• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de

Kein Schnitt bei Frost

NWZonline {{SHARING.setTitle("Kein Schnitt bei Frost")}}

:
Kein Schnitt bei Frost

Sieht man einmal vom Sommerschnitt ab, ist der Winter die beliebteste Zeit, die Obstbäume zu schneiden. Praktisch ist dies bereits ab dem Laubfall im Herbst möglich. Der günstigste Zeitpunkt für Apfel, Birne, Kirsche und Zwetschge ist aber Ende Februar/Anfang März nach der meist letzten größeren Frostperiode, die allerdings in den vergangenen Jahren nicht besonders ausgeprägt war.

Bei Temperaturen unter vier bis fünf Grad sollte auf keinen Fall geschnitten werden, Quetschwunden wären die Folge. Schneidet man schon im Herbst die Bäume, bleiben die Schnittstellen, soweit sie nicht mit Baumwachs verschlossen werden, den ganzen meist feuchten Winter offen und sind Einstiegspforten für Pilzkrankheiten. Alle Spindelbüsche werden erst im März geschnitten, da extreme Fröste nach dem Schnitt noch für Ausfälle sorgen können.

Natürlich sollte man auch nicht zu spät, zum Beispiel erst Ende März oder Anfang April schneiden. Die Bäume haben als Folge dann oft eine schwächere Austriebsleistung, da eine Anzahl Nährstoffe schon in die Triebspitze befördert wurde. Eine Ausnahme machen da nur die extrem frostempfindlichen Aprikosen und Pfirsichbäume, die erst kurz vor dem Aufbrechen geschnitten werden.

Lässt man seinen Baum schneiden, sollte man sich jetzt spätestens bei einem Fachmann vormerken lassen, denn Ende Februar ist der Terminkalender meist schon voll.