:
VfB rüstet Kader weiter auf

Oldenburg Wie erwartet hat Fußball-Regionalligist VfB Oldenburg am Montag seinen Kader mit zwei weiteren Zugängen komplettiert. Der schwedische Abwehr und Mittelfeldspieler Joshua Adomako (23, Sundbybergs IK) sowie Torhüter Jannik Wetzel (20, BV Cloppenburg) sind die Verstärkungen drei und vier für den Spitzenreiter, der am Sonntag (7. Februar, 14 Uhr) beim SV Meppen in die zweite Saisonhälfte starten soll.

„Joshua kann sehr viele Positionen spielen“, sagt VfB-Sportdirektor Ralf Voigt über den Schweden, der sich in den vergangenen Tagen im Probetraining für einen Vertrag empfohlen hatte. Schon länger dabei war Wetzel. Der 20-Jährige, der 2012 von der U 17 des VfB zum Nachwuchs von Werder Bremen und 2014 zu Regionalligist BV Cloppenburg gegangen war, weilte mit den Oldenburgern in der Winterpause im Trainingslager in der Türkei.

„Jannik ist ein talentierter Torhüter, der seine Klasse in der Regionalliga bereits gezeigt hat“, meint Voigt und zeigt sich zuversichtlich, mit dem nun 24-köpfigen Kader Platz eins halten und den Sprung in die 3. Liga schaffen zu können.

Leserkommentare

Kommentieren Sie diesen Artikel

Über den Autor

Jan-Karsten zur Brügge

Redakteur
Sportredaktion
Tel.: 0441 9988 2034
Fax: 0441 9988 2039

Artikel

Mehr zu ...

Newsletter

Das Team vom NWZonline Newsletter

MONTAGS BIS FREITAGS

die wichtigsten Nachrichten vom Tage in Ihrem Postfach.
article
6bd04e48-c8d7-11e5-9c7c-26351741dfc9
VfB rüstet Kader weiter auf
http://www.nwzonline.de/fussball/vfb-ruestet_a_6,0,3799076238.html
02.02.2016
http://www.nwzonline.de
Fußball,
Fußball

Sport

Aufstieg In 2. Bundesliga

So feiert Würzburg das Wunder von Bernd

Duisburg Nach dem Durchmarsch aus der Regionalliga freuen sich die Kickers jetzt auf die 2. Liga. Trainer Bernd Hollerbach bescheinigt seiner Mannschaft eine „besondere Energie“.

French Open Annika Beck siegt nach Satzrückstand

Paris Alexander Zverev hat bei den French Open eine schwierige Auftaktaufgabe gemeistert. Gegen Lokalmatador Pierre-Hugues Herbert behält der 19-Jährige in einem Zwei-Tage-Match die Nerven. Annika Beck schafft es schon in die dritte Runde.