann das trotzdem ein finanzielles Loch reißen“, sagt Baranowsky. Fällt der Profi durch eine Krankheit oder einen außerhalb des Sports verursachten Unfall aus, zahlt die Krankenkasse so wie bei anderen Arbeitnehmern ein befristetes Tagegeld.

Um die Einbußen zu schmälern, schließen viele Fußballer eine private Zusatzversicherung ab. Hochbezahlte Bundesligaprofis müssen sich nach Einschätzung Baranowskys in der Regel aber keine Sorgen machen, durch Verletzung oder Krankheit in finanzielle Schieflage zu geraten. Anders sieht das aber in den unteren Profiligen aus. „Der Tag x kann plötzlich kommen, und dann stehen Zweit- oder Drittligaspieler oft vor großen Problemen“, sagt Baranowsky: „Daher raten wir jedem Profi zu drei Dingen: Seine Risiken ausreichend abzusichern, möglichst Rücklagen zu bilden und sich rechtzeitig einen beruflichen Plan B zurechtzulegen.“

Oldenburg/Tange
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Traut Euch!
Wir suchen das Brautpaar des Jahres

Alle Paare wünschen sich, dass ihre Hochzeit der schönste Tag wird. Die NWZ -Aktion „Traut euch“ möchte einem Paar aus der Region dabei besonders helfen.

Bremen
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Fußball-Bundesliga
BVB entführt drei Punkte aus Bremen

Ohne den beim Afrika-Cup weilenden Starstürmer Pierre-Emerick Aubameyang stotterte der Motor gehörig. Werder-Keeper Drobny sah noch vor dem Pausenpfiff Rot.

Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Gleishalle In Oldenburg
Deutsche Bahn kalkuliert mit falschen Zahlen

Dilettantische Arbeiten, falsche Maßnahmen, schlecht gerechnet: Ein neues städtisches Gutachten zum Zustand der Oldenburger Gleishalle lässt die Deutsche Bahn nicht gut aussehen.

Varel/Neuenwege
Auf Straße liegender Mann überfahren

Tödlicher Unfall In Varel
Auf Straße liegender Mann überfahren

Die Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Der 27-Jährige aus Rastede verstarb noch an Unfallstelle. Die Rosenberger Straße wurde stundenlang gesperrt.

Barnstorf/Goldenstedt
Die Angst vorm Wolfsrudel

Bauern In Sorge
Die Angst vorm Wolfsrudel

Es gibt kaum noch Zweifel: Im Nordwesten ist ein Wolfspaar unterwegs. Experten rechnen bereits für den Mai mit Nachwuchs. Vier bis sechs Welpen könnten dann dazukommen.

Nadorst
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

Nach 150 Jahren An Der Nadorster Straße
„Porzellan Voss“ ist nicht mehr

„Mit viel Wehmut“: Am Freitagabend schloss lnhaber Rainer Plänitz zum letzten mal die Eingangstür seines Geschäfts ab. Oldenburg ist damit um ein traditionsreiches Unternehmen ärmer. Das Internet erwies sich als zu große Konkurrenz.

Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Unfall In Ritterhude
Taxifahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Mit brutaler Wucht rammt in der Nacht zu Samstag ein Laster ein Taxi in Ritterhude. Der Fahrer des Pkw kam dabei ums Leben. Sein Fahrgast wurde leicht verletzt.

Ammerland/Bad Zwischenahn
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Anschlag Im Ammerland
Unbekannte zerstören Auto von Zwischenahner Ratsherrn

Wer hat es auf den UWG-Vertreter aus Bad Zwischenahn abgesehen? Die Polizei sucht nacht den Tätern, die Buttersäure in die Lüftung des Autos eingeleitet haben.

Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Ehemaliges Aeg-Gelände In Oldenburg
3,4 Millionen Euro für neues Medizinzentrum „MediTech“

Die Tage der Industriebrache im Stadtteil Kreyenbrück sind gezählt. Die Stadt lässt das sechs Hektar große Areal abräumen. Das Land schießt 75 Prozent der Kosten für Abriss und Erschließung hinzu. 2019 soll die Vermarktung beginnen.