• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Homosexualität als Sünde darzustellen, ist verletzend

NWZonline {{SHARING.setTitle("Homosexualität als Sünde darzustellen, ist verletzend")}}

:
Homosexualität als Sünde darzustellen, ist verletzend

Das Thema: Ehe und Familie

Im Interview: Heiner Koch, Bischof von Dresden-Meißen

Zur Person: Der katholische Bischof Heiner Koch (60) sitzt der Kommission Ehe und Familie der Bischofskonferenz vor.

Frage: Kanzlerin Angela Merkel ist am Sonnabend zur Audienz im Vatikan: Was gibt es mit Papst Franziskus zu besprechen?

Koch: Es wird sicherlich vor allem um die Frage des Friedens gehen, um das Miteinander der Religionen, der Werte und Weltanschauungen. Politik und Kirche können gemeinsam einen Beitrag leisten, dass das Verständnis füreinander wächst und Gewaltbereitschaft abgebaut wird.

Frage: Angela Merkel wäre als Katholikin nicht zur Eucharistie zugelassen, weil ihre erste Ehe geschieden worden ist. Sollte am Tisch des Herrn nicht jeder willkommen sein?

Koch: Wir schließen Geschiedene nicht aus der Kirche aus und wollen sie auch nicht bestrafen. Aber uns ist ein besonderes Verständnis der Ehe als Sakrament anvertraut. Leider müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass sich immer mehr Ehepaare scheiden lassen – nicht wenige aus nachvollziehbaren Gründen.

Frage: Ist es das richtige Signal, sie nicht mehr zur Eucharistie zuzulassen?

Koch: Die Frage ist, ob wir Gläubige, die geschieden und wiederverheiratet sind und über eine tiefe Frömmigkeit verfügen, unter bestimmten Bedingungen zur Eucharistie zulassen können. Das könnte zum Beispiel nach einem langen Gespräch mit dem Beichtvater erfolgen. Über solche Wege sollten wir nachdenken.

Frage: Bei einer Fragebogenaktion kam heraus, wie sehr die Vorstellungen der Gläubigen zu Ehe und Familie und kirchliche Positionen auseinander klaffen. Wird die Kirche ihr Familienbild anpassen?

Koch: Mich hat das Meinungsbild der Gläubigen nicht überrascht. Wer tagtäglich in der Seelsorge unterwegs ist, weiß genau, was die Menschen denken. Mich erschreckt manchmal, welche abwegigen Vorstellungen es vom kirchlichen Sexualitätsverständnis gibt.

Frage: Stichwort Homosexualität: Hält die Kirche gleichgeschlechtliche Partnerschaften für Leben in Sünde?

Koch: Homosexualität als Sünde darzustellen, ist verletzend. Die Kirche braucht eine andere Sprache, wenn es um Homosexuelle geht. Wichtig ist vor allem ein gutes Miteinander, vor Ort in den Pfarreien. Vieles lässt sich nicht über Thesen in Zeitungen lösen, sondern im Gespräch und Austausch. Ich kenne homosexuelle Paare, die Werte wie Verlässlichkeit und Verbindlichkeit in vorbildlicher Weise leben.

Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Unfall In Ahlhorn
20-Jähriger brettert mit Auto gegen Hauswand

Der Schaden am Wagen und an der Wand eines Lokals ist groß. Der junge Fahrer aus Großenkneten besaß keinen Führerschein. Aber das war nicht alles, was die Polizei am Unfallort feststellte.

Berne
„Es tut  weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Hobbyzüchter Zur Vogelgrippe
„Es tut weh, die Tiere so leiden zu sehen“

Seit Wochen sind die Hühner von Lars Steenken im Stall eingesperrt. Welche Folgen hat die Geflügelpest für diejenigen, die „aus Spaß“ Tier halten? Darüber sprach NWZ-Reporter Karsten Krogmann mit dem Hobbyzüchter aus Berne.

Leer/Aurich
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Vermisste Millionärin Aus Leer
Mordkommission zum Fall Gerda Basse wird aufgelöst

Derzeit gibt es keine neuen Hinweise zum Fall der vermissten Millionärin. Auch ihre Leiche wurde bislang nicht gefunden. Die Ermittlungen gehen dennoch weiter.

Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Disco-Prügeleien In Wittmund
Gleich zwei Mal setzt es Faustschläge ins Gesicht

Ein Streit zwischen einem 21-Jährigen und einem 71-Jährigen ist eskaliert. Das war nicht der einzige Polizeieinsatz innerhalb von einer Nacht in einer Wittmunder Disco. Wer hat etwas beobachtet?

Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Auf Straße Liegender Mann In Varel
Obduktion: Überfahren war Todesursache

Ein 27-Jähriger war am Samstag bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Das Amtsgericht ordnete weitere Untersuchungen an.

Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Hochzeitsmesse Oldenburg
Gut vorbereitet in den 7. Himmel

Wie sitzen Schuhe und Make-Up? Welche Ringe könnten passen? Die 25. Hochzeitsmesse bot alles für den perfekten Start ins Eheglück. Knapp über 5000 Besucher wurden in der Weser-Ems-Halle gezählt.

Hannover/Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Friesenbrücke In Weener
Keine Einigung über Neubau oder Wiederaufbau

Spitzentreffen ohne Lösung: Bahn und Land haben sich noch nicht auf eine Variante festlegen können. Die Bahn will einen Neubau – der würde allerdings 15 Millionen mehr kosten als einen Wiederaufbau und viel länger dauern.

Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Rassistische Attacke In Blexen
Gepöbelt, geschubst, verletzt – 17-Jähriger schreitet ein

Ein 28-jähriger Mann wurde am Samstag von drei Männern in Blexen rassistisch beleidigt und bedroht. Ein 17-jähriger Nordenhamer zeigte Zivilcourage, schritt ein und rief die Polizei. Die Beamten bekamen die Situation erst mit Pfefferspray in den Griff.

Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Spendenaktion In Cloppenburg
Leukämiekranke Lina bewegt die Massen

Die dreijährige Lina aus Cloppenburg ist an Blutkrebs erkrankt. Um gerettet werden zu können, braucht sie eine Stammzellenspende von einem genetischen Zwilling. Die Resonanz bei der Typisierungsaktion war riesig.